1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Duisburg kassiert Heimpleite gegen 1860

Während Duisburg patzt, nutzt Kaiserslautern den Ausrutscher der Augsburger, um den Vorsprung an der Spitze auszubauen. St. Pauli nähert sich durch einen Heimsieg gegen Oberhausen wieder Rang zwei.

Die Duisburger Christian Tiffert (l.) und Adam Bodzek (r.) trennen den Münchner Benjamin Lauth vom Ball. (Foto: Roland Weihrauch dpa/lnw)

Tiffert (l.) und Bodzek (r.) gegen den Münchner Lauth

Der MSV Duisburg hat im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga wieder an Boden verloren. In der Montagspartie des 26. Spieltags kassierte die Mannschaft von Trainer Milan Sasic, die von ihren zurückliegenden acht Heimspielen nur eins gewinnen konnte, gegen 1860 München eine 0:1 (0:0)-Niederlage. Bei nunmehr sieben Punkten Rückstand zum dritten Tabellenplatz sind die Duisburger Chancen auf die Bundesliga-Rückkehr auf ein Minimum gesunken. Die Münchner kletterten durch den Sieg auf Rang sieben und stehen in der Tabelle damit direkt hinter dem MSV.

Dreikampf an der Spitze

Die Lauterer Florian Dick, Sidney Sam, Jiri Bilek, Georges Mandjeck und Rodnei (v.l.) bejubeln den Treffer zum 1:0 durch Rodnei. (Foto: Uli Deck dpa/lrs)

Die Lauterer Dick, Sam, Bilek, Mandjeck und Rodnei (v.l.) bejubeln den Treffer zum 1:0 durch Rodnei

"Nie mehr zweite Liga" sangen die Fans im Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern begeistert. Und wenn alles weiter so gut läuft wie in dieser Partie des 26. Spieltages gegen Energie Cottbus, dann hat sich das Kapitel 'zweite Liga' schon in zwei Monaten erledigt. Denn dann hat der 1. FC Kaiserslautern keine Konkurrenz mehr zu befürchten im Aufstiegskampf. Mit 4:1 (3:0) fertigten die Pfälzer die Gäste ab und stehen nun bei 57 Punkten - sieben Zähler Vorsprung auf den FC Augsburg.

Die Augsburger ließen am Samstag beim Karlsruher SC wertvolle Punkte liegen beim 0:1 (0:1) und mussten ihre erste Niederlage im Jahr 2010 hinnehmen. Dennoch blieben sie auf Rang zwei. Aber die Konkurrenz aus St. Pauli kam bis auf einen Zähler heran. Die Hamburger gewannen ihr Heimspiel gegen Rot-Weiß Oberhausen mit 5:3 (2:2).

Verfolger auf Abstand

Fußball 2. Bundesliga 26. Spieltag: FC St. Pauli - Rot-Weiß Oberhausen am Sonntag (14.03.2010) im Stadion am Millerntor in Hamburg. Der Oberhausener Dimitrios Pappas beim Kopfball. Das Spiel endete 5:3. (Foto: dpa/Malte Christians)

Pappas von RWO am Ball, doch am Ende siegte St. Pauli

Hinter dem Dritten St. Pauli klafft schon ein kleines Loch in der Tabelle, weil Fortuna Düsseldorf beim 0:2 (0:1) in Frankfurt und Arminia Bielefeld beim 1:2 (1:2) in Aachen ihre Auswärtsauftritte vermasselten.

Im Mittelfeld der Tabelle trennten sich bereits am Freitag Greuther Fürth und Union Berlin 0:0. Im Abstiegskampf setzte sich die TuS Koblenz mit 2:0 (1:0) in Ahlen durch und erhält sich damit wenigstens einen kleinen Hoffnungsschimmer auf den Klassenerhalt. Beide liegen jetzt mit 21 Punkten gleichauf am Ende und müssen auf Ausrutscher der anderen Teams hoffen in Anbetracht von fünf Punkten Rückstand auf den rettenden Platz 15. Den belegt momentan Hansa Rostock nach einem 2:2 (2:1) in Paderborn.

Autor: Tobias Oelmaier / Calle Kops
Redaktion: Wolfgang van Kann