Djokovic schlägt Federer in Indian Wells | Sport-News | DW | 17.03.2014
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Djokovic schlägt Federer in Indian Wells

Novak Djokovic gewinnt das ATP-Masters-Turnier von Indian Wells. Der serbische Tennisprofi bezwingt den Schweizer Roger Federer in einem spannenden und hochklassigen Endspiel.

Erstmals in diesem Jahr trat Novak Djokovic ohne seinen deutschen Teilzeittrainer Boris Becker bei einem Tennisturnier an, und prompt gewann der Serbe das prestigeträchtige ATP-Masters von Indian Wells. Djokovic entschied das hochklassige Endspiel gegen Roger Federer mit 3:6, 6:3 und 7:6 (7:3) für sich und sorgte somit im fünften Finale für die erste Niederlage des Schweizers in der kalifornischen Wüste.

"Ich musste mein bestes Spiel zeigen und bis zum Schluss voll konzentriert bleiben. Das ist mir gelungen, ich bin sehr stolz auf meinen Erfolg hier", freute sich ein erleichterter Djokovic. Nach 2008 und 2011 wurde er zum dritten Mal Champion des Turniers. Federer hatte für seinen Kontrahenten sogar Lob übrig: "Er hat im zweiten Satz einige kritische Punkte gemacht, als das Match in beide Richtungen hätte kippen können. Hut ab davor."

"Mental stark geblieben"

"Ich bin mental stark geblieben und das gibt mir hoffentlich einen riesigen Schub Selbstbewusstsein für den Rest der Saison", betonte Djokovic, der mit 99 Punkten genau einen Zähler mehr verbuchte als Federer. Mit seinem 42. Turniersieg zog der Weltranglisten-Zweite in der ewigen Bestenliste an Stefan Edberg vorbei auf Platz 14. Federer verbesserte sich trotz der Niederlage im globalen Ranking um drei Positionen und ist jetzt Fünfter.

Bei den Frauen gab es beim ATP-Masters-Turnier von Indian Wells eine Premiere: In Flavia Pennetta kam die Siegerin erstmals aus Italien. Die 32-Jährige hatte mit der am linken Knie verletzten Polin Agnieszka Radwanska wenig Mühe und gewann mit 6:2 und 6:1.

ck/jw (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt