1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Dreifache Ehrung für Gerhard Richter in Berlin

Zum 80. Geburtstag des berühmten Gegenwartskünstlers werden an drei Stätten Berlins seine Werke gezeigt. Die größte Schau mit mehr als 130 Arbeiten kann in der Neuen Nationalgalerie bewundert werden.

Berlin/ Besucher gehen am Freitag (10.02.12) in der Neuen Nationalgalerie in Berlin durch die Ausstellung Gerhard Richter: Panorama. Richter, der am 9. Februar 1932 in Dresden geboren wurde, gehoert zu den weltweit am meisten beachteten zeitgenoessischen Kuenstlern. Bei internationalen Auktionen erzielt er Rekordpreise im zweistelligen Millionenbereich. Die Neue Nationalgalerie in Berlin zeigt ihm zu Ehren ab Sonntag (12.02.12) die Retrospektive Panorama mit rund 140 Gemaelden. (zu dapd-Text) Foto: Axel Schmidt/dapd

Neue Nationalgalerie zeigt Gerhard-Richter-Ausstellung

Drei Tage nach dem 80. Geburtstag von Gerhard Richter hat in Berlin eine große Werkschau des Malers, Bildhauers und Fotografen begonnen. Bis zum 13. Mai zeigt die Neue Nationalgalerie rund 130 Bilder und fünf Skulpturen aus allen Schaffensperioden Richters.

Hauptwerke wie auch selten gezeigte Arbeiten

Die honorarfreie Reproduktion ist nur im Rahmen der Berichterstattung zur Ausstellung bei Nennung der vollständigen Creditline erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Urheber- und Nutzungsrechts zu klären. Bei Reproduktion eines Bildes ist die Zusendung eines Belegexemplars obligatorisch: Verein der Freunde der Nationalgalerie, Frau Theresa Lucius, Potsdamer Str. 58, 10785 Berlin. Neue Nationalgalerie 12. Februar 2012 - 15. Mai 2012 Gerhard Richter Kerze, 1982 100 x 100 cm, Öl auf Leinwand Museum Frieder Burda, Baden-Baden © Gerhard Richter, 2012

Zwöf Millionen Euro wert: "Kerze"

Die weitgehend chronologisch geordnete Retrospektive unter dem Titel "Panorama" entstand in Zusammenarbeit mit dem in Köln lebenden Künstler. Sie dokumentiert das Schaffen in seiner ganzen Breite, von sehr abstrakten bis ausgesprochen figurativen Bildern. Bewusst wurden Hauptwerke mit selten gezeigten Arbeiten kombiniert, die einen ungewöhnlichen Blick auf Richters Werk werfen. Zu den herausragenden Werken gehören etwa das Frauenporträt "Betty" oder das Bild "Kerze", das kürzlich auf einer Auktion zwölf Millionen Euro einbrachte.

Die honorarfreie Reproduktion ist nur im Rahmen der Berichterstattung zur Ausstellung bei Nennung der vollständigen Creditline erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Urheber- und Nutzungsrechts zu klären. Bei Reproduktion eines Bildes ist die Zusendung eines Belegexemplars obligatorisch: Verein der Freunde der Nationalgalerie, Frau Theresa Lucius, Potsdamer Str. 58, 10785 Berlin. Neue Nationalgalerie 12. Februar 2012 - 15. Mai 2012 Gerhard Richter Lesende, 1994 72 x 102 cm, Öl auf Leinwand San Francisco Museum of Modern Art, Purchase through the gifts of Mimi and Peter Haas and Helen and Charles Schwab, and the Accessions Committee Fund: Barbara and Gerson Bakar, Collectors Forum, Evelyn D. Haas, Elaine McKeon, Byron R. Meyer, Modern Art Council, Christine and Michael Murray, Nancy and Steven Oliver, Leanne B. Roberts, Madeleine H. Russell, Danielle and Brooks Waler, Jr Phyllis Wattis, and Pat and Bill Wilson © Gerhard Richter, 2012

"Lesende" - entstanden 1994

Das umstrittenste Hauptwerk des Künstlers, der Zyklus "18. Oktober 1977", ist allerdings kein Bestandteil der Retrospektive in der Neuen Nationalgalerie. Die 15 Bilder sind stattdessen in der Alten Nationalgalerie auf der Museumsinsel zu sehen. Die Bilder setzen sich mit der "Todesnacht von Stammheim" auseinander, als die RAF-Terroristen Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe in ihren Zellen Selbstmord begingen. Darüber hinaus zeigt die Berliner Galerie "Me Collectors Room" noch rund 200 grafische Arbeiten, Fotos und Plakate Richters aus der privaten Olbricht Collection.

"Picasso des 21. Jahrhunderts"

ARCHIV - Der Maler Gerhard Richter, aufgenommen am 16.03.2010 in Köln. Richter wird am 09.02.2012 80 Jahre alt. Foto: Oliver Berg dpa (zu dpa-Themenpaket Gerhard Richter vom 02.02.2012) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Gerhard Richter

Gerhard Richter zählt zu den weltweit bedeutendsten Gegenwartsmalern. Seine Werke erzielten auf Auktionen zuletzt zweistellige Millionenpreise, er ist damit der "teuerste" deutsche Maler. Der gebürtige Dresdener war 1961 kurz vor dem Mauerbau in den Westen geflüchtet. Bekannt sind vor allem seine Fotomalereien mit verwischten Konturen und Details. Richter gestaltete auch ein mehr als 100 Quadratmeter großes Fenster im Kölner Dom.

Bei der Präsentation der Retrospektive in Berlin war der sehr zurückgezogen lebende Maler persönlich anwesend. Angesprochen auf die vielen öffentlichen Ehrungen und Lobeshymnen etwa als "Picasso des 21. Jahrhunderts" bemerkte Richter trocken: "Missachtet zu werden wäre schlimmer."

sti/se (epd, dpa)

Audio und Video zum Thema