1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Service

"Durch nichts zu rechtfertigen"

Die Geiselnahme von mehreren 100 Kindern, Eltern und Lehrern durch Rebellen in einer Schule in Russland hat die User von DW-WORLD besonders beschäftigt. Weitere Themen: US-Wahlen, Wehrpflicht, Watzmann-Besteigung.

default

Geiseldrama in Russland


Niemals gibt es gute Gründe für Geiselnahmen. Das sind Terrorakte, die niemals entschuldigt werden können, zumal, wenn Kinder davon betroffen sind. Jetzt gelten unsere Sympathien den Opfern dieses Dramas sowie deren Angehörigen.
Thomas Hofer

Die Geiselnahme ist durch nichts zu rechtfertigen. Aber nach den Ursachen muss dennoch gefragt werden. Und die liegen in der unnachgiebigen Haltung Putins gegenüber Tschetschenien. Seit Jahren wird dieses Volk misshandelt. Die "schwarzen Witwen" sind die jungen Frauen, die jetzt selbst sich um eigene Kinder kümmern könnten, wären ihnen ihre Männer nicht entführt worden von russischen Geiselnehmern in Uniform.
Andreas Reh

Russland täte gut daran, einmal über seinen eigenen Schatten zu springen und den Tschetschenen weitestgehende Autonomie anzubieten.

Manfred Salewski

"Die Ursachen für den Terror liegen in Tschetschenien" - diese These ist nachweislich falsch. Die Gründe für den russischen Terror liegen selbstverständlich in Russland, genauer: im Kreml. Übrigens ist Mitgefühl für die russischen Verursacher und Träger des russischen Terrorismus' vollkommen fehl am Platze. Die russischen Terroristen sollen einfach aus Tschetschenien verschwinden. Gleich morgen früh um acht Uhr die Koffer packen.

H. J .Meyer

Wehrpflicht


Die Wehrpflicht sollte unbedingt endlich abgeschafft werden. Dass Frauen und einige junge Männer freigestellt werden, ist ungerecht gegenüber denen, die eingezogen werden. Deutschland sollte sich ein Beispiel an Italien, Tschechien und der Schweiz nehmen, wo es 2005 keine Wehrpflicht mehr geben wird. Die Wehrpflicht ist meiner Meinung nach überflüssig, denn Deutschland hat genügend Berufssoldaten. Hinzu kommt, dass die Musterung menschenunwürdig ist unter anderem, weil es eine Zwangsuntersuchung ist. Das alles darf in Deutschland nicht mehr sein wenn es ein freies Land mit Gerechtigkeit sein will. Außerdem könnten ohne Wehrpflicht die jungen Männer viel früher mit ihren Ausbildungen oder dem Studium beginnen. Ich jedenfalls halte wie viele andere die Wehrpflicht für überflüssig und vor allem ungerecht.

Sebastian Schult

USA/Präsidentschaftswahlen

Michael Moore ist ein egozentrischer Schauspieler und opportunistischer Propagandist. Schon die große Anzahl ungereimter Unwahrheiten über Präsident Bush und die USA in seinem Film "Fahrenheit 9/11", beweisen seine Unzulänglichkeit hier in den USA, im Gegensatz zu Europa, ernst genommen zu werden.

Peter P. Haase

Bush hat das große Glück, sich einem politischen Gegner gegenüber zu sehen, der den Eindruck vermittelt, Angst vor seiner eigenen Courage zu haben, er gilt als schwankend ("Flip-Flopper")und unentschlossen. Demgegenüber sind Bush' imperialistische Ambitionen bei den meisten US-Amerikanern ein Zeichen von Entschlossenheit und Stärke, die ihnen als Garantie gegen evtl. weitere El-Kaida-Angriffe gilt. Hieraus kann sich jeder sein eigenes Urteil über die in den USA ständig gepriesene Heldenhaftigkeit der US-Bürger bilden.
Manfred Salewski

Watzmann-Besteigung


Ich war anno 47 als "Sau-Ami" in Deutschland, als Mitglied der amerikanischen Armee. Da ich schon damals Ski gelaufen bin, aber im Winter keinen Urlaub bekommen konnte, bin ich im Spätsommer nach Bayern an den Königssee befahren, und bin auf den Watzmann gestiegen. Das hat mich damals nicht besonders geschlaucht. Heute könnte ich das nicht mehr machen.

Otto Pfefferkorn

Wir freuen uns über jede Zuschrift, aber wir können nicht alle Leserbriefe veröffentlichen. Aus redaktionellen Gründen behalten wir uns Kürzungen vor. Die Inhalte der Zuschriften entsprechen nicht unbedingt der Meinung der Redaktion.





Die Redaktion empfiehlt

  • Datum 04.09.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5Wg5
  • Datum 04.09.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5Wg5