1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

Dienstag, 29. Juni 2010

Trainieren Sie Ihr Hörverstehen mit authentischen Materialien. Nutzen Sie die Nachrichten der Deutschen Welle von Dienstag - als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

ATHEN: Aus Protest gegen die Rentenreform und das geplante Sparpaket ist das öffentliche Leben in Griechenland schon zum fünften Mal in diesem Jahr durch einen Generalstreik lahmgelegt. Die meisten öffentlichen Verkehrsmittel stehen still, Behörden und Schulen sind geschlossen, die Krankenhäuser bieten nur einen Notdienst an. Auch viele Journalisten beteiligen sich am Ausstand. Zu den Protesten haben zwei große Gewerkschaften aufgerufen. Sie argumentieren, die Maßnahmen der Mitte-Links-Regierung würden Griechenland noch tiefer in die Rezession und die Armut führen. Bis Ende 2012 muss das Land insgesamt 30 Milliarden Euro einsparen, um weitere Finanzspritzen von EU und Internationalem Währungsfonds zu erhalten.

WASHINGTON: US-Ermittler haben ein mutmaßliches Agentennetz ausgehoben, das für Russland spioniert haben soll. Insgesamt seien bereits am Sonntag zehn Verdächtige in verschiedenen Städten im Nordosten der USA festgenommen worden, teilte das US-Justizministerium mit. Ein weiterer sei auf der Flucht. Aufgabe der Verdächtigen sei es gewesen, sich langfristig eine amerikanische Identität zuzulegen, um für Russland an Informationen über die USA heranzukommen. So hätten sie Personen als Quellen rekrutieren sollen, die in politischen Entscheidungsgremien der USA tätig sind. Gegen die Festgenommenen wurde Anklage erhoben. Das russische Außenministerium teilte mit, man werde alle Informationen hierzu sorgfältig prüfen.

PEKING: Nach fast 60 Jahren großer Feindschaft haben China und Taiwan ein Handelsabkommen unterzeichnet. Die Vereinbarung sieht die Abschaffung der Ein- und Ausfuhrzölle auf zahlreiche Produkte vor, die zwischen beiden Seiten gehandelt werden. Zudem öffnet die Volksrepublik ihren Dienstleistungssektor für Anbieter aus Taiwan. Neben einer Erleichterung der Handelsbeziehungen erhoffen sich die politischen Führungen in Peking und Taipeh von dem Abkommen auch eine politische Annäherung. Seit 2008 gibt es bereits tägliche Direktflüge zwischen China und der Insel.

WIESBADEN: Im Jahr 2009 sind in Deutschland gut 96.000 Ausländer eingebürgert worden. Das waren rund 1.600 Einbürgerungen mehr als 2008, allerdings deutlich weniger als im Durchschnitt der vorangegangenen Jahre, als jährlich rund 140.000 Ausländer die deutsche Staatsangehörigkeit erwarben, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Die größte Gruppe der Eingebürgerten stellten 2009, wie auch in den Jahren zuvor, Menschen aus der Türkei. Fast 25.000 von ihnen bekamen einen deutschen Pass. Gefolgt von Einbürgerungen aus den Nachfolgestaaten Jugoslawiens, dem Irak und Polen.

BERLIN: Die rasant steigenden Ausgaben der Gesetzlichen Krankenkassen für Arzneimittel sollen weiter eingedämmt werden. Das Bundeskabinett beschloss dazu in Berlin den zweiten Teil des Sparpakets von Gesundheitsminister Rösler. Es sieht angesichts des drohenden Rekorddefizits der gesetzlichen Kassen Einsparungen bei Arzneimitteln von etwa 1,7 Milliarden Euro im nächsten Jahr vor. Einsparungen sollen vor allem damit erzielt werden, dass die Pharmakonzerne ihre Preise nicht einfach mehr frei festlegen können. Im vergangenen Jahr gaben die Kassen allein 32 Milliarden Euro für Medikamente aus. - Das Gesetz zur Neuordnung des Arzneimittelmarktes soll im Herbst im Bundestag verabschiedet werden und zum 1. Januar in Kraft treten.

WASHINGTON: Der von US-Präsident Obama von seinem Amt als Oberbefehlshaber in Afghanistan entlassene US-General McChrystal geht in den Ruhestand. Der 55-Jährige habe die Streitkräfte über entsprechende Pläne informiert, sagte ein Armeesprecher. Obama hatte sich in der vergangenen Woche von seinem Kommandeur getrennt, nachdem McChrystal sich in einem Zeitschrifteninterview abfällig über Regierungsmitglieder und Diplomaten geäußert hatte.

ZUM FUSSBALL: Mit einem 3:0-Sieg über Chile hat Brasilien den Einzug in das Viertelfinale der FIFA-WM in Südafrika geschafft. Auch die Niederlande erreichten die nächste Runde, mit einem 2:1 gegen die Slowakei. Die letzten Partien des Achtelfinales werden an diesem Dienstag ausgetragen. Es spielen Paraguay gegen Japan und Spanien gegen Portugal.

DAS WETTER IN DEUTSCHLAND: Sonnig und warm. Im Laufe des Tages bilden sich gebietsweise stärkere Quellwolken, die vereinzelt Schauer und Gewitter bringen können. Höchstwerte 26 bis 32, an den Küsten 20 bis 24 Grad.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema