1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Dritte WM-Medaille für Dressurreiterin Langehanenberg

Helen Langenhaneberg gewinnt bei den Weltreiterspielen in Caen in Frankreich Silber in der Kür. Der Titel geht an eine Britin.

Helen Langehanenberg ist bei der Dressur-WM in der Normandie zu ihrer dritten Medaille geritten. Die 32-Jährige gewann vor 21.000 Zuschauern in Caen mit ihrem Hengst Damon Hill in der Kür Silber. Langehanenberg hatte sich zuvor mit der deutschen

Mannschaft Gold

sowie Einzel-Silber im Grand Prix Special gesichert.

Den Titel holte Doppel-Olympiasiegerin Charlotte Dujardin mit Valegro. Für die Britin war es ebenfalls die dritte WM-Medaille. Bronze ging an die Niederländerin Adelinde Cornelissen mit Parzival. Zweitbeste deutsche Starterin war die 27 Jahre alte Kristina Sprehe, die mit Desperados auf Rang vier kam. Am Mittwoch hatte die Team-Weltmeisterin im Special noch Bronze gewonnen. "Das war spitze. Sensationell. Wir sind mehr als glücklich", rief Bundestrainerin Monica Theodorescu nach den Kür-Auftritten ihrer beiden Reiterinnen.

"Ich bin überwältigt. Das war sensationell", war auch die die Weltcup-Siegerin Langehanenberg nach ihrem Ritt im Fußballstadion von SM Caen begeistert. "Ich fand ihn besser denn je", lobte sie ihr Pferd. Innerhalb von vier Jahren holte die Reiterin mit Damon Hill bei jeder internationalen Großveranstaltung mindestens eine Medaille. Die viermalige deutsche Meisterin gewann zudem zweimal den Weltcup.

to (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt