1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Djokovic fertigt Nadal ab

Der Weltranglisten-Erste gewinnt in überlegener Manier gegen den Sandplatz-Spezialisten aus Spanien und trifft nun auf Andy Murray. Bei den Damen nähert sich Serena Williams ihrem nächsten Grand-Slam-Titel.

Novak Djokovic hat das Gipfeltreffen im Viertelfinale der French Open gegen Rafael Nadal klar für sich entschieden und in Paris zum siebten Mal in seiner Karriere das Halbfinale erreicht. Der serbische Weltranglisten-Erste bezwang den Titelverteidiger aus Spanien unerwartet deutlich mit 7:5, 6:3 und 6:1. Djokovic verwandelte nach 2:26 Stunden seinen ersten Matchball. Damit fügte der von Boris Becker betreute Serbe Nadal erst die zweite Niederlage überhaupt beim Sandplatz-Klassiker in Paris zu. Der neunmalige Titelträger hatte zuvor nur im Jahr 2009 im Achtelfinale gegen den Schweden Robin Söderling verloren.

Während er die Grand-Slam-Titel in Melbourne (2008, 2011, 2012, 2013 und 2015), Wimbledon (2011, 2014) und New York (2011) bereits gewonnen hat, fehlt ihm der Sieg in Roland Garros noch in seiner Sammlung. 2012 und 2014 verlor er im Finale gegen Nadal. Im siebten Duell mit dem Malloquiner in Paris gelang ihm überhaupt der erste Sieg, in der "ewigen" Bilanz der beiden Rivalen verkürzte Djokovic auf 21:23 Siege.

Im Halbfinale am Freitag trifft Djokovic auf den Schotten Andy Murray, der sich gegen David Ferrer aus Spanien mit 7:6 (7:4), 6:2, 5:7 und 6:1 durchsetzte. Murray bleibt damit in diesem Jahr auf Sand ungeschlagen. Auf dem Weg nach Paris hatte Murray die Turniere in München und Madrid gewonnen.

Williams steht im Halbfinale

Bei den Damen steht Top-Favoritin Serena Williams im Halbfinale und setzt ihren Weg in Richtung 20. Grand-Slam-Titel fprt. Nachdem die Branchenführerin aus den USA bislang mehr schlecht als recht durch das Turnier gestolpert war, fertigte sie Sara Errani aus Italien im Viertelfinale in zwei Sätzen ab. Nach nur 65 Minuten verwandelte Williams ihren vierten Matchball zum 6:1, 6:3.

Errani, die zuvor mit Carina Witthöft, Andrea Petkovic und Julia Görges gleich drei deutsche Tennisspielerinnen ausgeschaltet hatte, wurde von Williams Wucht zu Beginn förmlich überrollt. Was angesichts der Statistik schon vor dem Match zu erwarten gewesen war: In acht Begegnungen gegen Williams hatte Errani bis zu diesem Viertelfinale insgesamt gerade einmal zwei Sätze gewonnen.

Williams schwer zu stoppen

Ruft Serena Williams ihr Potenzial wie gegen Errani ab, ist sie jedoch von keiner Gegnerin auf der Welt zu stoppen, auch auf der weniger geliebten roten Asche. Nachdem Williams in den Runden zuvor dreimal den ersten Satz verschlafen und verloren hatte, unter anderem gegen die junge Deutsche Anna-Lena Friedsam, war sie nun von Beginn an hellwach.

Serena Williams schreit auf dem Court in Paris (Foto: AP Photo)

Weiter auf Erfolgskurs und auf dem Weg zum 20. Grand-Slam-Titel: Serena Williams

Nur noch zwei Siege fehlen Williams bis zu ihrem dritten Paris-Titel nach 2002 und 2013. Es wäre ein weiterer Meilenstein in ihrer einzigartigen Karriere, und Steffi Graf müsste mehr denn je um ihre Bestmarke bangen. 22 Titel bei den vier Majors gewann die Deutsche von 1987 bis 1999, mehr als alle anderen Spielerinnen in der Geschichte des Profitennis'.

Bacsinszky erstmals im Halbfinale

Im Kampf um den Einzug ins Finale trifft die US-Amerikanerin Serena Williams auf Timea Bacsinszky. Die Schweizerin setzte sich in Paris im Überraschungs-Viertelfinale gegen Alison van Uytvanck aus Belgien mit 6:4, 7:5 durch und steht erstmals bei einem der vier Grand-Slam-Turniere in der Vorschlussrunde.

fb/asz (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt