1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Dortmund setzt Siegesserie fort

Dortmund, Gladbach und Schalke siegen, doch der FC Bayern lässt gegen Schlusslicht Freiburg Punkte liegen. Bremen siegt im Nordderby. Rehhagel übernimmt Hertha.

Foto aus der Froschperspektive von den Dortmundern Spieler nach dem Sieg in Berlin (Foto: dpa)

1. Bundesliga, Saison 2011/2012, 22. Spieltag, Hertha BSC - Borussia Dortmund

Zum Abschluss des 22. Spieltages untermauerte auch der FC Schalke 04 seine Ambitionen auf die Meisterschaft und die Champions League. In einer einseitigen Partie siegte Schalke hochverdient 4:0 (2:0) gegen überforderte Wolfsburger. Raúl, der seinen 400. Pflichtspieltreffer der Karriere erzielte, zweimal Klaas-Jan Huntelaar und Joel Matip trafen für die Königsblauen. Der VfL hatte am Ende Glück, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel: Allein Huntelaar hatte viele Chancen und verschoss sogar einen Elfmeter. Im Schalker Tor gab Timo Hildebrand in der zweiten Halbzeit nach zwei Jahren sein Bundesliga-Comback: Lars Unnerstall hatte sich bei einem Zusammenstoß eine schwere Verletzung zugezogen - Verdacht auf Schlüsselbeinbruch.

In der letzten Partie des Spieltages siegte Hannover 96 über den VfB Stuttgart mit 4:2 (2:0) – auch dank perfekter Standardsituationen: Drei Treffer fielen nach Eckbällen. Karim Haggui, Mame Diouf, Christian Pander und Lars Stindl machten den Erfolg perfekt. Die beiden Treffer der Stuttgarter Martin Harnik und Shinji Okazaki kamen zu spät. Hannover ist nun punktgleich mit Bayer Leverkusen und liegt gut im Rennen um den für die Europa League wichtigen sechsten Tabellen-Platz. 

FC Bayern verliert den Anschluss

Der Freiburger Johannes Flum (l) und der Münchner Luiz Gustavo kämpfen um den Ball. (Foto: Uli Deck dpa/lsw)

FC Bayern kommt gegen Freiburg ins Straucheln

Für die Überraschung des Spieltages sorgte der FC Bayern München. Der haushohe Favorit schaffte es beim Tabellen-Schlusslicht SC Freiburg kein einziges Mal, den Ball im Tor unterzubringen und musste sich mit einem enttäuschenden 0:0 und nur einem Punkt zufrieden geben. Den Bayern fehlen nun schon vier Zähler zur Tabellenspitze. Die Freiburger zeigten dagegen Moral, wurden für ihren Kampfgeist belohnt, bleiben aber trotzdem Letzter.

Weil Mönchengladbach sein Spiel beim 1. FC Kaiserslautern mit 2:1 (2:0) gewinnen konnte, verdrängte die Borussia die Bayern von Platz zwei. Patrick Herrmann, der später mit einem Schlüsselbeinbruch verletzt ausgewechselt wurde und voraussichtlich sechs Wochen ausfallen wird, und Juan Arango mit einem Traumtor trafen für Gladbach. Den sehenswerten Anschlusstreffer erzielte Leon Jessen.

Tabellenführer bleibt nach dem knappen 1:0 (0:0)-Erfolg bei der abstiegsbedrohten Berliner Hertha der deutsche Meister Borussia Dortmund. Matchwinner war Kevin Großkreutz, der das Tor des Tages per Fallrückzieher erzielte. Dortmund hat in der Rückrunde alle Spiele gewonnen. Die Berliner, die nun sechs Pflichtspiele in Folge verloren, hoffen nun auf das Geschick und die Erfahrung von Bundesliga-Urgestein Otto Rehhagel, den sie als neuen Trainer bis zum Saisonende vorstellten.

Spannung am Tabellenende

Dramatisch wird es nicht nur für die Hertha, die nur noch zwei Punkte von der Abstiegszone trennen. Dahinter verspielten auch Kaiserslautern und Augsburg wichtige Punkte. Der FCA kam zwar zwischenzeitlich durch einen Treffer von Ja-Cheol Koo zum Ausgleich, verlor am Ende aber verdient mit 1:4 (0:1) in Leverkusen. Für Bayer trafen Stefan Kießling, Gonzalo Castro und zweimal André Schürrle.

Auch der 1. FC Köln befindet sich nach der 1:2 (0:1)-Niederlage beim 1. FC Nürnberg ab sofort im Abstiegskampf. Nach der Niederlage gegen Hamburg ließen die Kölner auch die Konkurrenz aus Nürnberg in der Tabelle vorbeiziehen. Alexander Esswein und Tomas Peckhart waren die Torschützen auf Nürnberger Seite, für Köln traf Milivoje Novakovic.

Bremen feiert Derbysieg

Tom Trybull (2.vr) köpft das Tor zum 0:2. (Foto: Kay Nietfeld dpa/lno)

Trybull (2.v.r.) trifft zum 2:0 für Werder

Im prestigeträchtigen Nordderby zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen hatten die Gäste aus Bremen die Nase vorn: Sie gewannen mit 3:1 (2:0) durch die Tore von Marko Marin,  Tom Trybull und Marko Arnautovic. Mladen Petric erzielte den Ehrentreffer für den HSV. Bremen festigte mit dem Sieg seine Ambitionen auf einen der internationalen Plätze. Hamburg bleibt dagegen im Mittelfeld der Tabelle stecken.

Zum Auftakt des 22. Spieltages hatten sich 1899 Hoffenheim und der FSV Mainz 05 beim 1:1 (1:1)-Unentschieden die Punkte geteilt: FSV-Kapitän Nikolce Noveski erzielte wie schon im Hinspiel ein Eigentor und hält nun gemeinsam mit Manfred Kaltz den Eigentor-Rekord der Bundesliga. Für Mainz traf erneut Rückkehrer Mohamed Zidan.

Autorin: Olivia Fritz
Redaktion: Calle Kops

WWW-Links

Audio und Video zum Thema