1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Dortmund macht den Titel klar

Ein überlegener Sieg des BVB gegen Gladbach bringt die Entscheidung im Meisterschaftskampf. In der Abstiegszone bleibt dagegen alles offen: Weder Köln noch Hertha gelingt der ersehnte Dreier.

Borussia Dortmund hat es geschafft: Nach einem schön heraus gespielten 2:0 (1:0)-Erfolg über Borussia Mönchengladbach gab es kein Halten mehr: Spieler, Trainer und Fans feierten die achte Meisterschaft des schwarz-gelben Traditionsvereins auf dem Rasen der ausverkauften Dortmunder Arena ausgiebig. Bereits seit Wochen hatte sie sich angedeutet und ist nun, bereits am 32. Spieltag Realität. Dortmund hatte die Zügel während der gesamten Partie fest in der Hand. Ivan Perisic (23. Minute) und Shinji Kagawa (59.) hatten für die Tore und die frühe Entscheidung gesorgt. Während Dortmund nun alles daran setzen wird, die Saison mit dem erfolgreichen Double aus Meisterschaft und Pokal zu beenden (Finale am 12.05.2012 gegen Bayern München), ist die Niederlage für Gladbach ein Rückschlag im Kampf um Platz drei, der die direkte Qualifikation für die Champions League bedeuten würde.

Der neue Vizemeister Bayern München hatte die Meisterschaft ohnehin schon vorher abgehakt. Viel wichtiger für den Rekordmeister ist es, in der Champions League das Finale im eigenen Stadion zu erreichen. Dazu brauchen die Münchener ein gutes Ergebnis im Halbfinal-Rückspiel bei Real Madrid am kommenden Mittwoch (25.04.2012). Beim 2:1-Erfolg in Bremen wurden daher einige Stars geschont – Mario Gomez, Arjen Robben und Franck Ribéry saßen zunächst nur auf der Bank. Der Franzose war es auch, der für die Pointe des Spiels verantwortlich war: Nachdem zuvor Werder-Verteidiger Naldo zunächst ins richtige Tor (51.) und später auch ins eigene Gehäuse (75.) getroffen hatte, setzte der eingewechselte Ribéry mit seinem Siegtreffer den Schlusspunkt (90.).

Hertha blamiert sich

Ganz oben ist fast alles klar – ganz unten geht es deutlich enger zu. Der Tabellenvorletzte Hertha BSC hat es nicht geschafft, gegen Schlusslicht 1. FC Kaiserslautern zu gewinnen. Stattdessen unterlag man den Pfälzern mit 1:2 (0:2). Oliver Kirch (27.) und Andrew Wooten (38.) brachten die Gäste mit 2:0 in Front, Peter Niemeyer gelang lediglich der Anschlusstreffer (60.). Der Berliner Torschütze sah wenig später die gelb-rote Karte (77.). Für Kaiserslautern steht trotz des Erfolgs der Abstieg fest.

Fußball Bundesliga 32. Spieltag: Hertha BSC -1. FC Kaiserslautern am Samstag (21.04.2012) im Olympiastadion in Berlin. Herthas Torwart Thomas Kraft (r) kommt zu spät beim Treffer zum 1:0 für den 1. FC Kaiserslautern. (Foto: Sebastian Kahnert dpa/lbn)

Hertha schafft gegen Kaiserslautern keinen Sieg und taumelt dem Abstieg entgegen

Da der 1. FC Köln sein Heimspiel gegen den VfB Stuttgart aber ebenfalls nicht gewinnen konnte und 1:1 (0:0) spielte, bleibt der Relegationsplatz für die Berliner in Reichweite: Slawomir Peszko (50.) hatte Köln in Führung geschossen, Cacau glich aus (71.). Der VfB wird damit in der nächsten Saison in jedem Fall an der Europa League teilnehmen. Hertha bleibt mit 28 Punkten 17. und hat zwei Zähler Rückstand auf den FC.

Alle Abstiegssorgen los ist dagegen der 1. FC Nürnberg, der 1:1 (0:0) gegen den Hamburger SV spielte. Die HSV-Führung durch Heung-Min Son (59.) egalisierte Daniel Didavi nur kurze Zeit später (64.). Der HSV hat fünf Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz und muss noch rechnen. Ebenfalls noch gegen den Abstieg kämpfen muss Aufsteiger FC Augsburg, der am Sonntag (22.04.2012) gegen Schalke 04 antritt.

Der FSV Mainz 05 hat nach seinem 0:0 gegen den VfL Wolfsburg mit dem Abstieg nichts mehr zu tun. Mainz kann also für die nächste Erstligasaison planen, Wolfsburg muss den Traum von der Europa-League-Teilnahme dagegen wohl beerdigen.

Leverkusen auf dem Weg nach Europa

Weiterhin beste Karten im Kampf um die Europa-League-Plätze besitzt dagegen Bayer 04 Leverkusen. Die Leverkusener setzten sich mit 1:0 (0:0) bei 1899 Hoffenheim durch. André Schürrle erzielte das entscheidende Tor (79.). Hoffenheims Sejad Salihovic verschoss in der Schlussphase einen Elfmeter (85.). Bayer ist mit 48 Punkten nun Sechster hinter Stuttgart (50 Punkte) und liegt vier Zähler vor Hannover 96, das zum Abschluss des 32. Spieltags gegen den SC Freiburg antritt.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema