1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Schwerpunkte

Digitale Angriffe auf Menschenrechtsorganisationen

Dienstag, 21. Juni 2011, 11:30 Uhr im Raum C

default

Hackerangriffe auf kommerzielle Unternehmen und staatliche Einrichtungen sind heutzutage üblich. Doch in der jüngsten Zeit werden vermehrt auch nichtstaatliche Organisationen (NGOs) zum Opfer derartiger Angriffe. Die meisten NGOs nutzen Online-Plattformen, um für ihre Anliegen ein Bewusstsein zu schaffen, beispielsweise zur Veröffentlichung von Menschenrechtsverletzungen, um den Wandel in der Bürgergesellschaft zu dokumentieren oder um Einschränkungen der Pressefreiheit zu bekämpfen. Autoritäre Regime und Despoten stehen derartigen Veröffentlichungen kritisch gegenüber – entweder offen oder im Verborgenen. Angriffe auf NGOs in Onlineforen häufen sich. Manipulierte Inhalte beeinflussen die Ansichten der Internetnutzer.

Dieser Workshop wird untersuchen, wie NGOs dieser neuen Bedrohung entgegentreten. Wer sind ihre Gegner und welche Methoden benutzen sie? Was sind die Konsequenzen von Cyberangriffen?

Moderation:
Ulrike Langer
Journalist

Panelists:
Geraldine de Bastion
newthinking Communications

Sandro Gaycken
Senior Researcher at the Freie Universität Berlin, Computer Science

Linda Poppe
Coordinator Survival International Germany

Axel Voss
Member of the European Parliament

WWW-Links