DW Akademie in Jordanien und Nachbarländern | Nahost/Nordafrika | DW | 08.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahost/Nordafrika

DW Akademie in Jordanien und Nachbarländern

Digitalisierung ist Chance und Risiko zugleich. Die DW Akademie unterstützt junge Menschen in Jordanien und Nachbarländern dabei, sich aufgeklärt und konstruktiv im digitalen Raum zu bewegen.

Die Bevölkerung Jordaniens ist jung. Durch den Zuzug von 650.000 syrischen Flüchtlingen ist der Anteil junger Menschen weiter gewachsen. Angesichts knapper Ressourcen gibt es Spannungen und Konflikte zwischen der einheimischen Bevölkerung und den Geflüchteten. Soziale Medien bieten der jungen Generation neue Räume zum Austausch von Informationen und Meinungen – unabhängig von Ländergrenzen.

Gleichzeitig werden die neuen digitalen Freiräume wieder eingeschränkt durch staatliche Überwachung und soziale Kontrolle. Neue Risiken in Bezug auf Persönlichkeitsrechte und Sicherheit privater Daten im digitalen Raum entstehen, wenn Behörden Bürger aufgrund von Postings inhaftieren, politische Bewegungen soziale Netzwerke systematisch für ihre Zwecke missbrauchen oder Jugendliche wegen Äußerungen im Netz öffentlich angeprangert werden.

Unser Engagement

Die DW Akademie unterstützt junge Menschen in Jordanien und Nachbarländern dabei, sich aufgeklärt und konstruktiv im digitalen Raum zu bewegen. Sie ermutigt sie, den gesellschaftlichen Diskurs mitzugestalten. Mit den Partnerorganisationen "7iber", "Social Media Exchange" (SMEX) und "7amleh" entsteht ein länderübergreifendes, informelles Netzwerk in Jordanien, dem Libanon und den Palästinensischen Gebieten. Das Netzwerk hat das Ziel, Jugendliche zu einer sicheren, kritischen Auseinandersetzung mit Medieninhalten zu befähigen. Dabei spielt der Schutz der Privatsphäre online eine besondere Rolle. Die Themen werden über Kampagnen, HackLabs und jugendgerechte Materialien transportiert.

Im Norden Jordaniens unterstützt die DW Akademie die Arbeit der "Family and Childhood Protection Society" mit Schülerinnen und Schülern zur Stärkung von Medienkompetenz. In Schritten soll das Thema landesweit verankert werden. Mit dem Partner "Leaders of Tomorrow" fördert die DW Akademie den Dialog zwischen syrischen und jordanischen Jugendlichen. Kreative Formate wie Rollenspiele stehen hier im Mittelpunkt. 

Parallel unterstützt die DW Akademie in einem AA-finanzierten Projekt den Zugang zu praktischen Informationen für arbeitssuchende Jordanier und Flüchtlinge. Diese nutzen das Netz, um sich über Jobangebote zu informieren, sich erfolgreich zu bewerben, eigene Projekte zu entwickeln und diese zu vermarkten. Partner ist die NRO "Future Pioneers".

Mittelgeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Auswärtiges Amt (AA)

Ländermanager: Chi Viet Giang

Einsatzorte: Jordanien, Libanon, Palästinensische Gebiete

Partner vor Ort: 7iber, Leaders of Tomorrow, Family and Childhood Protection Society, Future Pioneers, Social Media Exchange (SMEX), 7amleh

Schwerpunkte: Gesellschaftliche Teilhabe, Media and Information Literacy, Digitale Sicherheit, Zugang zu Information

Die Redaktion empfiehlt