1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Duisburgs kurzer Traum von der Sensation

Rekordchampion Bayern München war auch am 27. Spieltag der Fußball-Bundesliga der Sieger und steht damit dicht vor dem Gewinn seines 20. deutschen Meistertitels. Dem Hamburger SV rücken die Bremer wieder auf die Pelle.

default

Nelson Valdez von Werder Bremen hat das 3:0 gegen Hannover 96 klar gemacht

Die Mannschaft von Trainer Felix Magath gewann beim Tabellenvorletzten MSV Duisburg mit 3:1 (0:1) und hat nach der gleichzeitigen 2:4 (1: 1)-Niederlage von Verfolger Hamburger SV gegen Borussia Dortmund sieben Spiele vor dem Saisonende neun Punkte Vorsprung.

Nord-Duell

Den Hamburgern (56 Punkte) sitzt unterdessen wieder der Nord-Rivale Werder Bremen im Nacken, der nach dem 5:0 (2:0) gegen Hannover 96 bis auf zwei Punkte an den HSV heranrückte. Die Bremer überflügelten damit auch Vizemeister Schalke 04 (52), der gegen den VfL Wolfsburg nur zu einem 2:2 (1:1) kam.

Auf den begehrten fünften Rang schob sich indessen Hertha BSC Berlin (37) durch das 2:2 (1:1) beim FSV Mainz vor. Sechster sind nun die punktgleichen Dortmunder vor dem VfB Stuttgart (36), der zu Hause gegen Bayer Leverkusen (35) mit 0:2 (0:1) verlor und die Rheinländer auch wieder in den Kampf um einen UEFA-Cup-Platz eingreifen ließ. Im Tabellenkeller wird die Lage für Duisburg (21) und Schlusslicht 1. FC Köln (19), das gegen Eintracht Frankfurt (30) nur zu einem 1:1 (1:1) kam, immer aussichtsloser.

Außenseiter-Hoffnungen

Vor 31.500 Zuschauern in der MSV-Arena durfte Außenseiter Duisburg lange Zeit von einer Sensation träumen. Nach einem Foulelfmeter von Abdelaziz Ahanfouf (40.) gingen die Meidericher mit einer Führung in die Pause. Hasan Salihamidzic (66.), Roy Makaay (71.) und Claudio Pizarro (80.) drehten die Partie aber noch zu Gunsten des Tabellenführers.

Dortmunder Sieg

Der HSV schien nach dem Rückstand durch Ebi Smolarek (25.) die Partie noch drehen zu können. Benjamin Lauth (35.) und Ailton (67.) schossen die Hamburger in Front, doch zweimal Tomas Rosicky (68./90. +4) sowie Florian Kringe (83.) schossen Dortmund zum Sieg.

In Bremen war zunächst der Gast aus Hannover die bessere Mannschaft, der Mann des Tages war jedoch Werder-Stürmer Nelson Valdez mit drei Treffern (43./52./82.). Die weiteren Tore steuerten Johan Micoud (45. +2) und Miroslav Klose mit seinem 19. Saisontreffer (53.) bei.

Stuttgart abgehängt

Schalke reichte gegen Wolfsburg eine zweimalige Führung durch Kevin Kuranyi (7.) und Lincoln (67.) nicht zum Sieg. Der VfL glich durch Rick Hoogendorp (29.) und Christopher Lamprecht (76.) zweimal aus. Leverkusens Tore zum befreienden Sieg in Stuttgart erzielten Paul Freier (30.) und Dimitar Berbatow (88.).

Berlins Retter in Mainz war der Serbe Marko Pantelic, der nach dem Führungstreffer (41.) eine Minute vor dem Ende auch das Unentschieden rettete. Mainz war zwischenzeitlich durch Michael Thurk (52., Foulelfmeter) und Conor Casey (78.) mit 2:1 in Führung gegangen.

Köln bleibt weiter ohne Heimsieg

Köln reichte ein Blitzstart durch Christian Springer (2.) nicht zum ersehnten ersten Heimsieg seit dem 17. September (2:1 gegen Mönchengladbach). Frankfurt glich durch Marko Rehmer aus (16.). Im kompletten zweiten Durchgang spielten die Kölner nach der Roten Karte gegen Imre Szabics wegen groben Foulspiels (45.) zudem in Unterzahl. Es war die 22. Rote Karte der Saison.

Am Sonntag (26.3.2006) trennten sich dann noch Arminia Bielefeld und der 1. FC Nürnberg 0:0 sowie der 1. FC Kaiserslautern und Borussia Mönchengladbach mit 3:0. (kap)