1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Drei Deutsche in Runde 2

Tommy Haas, Philipp Kohlschreiber und Tobias Kamke gewinnen jeweils ihre Auftaktmatches bei den French Open in Paris. Dabei kämpft Haas nicht nur gegen seinen Gegner, sondern auch gegen de Regen.

epa03721563 Philipp Kohlschreiber of Germany in action during his first round match against Jiri Vesely of Czech Republic at the French Open tennis tournament at Roland Garros in Paris, France, 28 May 2013. EPA/CAROLINE BLUMBERG

Philipp Kohlschreiber French Open 2013

Am Himmel über Paris wurde es freundlicher, auch die Miene von Tennis-Routinier Tommy Haas hellte sich nach dem geglückten Start in seine zwölften French Open auf. Der 35-Jährige zog mit dem 7:6 (7:4), 6:1, 6:3 über den Franzosen Guillaume Rufin in die zweite Runde ein und gewann erstmals nach zuvor drei Niederlagen wieder sein Auftaktmatch bei einem Grand-Slam-Turnier. Der mehrmalige Regen des Tages und seine noch ausbaufähige Leistung schienen dem sonnenverwöhnten Wahl-Amerikaner davor lange Zeit die Laune verhagelt zu haben.

Haas trifft nun in der zweiten Runde auf den aufstrebenden Amerikaner Jack Sock. Er kennt den 20-jährigen Qualifikanten mit dem starken Aufschlag und der gefährlichen Vorhand ganz gut: "Das ist ein junger Ami, einer der Spieler, die für Großes sorgen können. Gegen so einen Jungen zu spielen, gibt mir Motivation zu zeigen, was ich als älterer Hase draufhabe."

Mühsamer Erfolg

Für den anderen deutschen Lichtblick sorgte bei etwas Abendsonne Philipp Kohlschreiber (Foto oben). Der zweite deutsche Top-20-Profi mühte sich gegen den tschechischen Qualifikanten Jiri Vesely zu einem 7:6 (7:3), 1:6, 7:5, 6:2-Erfolg. Der Deutsche bog die Partie zu seinen Gunsten, als ihm am Ende des dritten Satzes sein erstes Break zum 6:5 gelang. Im langen ersten Spiel des vierten Durchgangs nahm er dem Linkshänder sofort wieder den Aufschlag ab und brachte den Erfolg nach 2:34 Stunden Hause. Nächster Gegner ist der Taiwanese Lu Yen-Hsun.

Tobias Kampe beim Return während seines Auftaktmatches.

Tobias Kamke bei seinem Auftaktmatch

Bereits am Montag (27.05.2013) hatte Tobias Kamke einen Sieg gefeiert. Der Deutsche setzte sich in fünf Sätzen mit 6:3, 6:3, 3:6, 0:6, 6:3 gegen den Italiener Paolo Lorenzi durch und steht damit nach 2010 und 2011 zum dritten Mal in seiner Karriere in Paris in der zweiten Runde. Dort tifft der 27-Jährige nun auf Kevin Anderson aus Südafrika.

Angeschlagen angereist

Florian Mayer gab drei Wochen nach seinem Muskelfaserriss beim Stand von 6:4, 3:6, 5:7 gegen den Usbeken Denis Istomin auf, Qualifikant Julian Reister schied mit 7:6 (7:2), 1:6, 0:6, 4:6 gegen den Argentinier Federico Delbonis aus. Von den 17gestarteten Deutschen sind nur Haas, Kohlschreiber und Tobias Kamke sowie bei den Damen Angelique Kerber, Sabine Lisicki und Dinah Pfizenmaier weiter. Annika Beck kann noch folgen.

asz/ck/sw (sid, dpa)