1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Diskus-König Harting holt sich EM-Krone

Diskus-Weltmeister Robert Harting hat sich in Helsinki auch den Europameistertitel gesichert. Stabhochspringerin Martina Strutz gewann Silber, Hindernisläuferin Antje Möldner-Schmidt Bronze.

Auf Robert Harting ist Verlass. Der Weltmeister im Diskuswerfen wurde auch bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in der finnischen Hauptstadt Helsinki seiner Favoritenrolle gerecht. Mit einer Weite von 68,30 Meter gewann der 27-jährige Deutsche Gold. Silber ging an Olympiasieger Gerd Kanter aus Estland mit 66,53 Metern, Bronze an den Ungarn Zoltan Kovago (66,42). Markus Münch wurde Neunter.

Trikot-Zerreißen erst in London

"Es hat riesigen Spaß gemacht", sagte Europameister Harting. "Die Zuschauer haben mich im Regen toll unterstützt." Der Abwurfring war nass und daher glitschig, das Thermometer zeigte nur 16 Grad Celsius. Kein Problem für Harting, der erstmals in seiner Karriere den EM-Titel holte. Im Gegensatz zu seinen WM-Triumphen 2009 und 2011 verzichtete er diesmal darauf, sein Trikot zu zerreißen.

Dieses Ritual hebe er sich für die Olympischen Spiele in London auf, sagte Harting: "Da will ich das letzte Gold gewinnen, das mir in meiner Sammlung noch fehlt."

Gleiche Höhe

Silber im Stabhochsprung gewann Martina Strutz mit einer übersprungenen Höhe von 4,60 Meter. Sie musste sich nur der Tschechin Jirina Ptacnikova geschlagen geben, die für dieselbe Höhe weniger Versuche benötigte. Favoritin Silke Spiegelburg (4,50 Meter) musste sich mit dem undankbaren vierten Platz begnügen.

Im 3000-Meter-Hindernislauf holte Antje Möldner-Schmidt Bronze hinter der Siegerin Gülcan Mingir aus der Türkei und der Ukrainerin Switlana Shmidt. Gesa-Felicitas Krause, mit 19 Jahren die jüngste im deutschen Team, wurde Vierte. Im Siebenkampf landete Claudia Rath auf dem siebten Rang, ebenso wie Markus Esser im Hammerwerfen. In der Nationenwertung liegt Deutschland (4 x Gold/3 x Silber/2 x Bronze) vor dem Schlusstag der EM auf dem zweiten Platz hinter Russland (4/4/5).