1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Trainieren Sie Ihr Hörverstehen mit authentischen Materialien. Nutzen Sie die Nachrichten der Deutschen Welle von Donnerstag - als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

ANKARA: Bundespräsident Wulff ist zu Gesprächen mit christlichen Würdenträgern in die südtürkische Kleinstadt Tarsus gefahren. Dort versammelten sich in der Paulus- Kirche Gläubige, darunter auch orthodoxe und armenische Christen, zu einem ökumenischen Gottesdienst. Zu dem Besuch Wulffs reiste auch der türkische Kulturminister Günay an. Der Bundespräsident will die christlichen Minderheiten mit seinem Besuch stärken. Tarsus gilt als Geburtsort des Apostel Paulus, dem auch die Kirche gewidmet ist. Dort gibt es jährlich etwa 150 Gottesdienste, die in dem als Museum eingestuften Gebäude bei den Behörden allerdings jeweils einzeln beantragt werden müssen. Die katholische Kirche bemüht sich seit Jahren darum, in Tarsus ein Gotteshaus mit Pilgerzentrum einzurichten. - Wulff hatte sich in seiner Rede vor dem türkischen Parlament in Ankara am Dienstag für die volle Anerkennung der christlichen Religion in der Türkei eingesetzt.

BERLIN: Die Bundesregierung hat ihre Wachstumsprognose für dieses Jahr auf 3,4 Prozent nach oben geschraubt. Das gab Bundeswirtschaftsminister Brüderle (FDP) in Berlin bekannt. Bislang war die Regierung davon ausgegangen, dass die Wirtschaft in diesem Jahr um 1,4 Prozent zulegt. Für 2011 erwartet sie nun einen Zuwachs des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von 1,8 Prozent. Nach wichtigen Impulsen aus dem Außenhandel habe nun auch die Binnenkonjunktur Fahrt aufgenommen, sagte Brüderle. - Die Zahl der Arbeitslosen dürfte nach Schätzung der Regierung in diesem Jahr auf 3,2 Millionen und im kommenden Jahr auf durchschnittlich 2,9 Millionen sinken.

PARIS: Aus Protest gegen die Rentenreform in Frankreich haben Demonstranten vorübergehend den Zugang zum Flughafen von Marseille blockiert. Zahlreiche Reisende ließen ihre Autos am Straßenrand stehen, um zu Fuß zum Airport zu gelangen. Nach Angaben des Umweltministeriums werden auch zahlreiche Treibstoff-Depots des Landes von den Reformgegnern weiterhin blockiert. Staatspräsident Nicolas Sarkozy hatte am Vortag angekündigt, sie alle räumen zu lassen. Der Senat will die Reform, die eine Anhebung des Renteneintrittsalters von 60 auf 62 Jahre vorsieht, an diesem Donnerstag spätestens aber am Wochenende verabschieden.

NEW YORK: China wehrt sich gegen die Veröffentlichung eines Berichts der Vereinten Nationen, wonach in der sudanesischen Krisenregion Darfur chinesische Munition gegen dort stationierte Friedenstruppen eingesetzt wurde. Ein Ausschuss des Weltsicherheitsrats, der die Einhaltung eines Waffenembargos für Darfur überwacht, hatte sich mit dem Bericht befasst. Aus Teilnehmerkreisen hieß es anschließend, die Volksrepublik habe versucht, eine Veröffentlichung zu verhindern. Unklar ist, ob die Munition mit Zustimmung der Regierung in Peking direkt an den Sudan verkauft wurde, oder ob sie über den afrikanischen Waffenmarkt in das Land gelangte.

NEW YORK: Frauen sind weltweit in Entscheidungspositionen noch immer deutlich unterrepräsentiert. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Vereinten Nationen. Nur 13 der 500 größten Unternehmen werden danach von einer Frau geleitet und auch in Parlamenten und Regierungsämtern sind Frauen stark unterrepräsentiert.

MANILA: Bei einer Bombenexplosion in einem voll besetzten Bus sind im Süden der Philippinen mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Mindestens neun Menschen wurden nach Polizeiangaben verletzt. Die Bombe war in einem Gepäckfach im hinteren Teil des Fahrzeugs detoniert. Ein Sprecher machte "bewaffnete Gruppen" in der Region dafür verantwortlich.

BERLIN: Gut 244.000 deutsche Haushalte haben bisher verlangt, die Abbildung ihrer Häuser aus dem Straßenatlas Street View von Google zu entfernen. Das seien knapp drei Prozent der Haushalte in den 20 Städten, für die Street View bis Ende des Jahres starten soll, teilte der Internet-Konzern mit. Nach einem Widerspruch werden die Gebäude in den Panorama-Straßenansichten unscharf dargestellt.

ZUM FUSSBALL: Schalke 04 hat in der Champions League einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale gemacht. Der Bundesligist bezwang den israelischen Club Hapoel Tel Aviv mit 3:1. Werder Bremen muss dagegen nach einem 1:1 bei Twente Enschede in den Niederlanden um das Weiterkommen bangen.

DAS WETTER IN DEUTSCHLAND: Im Süden und Südwesten längere freundliche Abschitte und weitgehend trocken. Im Norden wieder Regen. Tageshöchstwerte vier bis elf Grad.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema