1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

DW-Weltmusikpreis 2002 prämiert belgisches Radio-Feature über Musik aus Surinam

Deutsche Welle verleiht Hörfunkpreis zum sechsten Mal -

Weitere Auszeichnungen für Radio Nacional de Espana (R.N.E.) und DW - Preisverleihung im Rahmen des DW-Weltmusikfestivals "Oye Listen" am 14. Juli 2002 in Bonn.

Die Gewinner des DW-Weltmusikpreises 2002 stehen fest: Wie die Deutsche Welle (DW) am 2. Juli 2002 mitteilte, geht der mit 4.000 Euro dotierte erste Preis an VRT-Radio 1 in Brüssel.

Der belgische Hörfunksender erhält die Auszeichnung für die Produktion "Club Paramaribo" aus der wöchentlichen Sendereihe "Club Tropical". Autoren des Siegerbeitrags sind Meike Reijerman, Jeroen Revalk, Anne-Marie Segers und Zjakki Willems.


Den zweiten Preis erhält die DW für das Radio-Feature "Der erste Rasta" aus der Reihe "Szene Freistil" (Autor: Francis Gay). Platz drei belegt das Programm "Discópolis" von Radio Nacional de Espana (R.N.E.) (Autor: José Miguel López).
Der DW-Weltmusikpreis wird in diesem Jahr zum sechsten Mal vergeben. 18 Autoren bzw. Autoren-Teams aus zwölf Ländern, von Kanada über Bosnien und Herzegowina bis Indien, hatten sich für die Auszeichnung beworben.


Die mit dem ersten Preis ausgezeichnete Sendung "Club Paramaribo" stellt mit Kaseko eine karibische Musikrichtung vor, die in Europa noch weithin unbekannt ist. In einer "äußerst gelungenen und unterhaltsamen Mischung aus Feature, Reportage und moderiertem Musikprogramm", so die Jury, porträtieren die Autoren die aktuelle Musikszene Surinams. Der Radiobeitrag thematisiert zugleich die Musik und Kultur der in den Niederlanden lebenden Einwanderer aus dem südamerikanischen Land.


Die DW verleiht ihren jährlichen Weltmusikpreis seit 1997. Ausgezeichnet werden Hörfunksendungen, die dazu beitragen, bei einem breiten Publikum Interesse für Weltmusik zu wecken. Eine internationale Jury aus Musikern und Radio-Redakteuren bewertet neben Inhalt und Präsentation der Sendungen vor allem den kreativen Umgang mit dem Medium Radio. Ziel des Wettbewerbs ist es, die


Musik fremder Kulturen vorzustellen und deren Anerkennung zu fördern. In Zusammenarbeit mit der EBU (European Broadcasting Union) hat die DW einen Radio-Wettbewerb etabliert, der weit über die Grenzen Europas hinaus große Resonanz findet.
Die diesjährigen Preise werden im Rahmen des DW-Weltmusikfestivals "Oye Listen" am Sonntag, 14. Juli 2002, in Bonn verliehen.


Auf dem DW-Weltmusikfestival (Beginn 17.00 Uhr, Konzertgelände an der Museumsmeile) werden drei Top Acts der internationalen Weltmusikszene auftreten: Der brasilianische Superstar Gilberto Gil mit seinem "Tribute to Bob Marley", die Gruppe Egschiglen mit traditioneller und zeitgenössischer Musik aus der Mongolei und das westafrikanisch-französische Fusion-Projekt Electro Bamako von Mamani Keita und Marc Minelli.


Das DW-Weltmusikfestival "Oye Listen" wird als Livestream in voller Länge im Internet übertragen unter www.dw3d.de.


2. Juli 2002
097/02

  • Datum 03.07.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2SXb
  • Datum 03.07.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2SXb