1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

DW-Talkformat mit Yoani Sánchez zu Menschenrechten in Lateinamerika

Die prominente kubanische Bloggerin Yoani Sánchez thematisiert in ihrer Talksendung „La voz de tus derechos“ (Stimme deiner Rechte) im spanischen TV-Programm der Deutschen Welle Menschenrechtsverstöße in Lateinamerika.

„La voz de tus derechos“ stellt Persönlichkeiten und Initiativen vor, die Lösungsansätze für die vielfältigen Probleme der Region erarbeiten.

Korruption, Drogenhandel, Umweltzerstörung, Gewalt gegen Frauen – Menschen, die sich in Lateinamerika gegen Kriminalität und Missbrauch engagieren, leben oft gefährlich und werden daran gehindert, öffentliche Aufmerksamkeit zu erzeugen. Die Bloggerin Yoani Sánchez, die als unabhängige kritische Stimme Kubas bekannt wurde, gibt in der DW-Sendung „Stimme deiner Rechte“ Aktivisten die Möglichkeit, auf politische, wirtschaftliche und soziale Missstände hinzuweisen.

„Das Format öffnet ein Fenster, wo die Türen verschlossen sind“, sagt Yoani Sánchez. Bei ihren Produktionen in Lateinamerika spricht sie im Studio und via Skype mit Protagonisten lokaler Initiativen über ihre Erfahrungen und Probleme. Parallel zur Diskussion werden Kommentare und Anregungen aus den Sozialen Medien gesichtet und aufgegriffen.

Der guatemaltekische Umweltaktivist Yuri Melini war einer der ersten Talkgäste. Er sagte: „In diesem Programm der Deutschen Welle wird ein Konzept deutlich: Wo es ein Fenster gibt, gibt es ein Licht. Wo es einen Tunnel gibt, kann man eine Richtung entdecken und denjenigen eine Stimme geben, die keine haben. Das inspiriert andere und das ist das Wichtigste – dem Leben einen Sinn zu geben.“

Die Sendung, mit einem erfolgreichen Piloten im April gestartet, wird wöchentlich montags ausgestrahlt. Eine der nächsten Ausgaben von „La voz de tus derechos“ wird im Rahmen des Global Media Forum der Deutschen Welle im Juni in Bonn live vor Publikum aufgezeichnet. Die Sendung widmet sich dem Thema „Diktatur und Bürgerkrieg – Vergangenheitsbewältigung in Lateinamerika“.

Moderatorin Sánchez, 40, erlangte internationale Bekanntheit mit ihrem 2007 gestarteten Blog „Generación Y“ über die politischen Verhältnisse und das Alltagsleben in Kuba. Für ihre Arbeit wurde sie 2008 von der Deutschen Welle im Wettbewerb „The Bobs – Best of Online Activism“ ausgezeichnet, außerdem mit dem „Premio Ortega y Gasset“ der spanischen Zeitung El País. Im selben Jahr kürte sie das Time Magazine zu einem der 100 einflussreichsten Menschen des Jahres. Sánchez lebt in Kuba. Sie ist mit dem Journalisten Reinaldo Escobar verheiratet und hat einen Sohn.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links