1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Dortmund und Schalke vergeben Matchbälle

Am 4. Spieltag der Gruppenphase haben Dortmund und Schalke gegen Real und Arsenal jeweils remis gespielt. Dortmund kassierte erst kurz vor Schluss den Ausgleich, während Schalke einen 0:2-Rückstand aufholte.

Das erste Saisonziel von Borussia Dortmund ist so gut wie erreicht: Auch nach dem Jahreswechsel hat die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp sehr gute Chancen, weiter in der Champions League zu spielen. Der BVB verpasste es zwar im drittletzten Champions-League-Auftritt des Jahres, mit einem Auswärtssieg in Madrid den frühzeitigen Achtelfinal-Einzug perfekt zu machen, lieferte aber ein hoch spannendes Spiel ab und feierte am Ende ein verdientes 2:2 (2:1).

Die rund 6000 mitgereisten BVB-Fans konnten in der 28. Minute ihr Glück kaum fassen, als Marco Reus mit einem Gewaltschuss das zu diesem Zeitpunkt überraschende 1:0 erzielte. Die Freude währte allerdings nur kurz, denn Pepe wuchtete nach einer Ecke den Ball per Kopf unhaltbar zum Ausgleich in die Maschen (34.). Die Dortmunder lieferten sich in Madrid einen erbitterten Kampf um jeden Zentimeter, das Spiel bot seinen Zuschauern hochklassigen Fußball und etliche Torraumszenen. So lagen nur wenige Minuten zwischen einer überragenden Abwehrleistung von Marcel Schmelzer, der dem heranstürmenden Weltstar Cristiano Ronaldo den Ball vom Fuß stahl und dem "Zaubertor", das eigentlich Mario Götze gebührte, aber als Eigentor von Alvaro Arbeloa gewertet wurde. Götze wurde von Kevin Großkreutz bedient, nahm den Ball mit einem raffinierten Trick mit und hob ihn mithilfe seines Gegenspielers über Madrids Torhüter Iker Casillas in den Kasten (45.). Es war der berühmte psychologisch wichtige Moment, denn der Schiedsrichter bat die Teams danach in die Kabinen.

Zweite Halbzeit ging an Real

José Callejón allerdings ließ das ziemlich kalt – er wurde erst zur zweiten Halbzeit bei Real eingewechselt und machte quasi mit seiner ersten Ballberührung ein Tor – das der Schiedsrichter allerdings wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht gelten ließ. Glück für den BVB, denn das war eine ganz enge Entscheidung. Madrid drückte weiter auf das Tempo, leitete Angriff auf Angriff ein, doch die Dortmunder Abwehr stand. Bis zum Freistoß in der 89. Minute, den ausgerechnet Deutschlands Nationalspieler Mesut Özil zum leistungsgerechten 2:2-Ausgleich direkt verwandelte.

Weil im Parallelspiel der Gruppe Manchester City und Ajax Amsterdam 2:2 (1:2)-Unentschieden spielten, hat Dortmund nun acht Punkte auf dem Konto und bleibt Erster, gefolgt von Real Madrid mit sieben Punkten. Ajax Amsterdam ist Dritter (vier Punkte), Manchester City ziemlich überraschend Letzter (2 Punkte).

Schalke beweist Moral

Schalke's Klaas-Jan Huntelaar feiert seinen Treffer. (Foto: Roland Weihrauch/dpa)

Arsenal konnte es nicht fassen - Schalke egalisiert ein 0:2

Dass ein Spiel ganz anders laufen kann, als es sich anfühlt, bekamen die Schalker Spieler in der ersten Halbzeit gegen den FC Arsenal zu spüren: Obwohl sie besser in die Partie kamen, mehr Ballbesitz hatten und die meisten Zweikämpfe gewannen, schossen die Londoner die Tore: Theo Walcott profitierte von einem Fehler von Roman Neustädter und erzielte in der 18. Minute das 1:0 für die "Gunners". Nur acht Minuten später legte Olivier Giroud zum 2:0 nach (26.). Die Vorarbeit hatte der Ex-Kölner Lukas Podolski geleistet. Doch Schalke wollte sich im eigenen Stadion nicht einfach so abfertigen lassen und spielte weiter nach vorn. Und so kam Klaas-Jan Huntelaar kurz vor dem Halbzeitpfiff zum verdienten 1:2-Anschlusstreffer. In der 50. Minute versagten dem niederländischen Goalgetter allerdings die Nerven, als er freistehend den Torwart anschoss. Doch Schalke steckte nicht auf, machte weiter Druck und kam in der 67. Minute durch Jefferson Farfán zum völlig verdienten 2:2-Ausgleich.

Schalke führt die Gruppe weiter mit acht Punkten vor dem FC Arsenal (sieben Punkte) an. Da sich im Parallelspiel Olympiakos Piräus mit 3:1 (1:0) gegen Montpellier HSC durchsetzte, hat Piräus nun sechs Punkte auf dem Konto. Montpellier bleibt mit nur einem Zähler Letzter.

Zwei Teams haben es schon in das Achtelfinale der Champions League geschafft: Die spanische Überraschungs-Mannschaft FC Málaga und Europa-League-Gewinner FC Porto. Málaga reichte beim AC Mailand ein 1:1 (1:0), Porto ein torloses Remis bei Dynamo Kiew.

WWW-Links