1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Durch die Kamera

Durch die Kamera

Werfen Sie mit uns einen Blick durch die Kamera. Wir zeigen Umweltereignisse dieser Woche, rund um die Welt. Mit dabei: Ein Gecko, der Schuppen wirft und ungesunde Kleidung.

Ahh, die freie Natur. Wanderstiefel, Funktionskleidung und raus geht's in die unberührte Wildnis, um die Schönheit der Natur zu genießen und etwas für die Fitness zu tun. Menschen, die gerne zelten, radeln, wandern oder raus in die Natur paddeln, legen oft großen Wert auf Umweltschutz und einen gesunden Lebensstil. Aber wie sich herausstellt, ist Funktionskleidung oft weder gut für den Träger noch für die Umwelt. Sie enthält PFCs, Chemikalien, die krebserregend sind. Gore Fabrics, Hersteller der berühmten und allgegenwärtigen Gore-Tex-Stoffe hat nun angekündigt, die Substanz schrittweise aus seinen Produkten zu verbannen. Hoffentlich können wir dann bald wieder ohne schlechtest Gewissen raus in die Natur gehen - und hoffentlich in einer Jacke, die etwas funktionaler ist, als die von diesem Typen hier.


Vertraut mit der freien Natur ist auch dieser Gecko, der in der Wildnis Madagaskars lebt. Er ist etwas Besonderes, denn im Gegensatz zu seinen meisten Verwandten wirft er nicht den Schwanz ab, wenn jemand versucht ihn zu fangen. Stattdessen wirft er die Schuppen ab, die seinen Körper bedecken. Also ist dieses Foto, das dieses Tier mit allen seinen Schuppen zeigt, etwas ganz Besonderes. Die Forscher von der Ludwig-Maximilian Universität in München haben eine ganze Weile gebraucht, bis sie das Tier "intakt" fangen konnten. Sie versuchten es unter anderem mit Wattepads, aber am Ende hatten sie trotzdem nur eine Handvoll Schuppen und keinen Gecko. Am Ende schafften sie es, die Tiere in Plastiktüten zu fangen.

 

"Zahl, was Du möchtest" steht auf dem Schild und es fasst eins der beiden Konzepte, auf denen der neu eröffnete Good Food Supermarkt in Köln basiert, sehr gut zusammen. Alle Produkte in diesem Laden wären normalerweise weggeworfen worden. Entweder, weil ihr Haltbarkeitsdatum überschritten ist (die meisten Produkte kann man auch lange danach noch problemlos essen) oder, im Falle einiger Früchte und Gemüse, weil sie nicht perfekt aussehen. Und die Kunden müssen keinen festen Preis für die Produkte bezahlen, sondern werden eingeladen, zu geben, was sie wollen. Wenn man bedenkt, dass ein Drittel aller Lebensmittel weltweit aus dem einen oder anderen Grund weggeworfen werden, erscheinen Läden wie dieser überfällig. 

 

Zum Abschluss unseres wöchentlichen Blicks durch die Kamera haben wir noch ein beeindruckendes Bild der Kraft und Schönheit der Natur von der Pazifikinsel Hawaii. Der Vulkan Kilauea auf Big Island spuckt schon seit 1983 unablässig Lava, aber der Strom des flüssigen Gesteins ins Meer hat kürzlich zugenommen, wodurch das Aufeinandertreffen von Lava und Ozean noch explosiver wirkt, als sonst.