1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Eco@Africa: Deutsche Welle und Channels TV starten gemeinsames Umweltmagazin

Im Rahmen des Weltklimagipfels COP21 in Paris haben die DW und der nigerianische Partner Channels TV eine Ausweitung ihrer Zusammenarbeit vereinbart: die Produktion eines gemeinsamen Umweltmagazins – Eco@Africa.

Peter Limbourg, Intendant der Deutschen Welle, und John Momoh, Chairman von Channels TV, unterzeichneten am Mittwoch, 9. Dezember, in Paris ein entsprechendes Memorandum of Understanding (MoU) – im Beisein von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und ihrer nigerianischen Amtskollegin Amina Mohammed.

Vertragsunterzeichnung in Paris Peter Limbourg und John Momoh Vorsitzender Nigerian Channels TV

Peter Limbourg, Intendant der Deutschen Welle, und John Momoh, Chairman von Channels TV, bei der Vertragsunterzeichnung in Paris

Eco@Africa berichtet ab Februar 2016 über Innovationen und Best-Practice-Beispiele in Afrika und Europa und stellt Klimaschutzideen aus allen Teilen der Welt vor. Es geht um den Erhalt biologischer Vielfalt und die Energieversorgung von morgen, um neue Konzepte der Rohstoffverwertung und die Mobilität der Zukunft. Das Magazin ist interaktiv angelegt: Zuschauer können über Soziale Medien Geschichten, Fotos und Videos hochladen und so ihre eigenen Ideen einbringen.

Peter Limbourg, Intendant der Deutschen Welle, wies auf die erste Koproduktion mit einem afrikanischen Sender hin, die in Lagos und Berlin realisiert werde: „Die gemeinsam von der DW und Channels TV produzierte und ausgestrahlte Sendung ist für uns ein wichtiger Schritt, weil er auf einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit basiert.“ John Momoh, Direktor von Channels TV, sieht die Kooperation als Ausdruck einer „starken Partnerschaft beider Sender. Gemeinsam werden wir darüber berichten, wie wir die Umwelt schützen können.“

„Wir müssen uns der Herausforderung des Klimawandels stellen. Eine Voraussetzung dafür sind Kenntnisse über die Hintergründe“, sagte Barbara Hendricks. „Ich freue mich deshalb über das gemeinsame Programmangebot der Deutschen Welle und Channels TV, das erfolgreiche Umweltprojekte vorstellt.“ Ihre nigerianische Amtskollegin Amina Mohammed fügte hinzu: „Die Medien spielen eine unglaublich wichtige Rolle bei der Vermittlung gemeinsamer Anstrengungen, die Umwelt zu schützen. Der Klimawandel bedroht weite Teile Afrikas, viele Menschen sind darüber kaum informiert. Umso mehr schätze ich das neue Angebot.“

Geplante Themen der ersten Sendung im Februar 2016: eine neu entdeckte Vogelspezies in Benin, der zwölf Zentimeter lange und acht Gramm schwere Anambra-Astrild. Ein Jungunternehmer hat ein Modell entwickelt, wie man Plastik aus Amsterdams Grachten fischen – und als Rohstoff für neue Boote nutzen kann. Der Öl-Multi Shell und die massive Umweltverschmutzung im Ogoni-Delta: Was bisher (nicht) geschah und was betroffene Menschen tun. Ferner wird die Idee eines Zuschauers aus Malawi vorgestellt.

Channels TV ist der reichweitenstärkste private Nachrichtensender Nigerias, sein Flaggschiff, die „News at Ten“, die beliebteste Nachrichtensendung des Landes. Seit Juli 2015 ist Channels TV Partner der DW. Intendant Limbourg hatte im Rahmen seiner jüngsten Afrika-Reise in Lagos unter anderem vereinbart, dass die DW für den Partner regelmäßig von der Frankfurter Börse berichtet – via Liveschalte in das Magazin „Business Incorporated“.

Eco@Africa: Trailer zum Download

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links