Drei Deutsche sind raus | Sport | DW | 25.06.2014
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Drei Deutsche sind raus

Mona Barthel, Benjamin Becker und Tim Pütz fliegen beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon raus. Während sich der Weltranglisten-Siebte Ferrer blamiert, ziehen die Favoriten Djokovic und Murray in die nächste Runde ein.

Tim Pütz ist in Wimbledon ausgeschieden (Foto: EPA/TATYANA ZENKOVICH).

Tim Pütz ist in Wimbledon ausgeschieden.

Das Wimbledon-Märchen des Rasen-Frischlings Tim Pütz findet keine Fortsetzung. Trotz bester Chancen scheiterte der Qualifikant in Runde zwei am Italiener Fabio Fognini. Pütz unterlag dem Weltranglisten-15. mit 6:2, 4:6, 6:7 (6:8) und 3:6. Da auch Benjamin Becker und Mona Barthel ihre Matches verloren, schaffte am Mittwoch (25.06.2014) kein deutscher Tennisprofi den Sprung in die dritte Runde.

Ferrer überraschend ausgeschieden

Auch der spanische Weltranglisten-Siebte David Ferrer ist ausgeschieden. Er verlor völlig unerwartet 7:6 (7:5), 0:6, 6:3, 3:6, 2:6 gegen den russischen Tennis-Profi Andrej Kusnezow, der in der Weltrangliste nur auf Platz 118 geführt wird. Dafür ist der topgesetzte Tennis-Profi Novak Djokovic ist Titelverteidiger Andy Murray in die dritte Runde des Grand-Slam-Turniers gefolgt. Der von Boris Becker mit betreute Serbe bezwang auf dem Centre Court den Tschechen Radek Stepanek. Allerdings musste Djokovic beim umkämpften 6:4, 6:3, 6:7 (5:7), 7:6 (7:5) einen Satz abgeben. Djokovic spielt im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale nun gegen Gilles Simon. Gegen den Franzosen hat der 27-Jährige bislang sechs von sieben Partien für sich entschieden.

Favoritinnen locker weiter

Bei den Frauen gaben sich die US-Amerikanerin Venus Williams und die an Nummer zwei gesetzte Chinesin Li Na keine Blöße. Na besiegte Yvonne Meusburger aus Österreich klar mit 6:2 und 6:2. Die 34-jährige Williams, die in Wimbedon fünf Mal den Einzel-Titel holte, hatte gegen die Japanerin Kurumi Nara nur im ersten Satz Probleme, steht aber nach einem 7:6, 6:1 ebenfalls in Runde drei.