1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

Donnerstag, 28. Oktober 2010

Trainieren Sie Ihr Hörverstehen mit authentischen Materialien. Nutzen Sie die Nachrichten der Deutschen Welle von Donnerstag - als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

BERLIN: Im Bundestag liefern sich Regierung und Opposition einen heftigen Schlagabtausch über die künftige Energiepolitik. In der Schlussdebatte über das Energiekonzept der schwarz-gelben Koalition warf der SPD-Vorsitzende Gabriel Union und FDP vor, die Gesellschaft in einem Punkt zu spalten, in dem sie sich schon einig gewesen sei. Streitpunkt ist vor allem die geplante Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken um bis zu 14 Jahre. Vertreter der Regierungsparteien verteidigten das Vorhaben als notwendig, um den Umstieg auf erneuerbare Energien bezahlbar zu machen. Vor dem Reichstag protestierten Atomkraftgegner mit einer Menschenkette gegen die Laufzeit-Verlängerung. Das Parlament entscheidet an diesem Donnerstag außerdem über das Sparpaket der Regierung. Damit soll der Bundeshaushalt in den nächsten vier Jahren um insgesamt rund 20 Milliarden Euro entlastet werden.

NÜRNBERG: Nach Einschätzung des Chefs der Bundesagentur für Arbeit, Weise, ist der Rückgang der Arbeitslosigkeit in Deutschland vor allem der günstigen Wirtschaftsentwicklung zu verdanken. Der Arbeitsmarkt profitiere von der guten Konjunktur, sagte Weise bei der Vorlage der jüngsten Zahlen in Nürnberg. Zudem verliere die Kurzarbeit immer mehr an Bedeutung. Wie Arbeitsministerin Ursula von der Leyen bereits am Mittwoch mitgeteilt hatte, sank die Zahl der Stellensuchenden im Oktober erstmals seit knapp zwei Jahren wieder unter die Drei-Millionen-Marke und erreichte mit 2,945 Millionen den niedrigsten Wert seit 1992. Die Quote ging auf 7,0 Prozent zurück.

BERLIN: Angesichts der positiven Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt will Bundeswirtschaftsminister Brüderle ein Konzept für die Zuwanderung ausländischer Fachkräfte erstellen. Es solle spätestens im Sommer kommenden Jahres vorliegen, kündigte Brüderle in der "Bild"-Zeitung an. Nur so lasse sich der zunehmende Mangel an gut ausgebildeten Beschäftigten in der deutschen Wirtschaft beheben. Expertenwissen sichere und schaffe neue Jobs, betonte der Minister.

BRÜSSEL: Vor dem EU-Gipfel an diesem Donnerstag in Brüssel zeichnen sich harte Verhandlungen über die künftige Euro-Stabilitätspolitik ab. Besonders umstritten ist der Vorschlag von Bundeskanzlerin Angela und Frankreichs Staatspräsidenten Sarkozy, chronischen Defizitsündern das Stimmrecht in der EU zu entziehen. Der Chef der Euro-Gruppe, Juncker, sagte, in diesem Punkt schließe er eine Änderung der europäischen Verträge aus. In einer Regierungserklärung am Vortag hatte Merkel ihre Forderung nach einer Vertragsänderung bekräftigt, um künftigen Finanz- und Wirtschaftskrisen vorzubeugen.

BUENOS AIRES: Tausende Argentinier haben ihre Trauer über den Tod von Ex-Präsident Néstor Kirchner bekundet. Vor dem Präsidentenpalast in der Hauptstadt legten sie Blumen nieder und brachten Plakate an. Darauf ermutigten sie die Witwe und amtierende Präsidentin, Cristina Kirchner, ihre bisherige Politik fortzusetzen. Kirchner war am Mittwoch im Alter von 60 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben.

ZUM FUSSBALL: In der zweiten Runde des DFB-Pokals sind Bundesliga-Spitzenreiter FSV Mainz 05 und der Tabellenzweite Borussia Dortmund ausgeschieden. Mainz unterlag Alemannia Aachen auswärts mit 1:2. Dortmund scheiterte mit 2:4 im Elfmeterschießen beim Drittligisten Kickers Offenbach.

Die weiteren Ergebnisse der Spiele vom Mittwoch:

Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen 6:5 im Elfmeterschießen;
Eintracht Frankfurt - Hamburger SV 5:2;
Chemnitzer FC - VfB Stuttgart 1:3 nach Verlängerung;
1899 Hoffenheim - FC Ingolstadt 04 1:0;
SV Elversberg - 1. FC Nürnberg 0:3 und
Hallescher FC - MSV Duisburg ebenfalls 0:3.

DAS WETTER IN DEUTSCHLAND: Im Norden und Westen zunächst noch stark bewölkt und etwas Regen, später zunehmende Auflockerungen. Im Süden oft freundlicher und überwiegend trocken. Höchstwerte neun bis 15 Grad.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema