1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Global Ideas

Durch die Kamera

Werfen Sie mit uns einen Blick durch die Kamera. Wir zeigen Umweltereignisse dieser Woche, rund um die Welt. Von schön bis tragisch - Facetten gibt es viele.

Proteste: Diese Woche haben hunderte von Mitgliedern indigener Stämme vor dem Palast des brasilianischen Präsidenten gegen Sparmaßnahmen und die Bedrohung ihrer Landrechte demonstriert. Die Demonstranten, die zum Teil Perlen, Federn und traditionelle Gewänder trugen fordern, dass die Regierung die Grenzen ihres angestammten Landes offiziell anerkennen soll, damit sie sich gegen übergriffige Bauern und Unternehmen schützen können. Bei einer anderen Demonstration mit dem gleichen Anliegen setzte die brasilianische Polizei Pfefferspray ein, um etwa 300 Demonstranten, ebenfalls Mitglieder indigener Stämme, davon abzuhalten in das Unterhaus des Kongresses einzudringen. 

Sauberes Wasser: Der nigerianische Stammeskönig der Ogale, Emere Godwin Bebe Okpabi, erklärt, warum sein Volk anhand von Wasserproben aus seinem Land die Firma Shell verklagen will. Er sagt, das Wasser enthalte aufgrund von Verschmutzung, die die Ölfirma und ihr Tochterunternehmen Shell Petroleum Development Company of Nigeria verursacht haben, krebserregende Stoffe. Am 22. November begann der oberste Gerichtshof Großbritanniens sich mit der Frage zu beschäftigen, ob die englischen Gerichte zwei Sammelklagen von 40.000 Nigerianern verhandeln können. 

Klima: Der zukünftige U.S.-Präsident Donald Trump will NASAs renommiertes Klimaforschungsprojekt beenden. Das sagte dessen Weltraum-Berater am Mittwoch gegenüber dem "Guardian." Es sei eine von mehreren Maßnahmen zur Bekämpfung von "politisierter Forschung", so Bob Walker. Die geowissenschaftliche Abteilung soll zugunsten der Tiefenraumforschung verkleinert werden. Die Forschungen der NASA im Bereich der globalen Erwärmung, Temperaturveränderung, Eis und Wolken hat zu einem besseren Verständnis des Klimawandels geführt.

Gewohnheiten: In Indien hat die Mehrheit der Haushalte noch immer keinen Zugang zu Toiletten und mehr als die Hälfte der Bevölkerung des Landes, 1,2 Milliarden Menschen, verrichten ihre Notdurft im Freien. Manche Dörfer und städtische Gebiete haben öffentliche Toiletten wie die hier gezeigte, die von der NGO Sulabh International im Bahnhof von Neu Delhi betrieben wird. Indiens Regierung subventioniert Haushalte beim Bau von Toiletten, aber es ist schwer die Menschen dazu zu bewegen, sie zu benutzen, weil manche glauben es sei unhygienisch eine Toilette im Haus zu haben. 

Todeskampf: Wanderer in Alaska sind kürzlich über zwei Elche gestolpert, die im Zweikampf im Eis eingefroren sind. In einem Facebook post schrieb Jeff Erickson, er und sein Freund Brad Ungalek Webster hätten die Elche in der Nähe von Unalakleet im Westen Alaskas entlang der Beringsee eingefroren im Eis gefunden. Es war während der Paarungszeit wenn die Männchen oft um Weibchen kämpfen. Wahrscheinlich hatten sich ihre Geweihe ineinander verfangen und sie kamen nicht mehr los.
(AP / AFP)

WWW-Links