Dow Jones springt über 25.000 Punkte | Wirtschaft | DW | 04.01.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

US-Börsen

Dow Jones springt über 25.000 Punkte

Der US-Aktienindex Dow Jones hat am Donnerstag erstmals die Marke von 25.000 Punkten geknackt. Angetrieben wurde die Entwicklung an der Börse durch den robusten Arbeitsmarkt der USA.

An der Wall Street geht der Gipfelsturm weiter: Gleich zu Handelsbeginn markierten die großen Indizes neue Bestmarken. Der Dow Jones stieg um 0,5 Prozent auf über 25.042 Punkte und notierte damit erstmals in seiner Geschichte über der 25.000-Punkte-Marke. "Wir nehmen diese wichtigen Hürden immer zügiger", sagte ein Händler. Der S&P 500 legte 0,4 Prozent auf die neue Rekordmarke von mehr als 2722 Zählern zu. Der Nasdaq-Composite stieg um 0,5 Prozent auf 7098 Punkte.

Unterstützt wurde die gute Stimmung vom überraschend starken Stellenzuwachs in der US-Privatwirtschaft. Dem Personaldienstleister ADP zufolge stellten die Firmen mit insgesamt 250.000 Mitarbeitern mehr Personal ein als erwartet. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem Plus von nur 190.000 gerechnet. Es war der größte monatliche Zuwachs seit März. Die Umfrage gibt den Anlegern einen Vorgeschmack auf die amtlichen Daten vom US-Arbeitsmarkt, die am Freitag erwartet werden. Die Fed hat im Dezember auf den andauernden Boom am amerikanischen Stellenmarkt mit der dritten Zinserhöhung im Jahr 2017 reagiert.

Gebremst wurde der Dow allerdings durch Intel. Die Titel des Chip-Weltmarktführers fielen um vier Prozent, nachdem sie am Mittwoch schon 3,4 Prozent verloren hatten. Von Intel seit Jahren verkaufte Mikroprozessoren haben eine Sicherheitslücke, die es Hackern ermöglichen kann, Passwörter auszulesen. Auch Chips des Rivalen AMD bergen laut Experten Risiken. AMD setzten trotzdem ihren Aufwärtstrend vom Vortag fort und gewannen sechs Prozent, nachdem sie am Mittwoch schon 5,2 Prozent gewonnen hatten. Abwärts ging es auch mit Tesla: Der Elektroauto-Pionier enttäuschte Anleger mit seinen Absatzzahlen und weiteren Verzögerungen bei der Fertigung seines Hoffnungsträgers Model 3. Die Aktien verloren zwei Prozent.

hb/tko (afp, rtr)