1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Drogenboss "El Gordo" geschnappt

Im Krieg der Drogenkartelle in Mexiko sind nach Schätzungen 60.000 Menschen umgebracht worden. Polizei und Militär scheinen oft hilflos. Jetzt wurde in Altamira der Chef des berüchtigten Golfkartells festgenommen.

Stolz berichten die mexikanischen Sicherheitskräfte von einem schweren Schlag gegen die Drogenmafia in ihrem Land: Mario Cárdenas Guillén alias "El Gordo" (Der Dicke) wurde sofort in Schutzweste und Flip-Flops vor die Kameras gestellt, nachdem seine Identität eindeutig geklärt war.

Marinesoldaten hätten den Chef des sogenannten "Golfkartells" bereits am Montag im Hafen von Altamira im Bundesstaat Tamaulipas aufgespürt und dingfest gemacht. Guillén habe bei seiner Festnahme eine schwere Waffe, 90 Schuss Munition, zwei Granaten, Bargeld und vier kleinere Plastikbeutel bei sich gehabt, in denen sich offenbar Kokain befand, erläuterte ein Marinesprecher in Mexiko-Stadt.

Familie Cárdenas Guillén lenkt Golfkartell

Stark bewaffnete Polizisten auf einem Lkw (Foto: AP)

Schwerbewaffnete Polizei: oft im Verdacht, mit der organisierten Kriminalität zu kooperieren

"El Gordo" ist der Bruder des Gründers des Drogenkartells, Osiel Cárdenas Guillén. Dieser wurde 2003 festgenommen und an die USA ausgeliefert, wo er eine 25-jährige Haftstrafe verbüßt. Ein weiterer Bruder hatte daraufhin die Führung des Kartells übernommen. Nachdem dieser 2010 von Soldaten erschossen worden war, teilte sich das Kartell und "El Gordo" übernahm die Führung über eine der beiden Gruppen.

Seine Festnahme ist ein massiver Rückschlag für das "Golfkartell", das durch seinen blutigen Kampf gegen die rivalisierenden "Los Zetas" bereits als stark geschwächt gilt. Die Abspaltung der paramilitärischen und technologisch teils hochgerüsteten "Zetas" hat einen erbitterten und rücksichtslosen Krieg in Tamaulipas und anderen Bundesstaaten ausgelöst.

SC/hp (afp, dapd)