1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

Donnerstag, 18. Februar 2010

Trainieren Sie Ihr Hörverstehen mit authentischen Materialien. Nutzen Sie die Nachrichten der Deutschen Welle vom Donnerstag - als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

DÜSSELDORF: Arbeitgeber und Gewerkschaft in der nordrhein-westfälischen Metall- und Elektroindustrie haben sich nach 14stündigen Verhandlungen auf einen neuen Pilot-Tarifvertrag geeinigt. Nach Angaben der IG Metall sollen die bundesweit rund 3,4 Millionen Beschäftigten im laufenden Jahr eine Einmalzahlung von 320 Euro erhalten. Zum April kommenden Jahres wurde eine Lohnerhöhung von 2,7 Prozent vereinbart. Der Vertrag hat eine Laufzeit von 23 Monaten. Die Tarifparteien einigten sich zudem auf einen Beschäftigungspakt. Danach sollen die Beschäftigten in der krisengeschüttelten Branche mit verlängerter Kurzarbeit und Kündigungsschutz in Arbeit gehalten werden.

STUTTGART: Der Autobauer Daimler muss für das Krisenjahr 2009 einen Milliardenverlust verkraften. Unter dem Strich stehe ein Minus von 2,6 Milliarden Euro, teilte das Unternehmen in Stuttgart mit und gab zugleich die Streichung der Dividende bekannt. Im Jahr zuvor hatte der Hersteller noch 1,4 Milliarden Euro Gewinn eingefahren. Der Daimler-Umsatz brach 2009 von 98 Milliarden auf 79 Milliarden Euro ein.

HANNOVER: Nach den gescheiterten Tarifverhandlungen für die rund zwei Millionen Beschäftigten von Bund und Kommunen beginnt in der niedersächsischen Landeshauptstadt das Schlichtungsverfahren. Die beiden Vorsitzenden, der frühere hannoversche SPD-Oberbürgermeister Schmalstieg und Sachsens ehemaliger CDU-Ministerpräsident Milbradt nehmen dazu Beratungen mit je zwölf Vertretern von Arbeitgebern und Arbeitnehmern auf. Die Gewerkschaft Verdi und der Deutsche Beamtenbund fordern Lohnerhöhungen mit einem Gesamtvolumen von 3,5 Prozent, Bund und Kommunen boten zuletzt 1,5 Prozent.

BERLIN: Die Landesinnenminister der SPD wollen nach einem Pressebericht einen Teil der Ausbildung afghanischer Polizisten nach Deutschland verlegen. Besonders angehende Führungskräfte sollten demnach an der Polizeihochschule im westfälischen Münster-Hiltrup geschult werden, berichtet die "Financial Times Deutschland" unter Berufung auf ein Schreiben des Berliner Innensenators Körting im Namen seiner SPD-Kollegen an Bundesinnenminister de Maizière von der CDU. Der Vorschlag sei Ausdruck wachsender Sorge der Bundesländer um die Sicherheit.

RAMADI: Aus der Provinz Anbar im Westen des Irak wird ein weiterer verheerender Anschlag auf Regierungseinrichtungen gemeldet. Vor einem Verwaltungskomplex von Gouverneur, Polizei und Justiz in der Provinzhauptstadt Ramadi habe ein Selbstmordattentäter mindestens neun Menschen mit in den Tod gerissen und etwa 15 verletzt, hieß es in ersten Berichten von Behörden und Ärzten. - Unter den Opfern sollen mehrere Polizisten sein.

LONDON: Nach dem Mord an einem Hamas-Führer in Dubai haben die Regierungen Großbritanniens und Irlands die jeweiligen israelischen Botschafter einbestellt. Diese sollen sich zur Nutzung gefälschter oder gestohlener Pässe bei der mutmaßlichen Geheimdienst-Operation äußern. Die Behörden der Vereinigten Arabischen Emirate verdächtigen elf Personen, mit falschen Papieren nach Dubai eingereist und den ranghohen Hamas-Funktionär am 20. Januar umgebracht zu haben.

WASHINGTON: Ungeachtet massiver chinesischer Warnungen wird US-Präsident Obama an diesem Donnerstag den Dalai Lama im Weißen Haus empfangen. Peking wirft dem im Exil lebenden geistlichen Oberhaupt vor, die Abspaltung Tibets zu betreiben und hat wegen des Treffens mit Sanktionen gedroht. Vor allem auch die Waffenlieferungen der USA an Taiwan hatten die bilateralen Beziehungen zwischen Washington und Peking jüngst erheblich belastet.

ZUM OLYMPIA-SPORT: Bei den olympischen Rodelwettbewerben im kanadischen Vancouver haben die Deutschen Patric Leitner und Alexander Resch die Bronzemedaille im Doppelsitzer gewonnen. Die Olympiasieger von 2002 wurden nach zwei Läufen Dritte hinter Andreas und Wolfgang Linger aus Österreich, die ihren Erfolg von Turin 2006 wiederholten. Andris und Juris Sics aus Lettland gewannen Silber. - Andre Florschütz und Torsten Wustlich beendeten das Rennen als Fünfte.

DAS WETTER IN DEUTSCHLAND: Im Norden Auflockerungen und meist trocken. Nach Süden dichte Wolken und gebietsweise Regen oder Schneeregen. Höchstwerte zwischen zwei und sieben Grad.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema