1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Duell der Spitzenreiter im DFB-Pokal

Mönchengladbach träumt im Pokal-Halbfinale vom dritten Saisonsieg gegen den FC Bayern. Außerdem will Zweitliga-Spitzenreiter Greuther Fürth gegen Bundesliga-Tabellenführer Dortmund für eine erneute Überraschung sorgen.

Die Spielvereinigung Greuther Fürth hofft auf den nächsten spektakulären Coup im DFB-Pokal. Der Tabellenführer der zweiten Liga will nach den Sensations-Siegen gegen die Erstligisten 1. FC Nürnberg und 1899 Hoffenheim (jeweils mit 1:0) nun auch den deutschen Meister Dortmund schlagen. "Das wird das Spiel der Spiele für uns" sagte Helmut Hack, der Präsident des fränkischen Aufstiegskandidaten, vor der Partie an diesem Dienstag (20.03.2012) gegen Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund. Die Favoritenrolle ist dabei klar verteilt. "Wir sind Zweitligist und absoluter Außenseiter gegen den Ligaprimus aus der Bundesliga. Und von daher sollten wir es nur genießen", so Trainer Mike Büskens.

Olivier Occean (2.v.l.) von Greuther Fürth jubelt mit Mannschaftskollegen über sein Tor zum 1:0 in Hoffenheim. (Foto: dpa)

Olivier Occean (2.v.l.) von Greuther Fürth jubelt mit seinen Teamkollegen über sein 1:0 in Hoffenheim

Die Franken untermauerten am vergangenen Wochenende ihre Spitzenposition in der 2. Liga durch einen überlegen herausgespielten 4:1-Sieg über 1860 München. "Das Wichtigste ist der Aufstieg", betonte Manager Rachid Azzouzi trotz des möglicherweise größten Erfolgs der jüngeren Vereinsgeschichte. Durch den erstmaligen Einzug ins DFB-Pokalfinale hätte der dreimalige deutsche Meister (1914, 1926, 1929) einen Platz in der Europa League so gut wie sicher. "Dass es nicht einfach wird, wissen wir. Aber wir sind nicht chancenlos", meinte Mittelfeldspieler Stephan Fürstner vor dem Kräftemessen mit den seit 20 Partien ungeschlagenen Borussen. Vor allem Ex-Nationalspieler Gerald Asamoah freute sich auf sein großes "Bonusspiel gegen die Lüdenscheider", wie der frühere Schalker Dortmund gerne nennt. Asamoah spielte damit auf den alten Brauch zwischen den Erzfeinden Dortmund und Schalke an, sich nicht beim Namen zu nennen, sondern nur mit den jeweiligen Nachbarortsnamen Lüdenscheid und Herne.

Doch die Dortmunder sind gewarnt. "Wir haben Greuther Fürth mehrfach beobachtet und nehmen diesen Gegner sehr ernst", versicherte Coach Jürgen Klopp. Und Dortmunds Kapitän Sebastian Kehl mahnte: "Wir wissen, wie schwer das in einem engen Stadion wie dem von Greuther Fürth werden wird." Die Arena in Fürth ist mit 15.500 veräußerten Tickets seit Wochen ausverkauft.

Gladbach will dritten Sieg gegen die Bayern

Mönchengladbachs Marco Reus (l.) und Bayerns Daniel van Buyten kämpfen um den Ball. (Foto: dapd)

Stolpern die Bayern einmal mehr über Marko Reus und Co.?

Bereits zum dritten Mal in dieser Saison elektrisiert das Duell der "alten Rivalen" die Fans: Altmeister Borussia Mönchengladbach empfängt im zweiten Halbfinale am Mittwoch (21.03.2012) Rekordchampion Bayern München. "Wir wollen in diesem Highlight das Unmögliche möglich machen und gegen den großen FC Bayern dreimal in einer Saison gewinnen", kündigte Borussen-Manager Max Eberl an. In der Bundesliga überraschte das Team von Trainer Lucien Favre die Bayern sowohl zum Saison- als auch zum Rückrundenauftakt (1:0 und 3:1). "Wir kennen jetzt ihre Stärken und Schwächen, das sollten wir ausnutzen", sagte Marko Reus, der nach einem kleinen Formtief zuletzt beim 2:1-Sieg bei Bayer Leverkusen mit einem Tor und einer Vorlage der Matchwinner war.

"Für uns ist das eine Gelegenheit, uns zu revanchieren", sagte Münchens Trainer Jupp Heynckes zum erneuten Wiedersehen mit seinem früheren Klub. "Ich bin zuversichtlich, dass wir gewinnen werden. Die Voraussetzungen im Vergleich zum Rückrundenstart haben sich verändert: Wir sind wieder in Schwung", betonte Heynckes, dessen Team zuletzt in drei Pflichtspielen 20 Treffer (7:1 Hoffenheim, 7:0 Basel, 6:0 Hertha) erzielte. Sportdirektor Christian Nerlinger rechnet dennoch mit einem "heißen Tanz" in Gladbach: "Aber wir wollen wieder zusammen mit unseren Fans in Berlin den deutschen Pokal feiern. Deswegen ist das ein sehr wichtiges Spiel für uns."

Löws Probleme

Sollte es am 12. Mai im Berliner Olympiastadion das Traumfinale zwischen Meister BVB und Rekordmeister FCB geben, kämen die Fans auf ihre Kosten, aber Joachim Löw ein wenig in Nöte. Denn der Bundestrainer müsste zu Beginn seiner Vorbereitung auf die EURO 2012 zunächst auf seine zahlreichen Nationalspieler aus München und Dortmund verzichten. Das erste Trainingslager auf Sardinien startet nämlich einen Tag zuvor.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema