1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

EASA erlaubt Handy-Nutzung im Flugzeug

Neue Freiheit über Europas Wolken, zumindest was die Nutzung von Telefon und Internet angeht. Möglich macht das eine neue EU-Richtlinie. Ob die Airlines ihr folgen, können sie selbst entscheiden.

Die Board-Ansage " bitte schalten Sie alle elektronischen Geräte während des Starts und der Landung aus" könnte bald der Vergangenheit angehören. Ab sofort können Fluggesellschaften ihren Passagieren erlauben, Smartphone und Tablet während des gesamten Fluges zu nutzen, und das nicht nur im Flugmodus.

Nach Angaben der Europäischen Aufsichtsbehörde für Flugsicherheit (EASA) müssen die Fluggesellschaften allerdings selbst dafür Sorge tragen, dass die Bordtechnik weiterhin störungsfrei funktioniert.

Lufthansa will Nutzung möglich machen

Air Berlin erklärte, die neuen EU-Vorgaben führten nicht automatisch zur Freigabe elektronischer Geräte an Bord. So sei jede Airline verpflichtet, die entsprechenden behördlichen Genehmigungen einzuholen, teile die Fluggesellschaft mit.

Die Lufthansa begrüßte den Schritt dagegen deutlich. "Wir werden möglichst schnell versuchen, unseren Kunden das anzubieten", sagte ein Sprecher in Frankfurt. Die Überprüfung der Sicherheitsstandards nach der neuen EASA-Richtlinie sei in Absprache mit den Herstellern bei modernen Flugzeugtypen kein Hindernis, teilte Lufthansa mit. Die Bordelektronik habe sich schon bei früheren Lockerungen als störsicher erwiesen. Telefonate an Bord von Lufthansa-Flugzeugen bleiben aber tabu. Dies habe keine technischen Gründe, sondern "entspricht dem immer wieder geäußerten Kundenwunsch", sagte der Sprecher.

Fliegen und Surfen gleichzeitig

Auch eine Umfrage des Bundesverbands der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) hatte kürzlich ergeben, dass nur 13 Prozent der Passagiere gern während eines Flugs telefonieren. Das Flugzeug wird demnach von den meisten nach wie vor als "Rückzugsort" angesehen. Viele Airlines bieten Gespräche über fest eingebaute Telefone an, meist auf Langstrecken. Sie sind aber viel teurer.

Von den US-Luftfahrtbehörden sind ähnliche Pläne bekannt. Einige Gesellschaften haben bereits den kostenlosen Zugang zum mobilen Internet in ihren Flugzeugen während des Fluges ermöglicht - darunter Norwegian, Air China und Turkish Airlines.

cw/rb (dpa, afp)