1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

Donnerstag, 21. August 2008

Trainieren Sie Ihr Hörverstehen mit authentischen Materialien. Nutzen Sie die Nachrichten der Deutschen Welle vom Donnerstag - als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

MADRID: Bei dem schweren Flugzeugunglück auf dem Flughafen der spanischen Hauptstadt sind nach offiziellen Angaben 153 Menschen ums Leben gekommen. Nur 19 Insassen der Maschine der Fluggesellschaft Spanair hätten das Unglück schwer verletzt überlebt, teilte die spanische Verkehrsministerin Magdalena Alvarez in Madrid mit. Nach Angaben der Lufthansa sind unter den Todesopfern möglicherweise auch vier Deutsche. Spanair ist ein Kooperationspartner der Lufthansa im Bündnis 'Star Alliance'. - Das Flugzeug vom Typ McDonnell Douglas MD-82 war am Mittwoch beim Start zu den Kanarischen Inseln über die Startbahn hinausgeschossen, zerschellt und in Brand geraten. Die Flugschreiber der Maschine wurden inzwischen geborgen und der Staatsanwaltschaft übergeben. - Bundeskanzlerin Angela Merkel drückte dem spanischen Ministerpräsidenten Jose Luis Rodriguez Zapatero ihr Beileid aus. Sie sei schockiert vom Ausmaß der Katastrophe, erklärte Merkel.

MOSKAU: Vor dem Hintergrund des Kaukasus-Konflikts wird das Verhältnis zwischen Russland und dem Westen immer frostiger. Nach Angaben der Regierung Norwegens will Russland die militärische Zusammenarbeit mit der NATO einfrieren. Das russische Verteidigungsministerium habe der norwegischen Botschaft in Moskau mitgeteilt, alle für 2008 noch geplanten Veranstaltungen mit der westlichen Allianz, darunter auch gemeinsame Manöver, würden abgesagt. - Die Regierung in Moskau reagiert damit offensichtlich auf die Entscheidung der NATO-Außenminister, die Kooperation mit Russland wegen dessen militärischen Vorgehens in Georgien teilweise auszusetzen. - Im UN-Sicherheitsrat ist eine Einigung auf eine Georgien-Resolution weiter nicht in Sicht. Aus Protest gegen einen westlichen Text-Vorschlag legte Russland einen eigenen Entschließungsentwurf vor.

KABUL: Der britische Premierminister Gordon Brown hat das britische Kontingent der internationalen Truppen in Afghanistan besucht. Auf einer Militärbasis in der Provinz Helmand betonte Brown, britische Soldaten stünden im Kampf gegen den internationalen Terrorismus an vorderster Front. Großbritannien hat rund 8.500 Soldaten in Afghanistan stationiert. Vor einem Treffen mit Präsident Hamid Karsai in Kabul kündigte Brown an, er wolle auf stärkere Zusammenarbeit Afghanistans mit Pakistan im Anti-Terror-Kampf drängen.

HANNOVER: Der wochenlange Übernahmekampf um den deutschen Autozulieferer Continental ist beendet. Die Schaeffler-Gruppe habe ihren Angebotspreis auf 75 Euro pro Aktie angehoben, teilte Continental mit. Darüber hinaus verpflichte sich Schaeffler, das Engagement bei der Continental AG innerhalb der nächsten vier Jahre auf eine Minderheitsbeteiligung zu beschränken. Der Vorstandsvorsitzende von Continental, Manfred Wennemer, erklärte seinen Rücktritt.

BERLIN: Der amerikanische Finanzinvestor Lone Star übernimmt 90,8 Prozent der angeschlagenen Mittelstandsbank IKB. Darauf einigte sich die Spitze der staatlichen Förderbank KfW, die bislang die Mehrheit bei der IKB hielt. Diese hatte sich im Zuge der US-Hypothekenkrise verspekuliert und konnte nur mit milliardenschwerer Unterstützung von KfW, Bund und Banken vor dem Kollaps bewahrt werden.

BERLIN: Bundeskanzlerin Angela Merkel startet an diesem Donnerstag zu einer bildungspolitischen Informationsreise durch Deutschland. Zum Auftakt will Merkel in Frankfurt am Main einen Kindergarten besuchen, der sich besonders um ausländische Kinder bemüht. Ihre Eindrücke sollen in einen nationalen Bildungsgipfel mit den Ministerpräsidenten im Oktober einfließen. Der jüngste Bildungsbericht hatte dem deutschen Schulsystem deutliche Schwächen bescheinigt. Vor diesem Hintergrund rief die Kanzlerin die Bundesländer zu verstärkten Investitionen in Schulen und Bildung auf sowie zur Zusammenarbeit mit dem Bund.

LEIPZIG: Mit großem Ansturm hat der erste Publikumstag auf der Computerspiele-Messe Games Convention in Leipzig begonnen. Bei Europas größter Messe für Computer- und Videospiele werden bis zum Wochenende mehr als 200.000 Besucher erwartet. Trotz der Rekordzahlen ist die Zukunft der Verkaufsschau ungewiss. Der Branchenverband Interaktive Unterhaltungssoftware will im kommenden Jahr eine neue Messe in Köln aufbauen.

PEKING: Das deutsche Springreiter-Team bei den Olympischen Spielen ist von einem Doping-Fall betroffen. Beim Pferd Cöster des Reiters Christian Ahlmann wurde die verbotene Substanz Capsaicin festgestellt, teilte die Deutsche Reiterliche Vereinigung mit. Der Internationale Verband FEI suspendierte Ahlmann umgehend.

DAS WETTER IN DEUTSCHLAND: Im Norden bewölkt mit einzelnen Schauern. In der Mitte und im Süden teils heiter, teils wolkig. Temperaturen zwischen 18 Grad Celsius an der Nordsee und 26 Grad am Oberrhein.

Audio und Video zum Thema