1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Afrika

Ebola-Fieber in Uganda ausgebrochen

14 Menschen in dem ostafrikanischen Land sind durch die Viruserkrankung Ebola, einem der gefährlichsten Erreger der Welt, bereits gestorben. WHO-Experten machten sich auf den Weg, um eine Ausbreitung zu verhindern.

Ebola-Viren unter dem Mikroskop (Foto: dpa)

Ebola Virus Hamburg

Ebola, nach einem Fluss in der benachbarten Demokratischen Republik Kongo benannt, verläuft in 50 bis 80 Prozent aller Fälle tödlich.Trotz intensiver Forschung gibt es bislang weder eine vorbeugende Impfung noch ein Heilmittel. Der hochansteckende Erreger wird durch persönlichen Kontakt übertragen.

Behörden richten Quarantänestationen ein

Jetzt trat die Infektionskrankheit im Distrikt Kibaale auf, rund 200 Kilometer westlich der ugandischen Hauptstadt Kampala und unweit der Grenze zum Kongo. Experten-Teams des ugandischen Gesundheitsministeriums, der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der US-Behörde für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) wurden in die Region geschickt. Es sollen nun so schnell wie möglich Quarantänestationen eingerichtet werden.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation gibt es im Westen Ugandas bisher insgesamt 20 bestätigte Krankheitsfälle. 14 Menschen starben Anfang Juli am gefährlichen Ebola-Fieber.

Bei zwei Ebola-Epidemien 2007 im Westen Ugandas und 2000 im Norden des Landes waren insgesamt mehr als 200 Menschen ums Leben gekommen. Zuletzt war das Virus im Mai vergangenen Jahres aufgetreten. Damals starb ein zwölfjähriges Mädchen.

se/wl (afp, dpa,dapd, rtr)