1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Dortmund und Schalke triumphieren

Der BVB und Schalke zeigen, dass sie auch gegen die Besten in der Königsklasse bestehen können. Knapp aber verdient setzen sich die Dortmunder gegen Real Madrid durch, deutlicher die Schalker beim FC Arsenal.

Der deutsche Meister kann auch mit den besten Mannschaften Europas konkurrieren. Das zeigte Borussia Dortmund eindrucksvoll beim verdienten 2:1 (1:1)-Erfolg gegen Real Madrid, den vermeintlich stärksten Gruppengegner in Champions-League-Gruppe D. Neben Superstar Cristiano Ronaldo standen beim spanischen Meister auch die beiden deutschen Nationalspieler Sami Khedira und Mesut Özil in der Startelf. Allerdings war der Arbeitstag für Khedira bereits nach 19 Minuten beendet. Er musste verletzungsbedingt raus und wurde durch Luka Modric ersetzt.

Über eine halbe Stunde lang verlief die Partie ohne große Chancen, bis ein Fehler von Reals Innenverteidiger Pepe den Knoten löste. BVB-Kapitän Sebastian Kehl fing einen Pass des Portugiesen ab, gab den Ball sofort an den startenden Robert Lewandowski weiter, und mit Tempo und Wucht brachte der Pole das Leder im Kasten von Spaniens Nationaltorhüter Iker Casillas unter (36. Minute). Doch die Freude über die Führung währte nur kurz: Schon zwei Minuten später schlug Özil einen langen Pass auf Ronaldo, und der glich mit einem schönen Heber über den herauseilenden BVB-Torwart Roman Weidenfeller aus (38.).

Zweikampf zwischen Mario Götze und Cristiano Ronaldo (Foto: Kevin Kurek/dpa)

Cristiano Ronaldo konnte sich nur einmal entscheidend durchsetzen – sein Traumtor reichte aber nicht zum Sieg

Direkt nach dem Seitenwechsel drängte Dortmund auf den Führungstreffer – zunächst allerdings ohne Erfolg. Erst nach einer Stunde nutzte Marcel Schmelzer eine zu kurze Faustabwehr von Casillas und erzielte mit einem Gewaltschuss von der Strafraumgrenze das 2:1 (64. /Artikelbild). Alle Versuche der Madrilenen, das Spiel erneut auszugleichen, schlugen fehl. Der BVB spielte weiter offensiv und brachte den 2:1-Sieg souverän nach Hause.

"Das war ein sensationeller Champions-League-Abend, wie man sich ihn in den kühnsten Träumen nicht schöner vorstellen könnte", schwelgte Dortmunds Trainer Jürgen Klopp anschließend. "Das war eine couragierte Vorstellung meiner Mannschaft." Das zweite Spiel in Gruppe D entschied Ajax Amsterdam gegen Manchester City mit 3:1 (0:1) für sich. In der Tabelle führt Dortmund mit sieben Zählern vor Madrid (6 Punkte), Amsterdam (3) und Manchester (1). Nächste Partie für den BVB ist das Rückspiel gegen Real im Estadio Bernabeu in Madrid am 6. November.

Verdienter Sieg für Schalke

Ebenfalls über drei Punkte darf sich der FC Schalke 04 freuen. In Gruppe B setzten sich die Schalker beim FC Arsenal in London mit 2:0 (0:0) durch. Auch bei Arsenal standen mit Lukas Podolski und Per Mertesacker von Anfang an zwei deutsche Auswahlkicker auf dem Rasen. Nur auf der Tribüne saß dagegen Arsenals Trainer Arsène Wenger. Wie schon bei den ersten beiden Gruppenspielen wurde er durch seinen Assistenten Steven Bould auf der Bank vertreten. Wenger war nach dem Achtelfinal-Aus in der vergangenen Saison wegen zu deutlicher Schiedsrichter-Kritik für drei Spiele gesperrt worden.

Spielszene Klaas-Jan Huntelaar gegen Arsenal (Foto: dpa)

Klaas-Jan Huntelaar erzielte seinen dritten Champions-League-Treffer und leitete den Sieg ein

Schalke war über die gesamte Spieldauer die überlegene Mannschaft und erarbeitete sich seine Möglichkeiten meistens über die rechte Seite. Klaas-Jan Huntelaar kurz vor und Benedikt Höwedes kurz nach der Pause vergaben die besten Chancen. Arsenal fand offensiv fast gar nicht statt. Podolski war zwar bemüht, konnte sich gegen die gute Schalker Defensive aber nicht durchsetzen. Eine Viertelstunde vor Schluss nutzte schließlich Schalkes bester Torjäger Huntelaar eine Unaufmerksamkeit in der Londoner Hintermannschaft. Nach einer Kopfballvorlage von Ibrahim Afellay schloss er mit einem wuchtigen Direktschuss ab (75.). Später erhöhte Afellay nach einem Konter auf 2:0 (86.).

"Ich bin nicht so zufrieden", meinte Schalke-Coach Huub Stevens trotz des Sieges. "In der ersten Halbzeit waren wir viel zu ängstlich." Allerdings musste Stevens auch einräumen: "In der zweiten Halbzeit haben die Jungs es sehr gut gemacht." Schalke führt die Tabelle der Gruppe B nun mit sieben Punkten an. Dahinter folgt Arsenal (6) vor Olympiakos Piräus (3) und Montpellier HSC (1). Montpellier unterlag Piräus mit 1:2 (0:0). In zwei Wochen empfangen die Schalker den FC Arsenal in der heimischen Arena zum Rückspiel.

Die Redaktion empfiehlt