1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Dortmund ist die bessere Borussia

Borussia Dortmund gewinnt in Mönchengladbach und bleibt erster Verfolger von Tabellenführer Bayern. Und das, obwohl der Toptorjäger diesmal leer ausgeht. In den Abstiegskampf der Bundesliga ist Bewegung gekommen.

Fußball 1. Bundesliga 18. Spieltag Borussia Moenchengladbach gegen Borussia Dortmund

Mchitarian erzielt das 2:0 für die Dortmunder im Borussen-Duell in Mönchengladbach

"Borussia Dortmund gehört zu den besten fünf Mannschaften in Europa." Dieses Lob kommt von einem, der sich eigentlich mit Fußball auskennen sollte: Bayern-Trainer Pep Guardiola hatte den Konkurrenten kurz vor Beginn der Rückrunde geadelt. Ob er das wirklich so meinte, aus reiner Höflichkeit oder aus einem gewissen Kalkül heraus sprach, wird wohl nur der Spanier selbst wissen. Fakt ist: Dortmund bleibt der einzige Bayern-Verfolger - wenn auch mit respektablem Abstand von acht Punkten.

Der BVB entschied das Borussen-Duell in Mönchengladbach zum Rückrunden-Auftakt der Bundesliga verdient mit 3:1 (1:0) für sich. Marco Reus (41. Minute), Henrich Mchitarjan (50.) und Ilkay Gündogan (75.) erzielten die Tore für die Gäste, Raffael (58.) verkürzte vor 54.000 Zuschauern noch auf 1:2.

Aubameyang geht leer aus

Dabei erwischte die Mönchengladbacher Borussia den besseren Start, spielte sich mit gefälligen Kombinationen immer wieder in Tornähe der Dortmunder. Andreas Christensen hatte sogar die Führung auf dem Kopf, sein Versuch streifte aber nur die Querlatte. Und auch Oscar Wendt hatte seine Chance, verzog aber nach einem mustergültig vorgetragenen Angriff knapp (19.).

Danach kamen die Dortmunder Borussen immer besser ins Spiel, allein viermal tauchte Toptorjäger Pierre-Emerick Aubameyang gefährlich im Strafraum auf, ließ aber die gewohnte Treffsicherheit vermissen. So war es Sturmkollege Marco Reus, der nach einem Steilpass von Gündogan aus halbrechter Position aus vollem Lauf zur 1:0-Halbzeitführung ins linke Eck schob. "Es war ein sehr kompliziertes Spiel. Gladbach hat sehr offensiv gespielt, aber wir hätten noch mehr Tore schießen können", sagte Reus nach der Partie bei den Kollegen von Sky.

Fußball 1. Bundesliga 18. Spieltag Borussia Moenchengladbach gegen Borussia Dortmund

Ratlose Gladbacher - ohne Kapitän Xhaka fehlt der Denker und Lenker

Nach Wiederanpfiff glänzte der Ex-Gladbacher Reus dann als Vorlagengeber: Sein Zuspiel verwandelte Mchitarjan freistehend zum 2:0. Erst jetzt wachte das Team von Trainer Andre Schubert wieder auf, Lars Stindl spitzelte den Ball im Dortmunder Strafraum auf Raffael, der die Übersicht behielt und zum Anschlusstreffer einschob. Doch die Hoffnung der Gastgeber währte nicht lange. Gündogan krönte seine herausragende Leistung nach einer Mchitarjan-Flanke mit dem 3:1. "Es ist ein tolles Gefühl, gegen so einen starken Gegner drei Punkte zu holen. Das macht Mut, auch für die kommenden Wochen", freute sich Gündogan nach der Begegnung.

Borussia Dortmund unterstrich mit dem Auswärtssieg die guten Leistungen aus der Hinrunde, die Gladbacher, die den rot-gesperrten Kapitän Granit Xhaka vermissten, müssen aufpassen, dass sie die Champions-League-Plätze nicht wieder aus den Augen verlieren. "Wir haben defensiv zwei, drei Fehler gemacht, die man auf diesem Niveau nicht machen darf", kritisierte Schubert seine Mannschaft, "aber wir sind eine junge Mannschaft, aus diesen Dingen müssen wir lernen".

Hannover neues Schlusslicht

Hinter den Dortmundern hat Hertha BSC mit einem mageren 0:0 gegen den FC Augsburg seinen dritten Tabellenplatz gefestigt.

Am Ende des Rankings steht jetzt Hannover 96. Das Debüt von Thomas Schaaf auf der Trainerbank ist mit dem 1:2 (1:1) gegen Aufsteiger Darmstadt 98 gründlich daneben gegangen. Dabei hatte Neuzugang Hugo Almeida - Schaafs Wunschspieler, die Gastgeber nach zehn Minuten mit 1:0 in Führung gebracht, aber Sandro Wagner bugsierte den Ball zweimal (31./47.) aus kurzer Distanz über die Linie und verschaffte seinen Darmstädtern Luft zur Abstiegszone.

Fußball 1. Bundesliga 18. Spieltag Hannover 96 gegen SV Darmstadt 98

Missglückter Einstand: Thomas Schaaf fällt mit seinen 96ern ans Tabellenende zurück

Mitten drin steht dagegen weiter 1899 Hoffenheim nach einem 1:1 (1:0) gegen Bayer Leverkusen. Jiloan Hamad schoss Hoffenheim in der 40. Minute in Front, eine viertel Stunde vor Schluss gelang Ömer Toprak der Ausgleich. Aus dem Tabellenkeller hat sich vorerst der VfB Stuttgart verabschiedet. Die Schwaben gewannen beim 1. FC Köln mit 3:1 (1:1). Auch hier hatten die Gastgeber den besseren Beginn erwischt, Anthony Modeste hatte in der 19. Minute einen Foulelfmeter sicher verwandelt, aber Daniel Didavi (36.), Timo Werner (51.) und Christian Gentner (83.) drehten die Partie.

Der FC Ingolstadt hält sich nach dem 1:0 (1:0) gegen den FSV Mainz 05 im Mittelfeld. Der Aufsteiger profitierte von einem glücklichen Handelfmeter, den Moritz Hartmann in der 41. Minute souverän einschoss.

Bereits am Freitag hatte der FC Bayern zum Rückrundenauftakt mit 2:1 (1:0) beim Hamburger SV gewonnen. Für den unangefochtenen Tabellenführer war Robert Lewandowski zweimal erfolgreich, der zwischenzeitliche Ausgleich war ein Eigentor von Xavi Alonso. Bayerns Innenverteidiger Jerome Boateng zog sich eine Muskelverletzung im Adduktorenbereich zu und wird wohl mehrere Wochen ausfallen.

Hier können Sie die Chronologie der Samstagsspiele in unserem Liveticker nachlesen.

Alle Ergebnisse und die aktuelle Tabelle finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links