1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Curriculum

Dozenten

Journalisten mit langjähriger Praxiserfahrung, interdisziplinäre Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie erfahrene Führungspersönlichkeiten - Informationen zu den IMS-Dozenten finden Sie hier.


Prof. Dr. Christoph Schmidt studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität in Siegen und promovierte an der Universität zu Köln. Bei der Philips AG in Frankfurt arbeitete er als Marketingmanager und war anschließend für zahlreiche Unternehmen als Berater und Führungskraft tätig. 1995 wechselte Prof. Schmidt zur Deutschen Welle und ist seitdem in unterschiedlichen Führungspositionen tätig, unter anderem als Leiter der Aus- und Fortbildung und als stellvertretender Personalleiter. Seit 2000 arbeitet Prof. Schmidt als Gastdozent und Lehrbeauftragter an verschiedenen Hochschulen im In- und Ausland. Zudem ist er seit 2006 Wissenschaftlicher Leiter und Verwaltungsleiter der DW Akademie. Im Februar 2010 wurde Prof. Schmidt von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg zum Honorarprofessor bestellt. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Internationale Mediensysteme und im Personalmanagement. Prof. Schmidt lehrt unter anderem in den Themenfeldern Allgemeine Medienwirtschaft, Unternehmensführung, Organisation und Personalmanagement.
Module: Medienwirtschaft; Medienmanagement; Managementtechniken


Prof. Dr. phil. habil. Michael Krzeminski lehrt am Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Technikjournalismus der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Nach seinem Studium der Philosophie und Germanistik sammelte er weltweit Berufserfahrung im Bereich der internationalen Medienzusammenarbeit. Prof. Krzeminski promovierte im Fachbereich Publizistik und lehrt Kommunikationswissenschaften mit speziellem Fokus auf Innovationskommunikation. Seine Forschungsarbeit konzentriert sich auf Journalismuskulturen und Internationale Mediensysteme. Er ist Autor zahlreicher Publikationen zu unterschiedlichen Themenbereichen der Medien- und Kommunikationswissenschaften. Im Masterstudiengang IMS der DW Akademie leitet Prof. Krzeminski die Vorlesung "Einführung in International Media Studies".
Modul: Medien und Entwicklung


Prof. Dr. Bernd-Peter Arnold studierte Rechtswissenschaften in Berlin und Mainz. Bereits während seines Studiums war er als Reporter und Redakteur für den Hörfunk des Hessischen Rundfunks tätig, bevor er 1971 zum Nachrichtenchef des HR berufen wurde. Zu seinen Großprojekten beim HR zählen unter anderem der Aufbau der Landeswelle HR 4 sowie des Wirtschaftskanals HR-Skyline, des heutigen HR-Info, die er über viele Jahre leitete. Seit 1981 ist Prof. Arnold regelmäßig als Lehrbeauftragter am Institut für Publizistik der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz tätig. Im Jahre 2007 wurde er zum Honorarprofessor bestellt. Zwischen 1989 und 2001 stand Prof. Arnold dem "News Committee" der Europäischen Rundfunkunion (European Broadcasting Union - EBU) als Präsident vor. Von 1999 bis 2004 war er Vizepräsident des "Radio Committee" der EBU. Außerdem ist Prof. Arnold als Berater für Rundfunkanstalten im In- und Ausland tätig. Im Studiengang International Media Studies unterrichtet er das Fach Journalismus.
Module: Journalismus

 

Prof. Dr. Conrad Schetter ist wissenschaftlicher Direktor des BICC  (Bonn International Center for Conversion). In seiner Dissertation untersuchte er Ethnizität und ethnische Konflikte in Afghanistan. Seine Habilitation befasste sich mit Ordnungsmustern in gewaltsamen Konflikten. Von 1999 bis 2013 war er am Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF) der Universität Bonn tätig, zuletzt als geschäftsführender Direktor der Abteilung „Politischer und kultureller Wandel“. Seit 2013 ist er Professor der Friedens- und Konfliktforschung an der Universität Bonn und wissenschaftlicher Leiter des BICC. Er ist Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung e.V.. Seine Forschungsarbeit konzentriert sich auf den Nexus von Entwicklungs- und Sicherheitspolitik, wie z.B. Interventionspolitik, zivil-militärische Zusammenarbeit, menschliche Sicherheit, Ethnizität, Klimawandel und translokale Migration. Er ist regionaler Experte für Süd- und Zentralasien.


Almuth Schellpeper absolvierte ihr Masterstudium in Medienwissenschaften an der Eberhard Karls Universität in Tübingen und erwarb einen weiteren Masterabschluss in Development Management an der Ruhr-Universität Bochum und der University of the Western Cape/Südafrika. Von 2003 bis 2009 lebte sie in Südafrika, wo sie als freie Hörfunkkorrespondentin arbeitete, Journalismus-Trainings für die DW Akademie durchführte und Kommunikationswissenschaften am Varsity College in Kapstadt unterrichtete. Zuvor arbeitete sie mehrere Jahre als Fernseh- und Hörfunkjournalistin für öffentlich-rechtliche Medien in Deutschland und Südafrika. Almuth Schellpeper ist seit 2009 Dozentin des Masterprogramms IMS der DW Akademie in Bonn. Schwerpunkte ihrer Lehrtätigkeit sind Medienkonvergenz, Medienwissenschaft sowie Medien und Politik. Zudem betreut sie Masterarbeiten und Medienpraxisprojekte in den Bereichen Online und Audio.
Module: Medien, Bildung und Kommunikation; Medien, Politik und Gesellschaft; Medien und Entwicklung; Medien und Kommunikationswissenschaften; Medienpraxis


Petra Kohnen studierte Anglistik, Philosophie, Kommunikations- und Erziehungswissenschaften an der Universität Bonn. Sie verfügt über mehr als zwanzig Jahre Berufserfahrung als Journalistin, Moderatorin und Medienmanagerin. Sie arbeitete als Bundestagskorrespondentin, Politische Reporterin und Chefredakteurin der Europa-Abteilung der Deutschen Welle. An der Universität Trier unterrichtete Petra Kohnen Medien- und Kommunikationswissenschaften. Sie leitete das europäische Radionetzwerk Euranet, bevor sie 2011 als Dozentin des Masterstudiengangs IMS zur DW Akademie kam. Hier unterrichtet sie Marketing und Öffentlichkeitsarbeit, Redaktions- und Projektmanagement, sowie Mediaplanung. Außerdem ist sie Modulbeauftragte der studentischen Medienpraxisprojekte.
Module: Medienmanagement; Managementtechniken; Medienpraxis


Dr. Peter Niepalla studierte Jura an der Universität zu Köln. Nach dem Ersten juristischen Staatsexamen promovierte er und war im Rahmen des Referendariats unter anderem in den Justitiariaten der Deutschen Welle und des WDR tätig. Nach dem Zweiten juristischen Staatsexamen trat er im März 1992 als festangestellter Mitarbeiter in das Justitiariat der Deutschen Welle ein. Bald danach erhielt Dr. Niepalla die Zulassung zur Rechtsanwaltschaft. 1993 wurde er stellvertretender Justitiar der DW. Schwerpunkte seiner Tätigkeiten waren arbeitsrechtliche Angelegenheiten und Vertragsverhandlungen. Von 1998 bis 2004 war er zusätzlich Jugendschutzbeauftragter der DW. 2003 wurde Dr. Niepalla zum Justitiar der DW berufen. Dr. Niepalla ist nebenamtlich Lehrbeauftragter der Fachhochschule Köln (Kölner Forschungsstelle für Medienrecht) und der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, sowie Autor von rechtswissenschaftlichen Abhandlungen zum Arbeitsrecht und Medienrecht. Im Masterstudiengang International Media Studies unterrichtet er das Fach Medienrecht.
Modul: Medien, Politik und Gesellschaft


Dr. Nina Denk studierte Psychologie an der Phillips-Universität in Marburg, mit den Schwer-punkten Wirtschaftspsychologie und Klinische Psychologie. Nach dem Studium absolvierte sie ihre interdisziplinäre Promotion an der Universität Kassel. Seit 2005 arbeitete sie in einem Marktforschungs- und Beratungsinstitut. Als Consultant war Dr. Denk verantwortlich für die Planung und Durchführung von nationalen und internationalen Marktforschungsprojekten. Hier lag ihr Schwerpunkt als Methodenexpertin auf der quantitativen Datenauswertung mittels SPSS und der Analyse und Interpretation der Ergebnisse. Seit 2012 ist Dr. Denk Dozentin an der DW Akademie im Masterstudiengang International Media Studies. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Empirische Methoden und Mediaplanung.
Module: Empirische Methoden; Managementtechniken; Medien, Politik und Gesellschaft


Dr. Esther Dorn-Fellermann promovierte im Fach Medienwissenschaften an der Friedrich Wilhelms-Universität in Bonn zum Thema „Zivilgesellschaftliches Engagement in Community Radios – Chancen und Grenzen partizipativer Medienarbeit in Südafrika“. Nach Abschluss ihres Magisterstudiums in Politikwissenschaft, Medienwissenschaft und Europäischer Kulturwissenschaft arbeitete Dorn-Fellermann anschließend als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Medienwissenschaft. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Partizipative Medien und Demokratisierung. Seit 2014 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung „Studien und Evaluierung“ in der DW Akademie und ist derzeit zudem als Dozentin im IMS-Masterprogramm tätig.
Module: Medien und Entwicklung, Medien; Politik und Gesellschaft