1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

DW-Intendant lädt zum Global Media Forum 2016 ein

„Media. Freedom. Values.“ Mit diesem Thema wird sich das Global Media Forum vom 13. bis 15. Juni 2016 befassen. Dazu hat DW-Intendant Peter Limbourg am Ende der diesjährigen Konferenz eingeladen.

Das achte Global Media Forum ging mit einer Keynote der britischen Wissenschaftlerin Scilla Elworthy zu Ende. Zur diesjährigen Ausgabe des internationalen Medienkongresses, der von der Deutschen Welle ausgerichtet wurde, kamen rund 2.300 Teilnehmer aus über 90 Ländern in Bonn zusammen. Thema der Konferenz: „Medien und Außenpolitik im Digitalen Zeitalter“.

„Wir haben einige bewegende Momente erlebt, etwa bei der Verleihung der Bobs-Awards“, sagte Intendant Limbourg zum Abschluss des dreitägigen Kongresses. Die Erkenntnis, wie unverzichtbar Qualitätsmedien sind, habe sich durch zahlreiche der knapp 40 Workshops gezogen. „Als Ankerpunkte, als Orientierungsmarken im Meer nutzloser, zweifelhafter Information. Grundlage für Qualitätsmedien – auch das war Konsens – ist ein starker innerer Kompass, eine klare Haltung. Wer nur dem Mainstream hinterherläuft, verliert rasch seine Relevanz“, so Limbourg.

Haltung gründe sich auf Werte. Das digitale Zeitalter sei auch eines konkurrierender Wertesysteme. Limbourg: „Eine Konkurrenz, die vor allem über Medien ausgetragen wird.“ Viele Referenten hätten auf die Anstrengungen autoritärer Systeme hingewiesen, missliebige Informationen zu unterbinden oder durch starke eigene Medien zu übertönen. Die russische Propaganda sei in diesem Zusammenhang oft Anknüpfungspunkt gewesen. „Ihr nicht mit phantasieloser Gegenpropaganda, sondern mit mutigem, überraschendem, frischem und fundiertem Journalismus zu begegnen – das wurde als Herausforderung der kommenden Jahre formuliert.“ Die Antwort der DW auf den weltweiten Wettbewerb um die Meinung sei der Start des neuen englischen Fernsehprogramms.

„Mit unserem Programm stehen wir für ein Thema, das auf dem GMF auch intensiv debattiert wurde: die Bedeutung von Werten und ihre Vermittlung. Werte wie die Freiheit des Worts, der Medien, der Meinung. Werte, für die auch die DW steht“, sagte der Intendant unter dem Beifall der Gäste.

Limbourg dankte auch den zahlreichen Partnern und Sponsoren der Medienkonferenz, ohne die eine Konferenz wie das GMF nicht möglich sei.