1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Durchwachsener Start in die Europa League

Das war nicht die große Fußballkunst: Obwohl Schalke bei Steaua Bukarest klarer Favorit war, sprang am Ende nur ein torloses Unentschieden heraus. Hannover spielte ebenfalls nur 0:0 gegen Lüttich und muss sich ärgern.

Spielszene Konstantin Rausch flankt, ein Lütticher Abwehrspieler versucht mit einer Grätsche den Ball abzublocken (Foto: dapd)

Hannover tat sich schwer gegen Lüttich

Mit einem unter dem Strich enttäuschenden 0:0 gegen den belgischen Pokalsieger Standard Lüttich ist Hannover 96 in die Gruppenphase der Europa League gestartet. Vor rund 42.000 Zuschauern im - trotz Europapokal-Rückkehr nach über 19 Jahren - nicht ausverkauften Stadion von Hannover blieben die Niedersachsen damit im fünften Pflichtspiel in Folge ohne Sieg und konnten nicht an die Form der ersten Bundesliga-Wochen anknüpfen.

Keine Tore als logische Konsequenz

Dabei wäre ein Sieg für die "Roten" gar nicht unverdient gewesen, allerdings fehlte es Hannover fast über die gesamte Spieldauer an Zielstrebigkeit, Genauigkeit und Durchschlagskraft. Sehr oft kam der entscheidende, letzte Pass nicht beim Mitspieler an. Am dichtesten dran an einem Treffer war Stürmer Jan Schlaudraff. Sein schöner Lupfer über den gegnerischen Torwart in der 41. Minute prallte aber von der Querlatte zurück ins Feld. Lüttich verlegte sich aufs Kontern, spielte seine seltenen Gegenstöße aber auch nicht konsequent aus. Ein torloses Unentschieden war da fast die logische Konsequenz.

Jan Schlaudraff lupft den Ball über den Torwart (Foto: dapd)

Das wäre es gewesen - Schlaudraff lupft den Ball über den Torwart, trifft aber nur die Latte

"Ich denke, wenn mein Lattenschuss ein bisschen tiefer kommt, dann gehen wir mit 1:0 in Führung", sagte Schlaudraff, der zusammen mit dem laufstarken Konstantin Rausch zu Hannovers stärksten Spielern zählte. "Deswegen ist bei mir persönlich die Enttäuschung absolut da. Bei uns als Mannschaft auch, weil wir gerne gewonnen hätten, aber insgesamt ist noch nichts verloren und jetzt schauen wir, wie es in den nächsten Wochen weiter geht."

In der Europa League heißt Hannovers nächster Gegner in Gruppe B Worskla Poltawa. Die Ukrainer, bei denen 96 auswärts antreten muss, unterlagen zum Auftakt beim FC Kopenhagen mit 0:1 (0:0).

Auch Schalke trifft das Tor nicht

Zweikampf Jefferson Farfan mit einem Bukarester Spieler (Foto: dapd)

Schalkes Farfan kommt nicht durch

Genau wie Hannover hatte es auch der FC Schalke 04 zum Auftakt mit einem amtierenden Pokalsieger zu tun. Die Schalker trennten sich nach einer insgesamt schwachen Partie 0:0 vom rumänischen Rekordmeister Steaua Bukarest. Für beide Clubs war es ein Auswärtsspiel: Da der Rasen im Bukarester Nationalstadion unbespielbar war, hatte die UEFA angeordnet, ins 325 Kilometer entfernte Cluj umzuziehen. Hier zeigte zwar Schalke die besseren Ansätze, erzeugte aber viel zu selten Torgefahr. Ein donnernder Schuss von Klaas Jan Huntelaar knallte in der 65. Minute an den Pfosten. Bukarest dagegen war sehr defensiv eingestellt und fand im Angriff so gut wie gar nicht statt.

"Wir haben immer versucht Fußball zu spielen", sagte Schalkes Trainer Ralf Rangnick nach der Partei. "Wir hatten auch einige gute Möglichkeiten, etwas Pech bei dem Pfostenschuss und haben daher leider kein Tor gemacht." Die Tabellenführung in Gruppe J haben die Schalker mit dem Unentschieden zunächst verpasst: Im zweiten Spiel der Gruppe besiegte Maccabi Haifa den zyprischen Club AEK Larnaka mit 1:0 (0:0). Am 2. Spieltag sind die Israelis zu Gast in der Arena auf Schalke.

Autor: Andreas Sten-Ziemons
Redaktion: Calle Kops

WWW-Links

Audio und Video zum Thema