1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Dortmund schafft Befreiungsschlag

Borussia Dortmund gibt die Rote Laterne des Tabellenletzten erst einmal an den Hamburger SV ab. Der BVB erkämpft einen wichtigen Sieg gegen 1899 Hoffenheim. Er hätte höher ausfallen können.

Aufatmen in Dortmund: Die Borussia hat sich vom letzten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga verabschiedet. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp feierte am Freitagabend zum Auftakt des 14. Spieltags mit dem 1:0 (1:0) gegen 1899 Hoffenheim den heiß ersehnten Heimsieg und kletterte mit nunmehr 14 Punkten zumindest vorübergehend auf den 14. Rang. Neues Schlusslicht ist jetzt der Hamburger SV. Den entscheidenden Treffer für den BVB erzielte vor 80. 000 Zuschauern in der ausverkauften Arena Ilkay Gündogan in der 17. Minute.

Weltmeister auf der Bank

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp hatte erstmals massive Konsequenzen gezogen und die Startelf im Vergleich zum

0:2 am vergangenen Sonntag

in Frankfurt gleich auf fünf Positionen verändert. Er verbannte vier Weltmeister auf die Bank: Kevin Großkreutz, Erik Durm, Matthias Ginter und Torwart Roman Weidenfeller, für den der Australier Mitchell Langerak zwischen den Pfosten stand. Wieder in die Vierer-Abwehrkette zurück kehrte der genesene Nationalspieler Mats Hummels. Er verlieh der zuletzt so anfälligen BVB-Abwehr Sicherheit und sorgte auch für Impulse nach vorn. Immer wieder wurde der pfeilschnelle Pierre-Emerick Aubameyang gesucht und auch gefunden. Eine präzise Flanke des Gabuners nutzte Gündogan per Kopf zum 1:0 (17.). Es war das erste Tor des 24-Jährigen seit mehr als anderthalb Jahren. Anschließend kontrollierten die Dortmunder das Spiel, ohne allerdings zu ganz großen Chancen zu kommen. Die kämpferische Einstellung der BVB-Spieler stimmte. Die hochgelobten Hoffenheimer Spitzen blieben stumpf, Dortmunds Torwart Langerak erlebte eine ruhige erste Hälfte.

Befreiter Torjubel von Trainer Klopp. Foto: Reuters

Da fallen Zentnerlasten von seinen Schultern: BVB-Trainer Klopp bejubelt das 1:0

Reguläres Tor nicht gegeben

Und auch danach musste er kaum eingreifen. Nur einmal direkt nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit geriet das Tor der Dortmunder in Gefahr. Nach einem Freistoß von Sebastian Rudy lenkte Hummels den Ball reaktionsschnell zur Ecke. Danach war der BVB im Pech, als ein regulärer Treffer von Aubameyang (53.) wegen Abseits nicht gegeben wurde. Wenig später hätte der Gabuner für die Vorentscheidung sorgen können, doch er scheiterte genauso an Torhüter Oliver Baumann wie Mats Hummels (63.) nach einer Ecke. Erneut Aubameyang (74.) und Gündogan (81.) vergaben weitere gute Möglichkeiten. Am Ende aber bejubelten die Dortmunder Spieler und Fans einen hochverdienten 1:0-Sieg gegen schwache Hoffenheimer. "Die Mannschaft hat toll umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben", sagte Trainer Klopp nach dem Abpfiff. "Ich bin erleichtert."

Bayern gegen Bayer

Tabellenführer FC Bayern München könnte bereits

am Samstagabend

Herbstmeister der Fußball-Bundesliga sein. Dafür muss die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola das Duell gegen den Tabellen-Dritten Bayer Leverkusen gewinnen und Verfolger VfL Wolfsburg zuvor das Niedersachsen-Derby bei Hannover 96 verlieren. Der überraschende Tabellen-Vierte FC Augsburg tritt bei Aufsteiger 1. FC Köln an. Außerdem spielen am Samstag Borussia Mönchengladbach gegen Hertha BSC, der VfB Stuttgart gegen den FC Schalke 04 und der SC Paderborn gegen den SC Freiburg. Am Sonntag empfängt der Hamburger SV den FSV Mainz 05, und zum Abschluss des 14. Spieltags trifft Eintracht Frankfurt auf Werder Bremen.

Wer noch einmal in das Spiel Dortmund gegen Hoffenheim eintauchen will, kann hier nachlesen:

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links