1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Dzekos Rekord-Transfer besiegelt

Der Wechsel von Torjäger Edin Dzeko vom VfL Wolfsburg zu Manchester City ist perfekt. Der VfL bestätigte den Weggang des Torschützenkönigs der vergangenen Saison. Auch sonst ist der Transfermarkt in Bewegung geraten.

Edin Dzeko (Foto: dpa)

Stürmer Edin Dzeko

Die Bundesliga startet am 14. Januar mit dem Topspiel zwischen Bayer Leverkusen und Spitzenreiter Borussia Dortmund in ihre Rückrunde, am Transfermarkt geht es jetzt schon rege zu.

Dzeko mit Torjägerkanone (Foto: dpa)

Dzeko mit der "Torjägerkanone"

So wechselt Stürmer Edin Dzeko vom VfL Wolfsburg zu Manchester City - wie beide Vereine nach einer wochenlangen Hängepartie nun in der Nacht zum Samstag (08.01.2011) offiziell mitteilten. Beim Team aus der Premier League unterschieb Dzeko einen Vertrag bis 2015. Der englische Verein zahlt für den 24 Jahre alten Bosnier die Bundesliga-Rekord-Ablösesumme von etwa 35 Millionen Euro. Der Betrag übertrifft die bisherige Bestmarke von 30 Millionen Euro, die Bayern München 2009 für Nationalspieler Mario Gomez an den VfB Stuttgart zahlte. Auf Platz drei der Rangliste steht Marcio Amoroso, der 2001 für umgerechnet rund 25,5 Millionen Euro vom AC Parma zu Borussia Dortmund kam.

Dzeko war 2007 für etwa vier Millionen nach Wolfsburg gekommen und erzielte in 111 Bundesligaspielen 66 Tore für den Deutschen Meister von 2009. VfL-Manager Dieter Hoeneß freut sich über die Millionen-Einnahmen aus dem Dzeko-Verkauf, will aber das viele Geld nicht wieder sofort ausgeben. "Wir werden in diesem Winter nicht mit dem Kescher losziehen und Spieler kaufen. Es kann sehr gut sein, dass wir sehr wenig machen werden", sagte Hoeneß. Das gilt wohl auch für den souveränen Tabellenführer aus Dortmund. Der BVB vertraut weiterhin der jungen Mannschaft, die in der Hinrunde für Furore sorgte.

Mit Gustavo an die Spitze

Der ehemalige Hoffenheimer Luiz Gustavo spielt den Ball (Foto: dapd)

Neu-Bayer Gustavo - hier noch im Hoffenheimer Trikot

Aktiv war hingegen bereits Bayern München. Der deutsche Rekordmeister verpflichtete für rund 15 Millionen Euro Ablösesumme den Brasilianer Luiz Gustavo von 1899 Hoffenheim. Er soll dazu beitragen, den 14 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Dortmund doch noch wettzumachen. Dem Gustavo-Transfer war ein langer Streit vorausgegangen und hatte in Hoffenheim zu Konsequenzen geführt. Trainer Ralf Rangnick, der sich gegen den Verkauf ausgesprochen hatte, legte sein Amt nieder. Nun will auch Stürmer Demba Ba aus Hoffenheim weg. Der senegalesische Nationalspieler trat in den Streik und provoziert seinen Rauswurf, weil er nach England wechseln will.

Seinen Abschied forciert auch Stürmer Jefferson Farfan von Schalke 04. Der Club von Trainer Felix Magath musste zunächst ohne seinen peruanischen Profi ins Trainingslager aufbrechen. Es wird spekuliert, dass der spanische Club FC Valencia Interesse an Farfan hat. Sein Vertrag läuft noch bis 2012.

Aktivitäten im Abstiegskeller

Werders schwedischer Neuzugang Denni Avdic (Foto: dpa)

Werders Neuzugang Denni Avdic

Mit dem schwedischen Nationalstürmer Denni Avdic startete Werder Bremen in die Vorbereitung auf die Rückrunde. Der in Bosnien-Herzegowina geborene Angreifer gilt in seiner Heimat als eines der größten Talente und erzielte für den Erstligisten IF Elfsborg in der vergangenen Saison in 37 Pflichtspielen 22 Treffer.

Gleich vier Neuzugänge vermeldete der abstiegsbedrohte 1. FC Köln. Nach dem vereinslosen Torhüter Michael Rensing, Christian Eichner (von 1899 Hoffenheim) und dem japanischen Nationalspieler Tomoaki Makino (Sanfrecce Hiroshima) verpflichteten die Rheinländer den polnischen Mittelfeldspieler Slawomir Peszko von Lech Posen.

Aktiv am Transfermarkt war auch Borussia Mönchengladbach. Das Bundesliga-Schlusslicht holte zwei Verteidiger: Der österreichische Nationalspieler Martin Stranzl (ehemals VfB Stuttgart) kommt von Spartak Moskau an den Niederrhein, der Norweger Havard Nordtveit vom englischen Spitzenklub FC Arsenal. Neu ist auch Stürmer Mike Hanke, der von Hannover 96 nach Gladbach wechselte.

Autor: Arnulf Boettcher

Redaktion: Christian Walz