1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nachrichten

Dienstag, 15. September 2009

Trainieren Sie Ihr Hörverstehen mit authentischen Materialien. Nutzen Sie die Nachrichten der Deutschen Welle vom Dienstag - als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

KABUL: In Afghanistan werden aufgrund möglicher Unregelmäßigkeiten bei der Präsidentenwahl die Stimmen in rund zehn Prozent der Wahllokale erneut ausgezählt. Dies erklärte ein Sprecher der von den Vereinten Nationen unterstützten Wahlbeschwerdekommission. Die Wiederholung der Auszählung betreffe etwas mehr als 2.500 von etwa 26.300 Wahllokalen. - In der vergangenen Woche hatte die Beschwerdekommission die unabhängige Wahlkommission angewiesen, die Auszählung in Wahllokalen zu überprüfen, in denen die Beteiligung bei 100 Prozent lag oder in denen ein Kandidat mehr als 95 Prozent der gültigen Stimmen erhielt. Bei der bisherigen Auszählung liegt Amtsinhaber Hamid Karsai in Führung.

JERUSALEM: Die umstrittene Siedlungspolitik Israels ist das wichtigste Thema eines Gesprächs zwischen Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und dem US-Nahost-Beauftragten George Mitchell. Mitchell bekundete zum Auftakt des Treffens in Jerusalem die Hoffnung auf schnelle Fortschritte bei den Bemühungen um einen umfassenden Frieden in der Region. Ungeachtet des Drucks aus Washington bekräftigte Netanjahu jedoch erneut, dass er am Ausbau jüdischer Siedlungen im Westjordanland und Ostjerusalem festhalte. - Mitchell will im Laufe des Tages auch mit dem palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas zusammentreffen, um ihn zu neuen Friedensgesprächen mit Israel zu bewegen. Abbas hat dies jedoch von einem Stopp des israelischen Siedlungsbaus abhängig gemacht. - Als möglich gilt aber ein informelles Treffen von Netanjahu und Abbas am Rande der UN-Vollversammlung in New York in der kommenden Woche.

OSLO: Bei der Parlamentswahl in Norwegen hat die Mitte-Links-Regierung von Ministerpräsident Jens Stoltenberg ihre Mehrheit verteidigt. Nach Auszählung fast aller Stimmen kommen Stoltenbergs Sozialdemokraten, die Linkssozialisten und das Zentrum zusammen auf 86 der 169 Parlamentssitze. Stärkste Kraft im Oppositionslager wurde die rechtspopulistische Fortschrittspartei.

DEN HAAG: Das UN-Kriegsverbrechertribunal hat der vorzeitigen Freilassung der früheren bosnisch-serbischen Präsidentin Biljana Plavsic zugestimmt. Plavsic hat zwei Drittel ihrer elfjährigen Haftstrafe verbüßt. Das Haager Kriegsverbrechertribunal hatte Plavsic im Februar 2003 wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit schuldig gesprochen. Ihr wurden Gräueltaten während des Bosnienkriegs von 1992 bis 1995 zur Last gelegt. - Plavsic war damals Stellvertreterin des bosnisch-serbischen Präsidenten Radovan Karadzic. Sie ist eine der ranghöchsten Politiker aus dem ehemaligen Jugoslawien, die sich bislang vor dem Tribunal schuldig bekannten und verurteilt wurden.

BAGDAD: Der irakische Journalist Muntaser el Saidi ist wieder frei. Er ist durch seinen Schuhwurf auf den damaligen US-Präsidenten George W. Bush bekannt geworden. Der Fernsehjournalist war ursprünglich zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Ein Berufungsgericht hatte aber die Strafe verkürzt..

NEW YORK: US-Präsident Barack Obama hat die Finanzwirtschaft ein Jahr nach dem Zusammenbruch der Investmentbank Lehman Brothers vor einer Rückkehr zu rücksichtslosem Verhalten und unkontrollierten Exzessen gewarnt. In einer Rede in New York kündigte Obama an, er wolle eine Reform der Finanzaufsicht bis zum Jahresende durch den Kongress bringen. Die USA bräuchten neue Regeln, die eine Wiederholung der Finanzkrise für immer verhinderten. Dabei sei auch eine verstärkte internationale Zusammenarbeit nötig. - Der Zusammenbruch von Lehman Brothers am 15.September 2008 hatte die globale Finanz- und Wirtschaftskrise mitausgelöst.

BERLIN: Nach dem TV-Duell zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel, CDU, und SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier haben sich auch die Spitzenvertreter der drei Oppositionsparteien im Fernsehen einen Schlagabtausch geliefert. Übereinstimmung zwischen FDP-Chef Guido Westerwelle, dem Vorsitzenden der Linken, Oskar Lafontaine, und dem Grünen-Spitzenkandidaten Jürgen Trittin gab es dabei lediglich in der Ablehnung der Regierungspolitik. Ansonsten grenzten sich die drei Politiker scharf voneinander ab.

DRESDEN: In Sachsen haben CDU und FDP ihren Koalitionsvertrag zur Bildung einer gemeinsamen Regierung fertiggestellt. Die Verhandlungen seien erfolgreich abgeschlossen worden, teilten die Freien Demokraten in Dresden mit. Das Papier soll am Mittwoch der Öffentlichkeit vorgestellt werden. - Damit endet in Sachsen nach fünf Jahren die Koalition der CDU mit der SPD. Bei der Landtagswahl am 30. August waren die Christdemokraten von Ministerpräsident Stanislaw Tillich mit 40,2 Prozent der Stimmen mit Abstand stärkste Partei geworden. Die FDP kam auf zehn Prozent.

BERLIN: Die Bundesmarine hat vier vor der Küste Somalias am 7. September festgesetzte mutmaßliche Piraten wieder freigelassen. Man habe nicht davon ausgehen können, dass die Männer in Kenia verurteilt worden wären. teilte die Bundeswehr auf ihrer Internetseite mit. Kenia arbeitet bei der Strafverfolgung mutmaßlicher Seeräuber mit dem Anti-Pirateneinsatz der EU vor Somalia zusammen. Bei der Festnahme der vier Männer durch Soldaten der Fregatte 'Brandenburg' war von der deutschen Marine erstmals ein mutmaßlicher Pirat getötet worden.

MOGADISCHU: Eine Spezialeinheit der US-Armee hat in Somalia nach Angaben amerikanischer Medien einen hochrangigen Aktivisten des Terrornetzwerks El Kaida getötet. Es handele sich um den gebürtigen Kenianer Saleh Al Saleh Nabhan, hieß es. Der 28-Jährige wird unter anderem für einen Anschlag auf eine Ferienanlage in Kenia im Jahre 2002 mit 15 Toten verantwortlich gemacht. Die Spezialeinheit startete mit Hubschraubern von einem der vor Somalia operierenden US-Schiffe.

FRANKFURT AM MAIN: Der Sportwagenhersteller Porsche hat wegen der Autokrise deutliche Einbußen bei Absatz und Umsatz erlitten. Wie das künftig zu Volkswagen gehörende Unternehmen vor Beginn der Automesse IAA in Frankfurt mitteilte, sackte der Absatz im Ende Juli zu Ende gegangenen Geschäftsjahr 2008/2009 um 24 Prozent auf 75.200 Fahrzeuge ab. Der Umsatz ging um zwölf Prozent auf 6,6 Milliarden Euro zurück.

LOS ANGELES: Der US-Schauspieler Patrick Swayze ist im Alter von 57 Jahren an einer Krebserkrankung gestorben. Dies teilte das Management des Künstlers mit. Swayze wurde vor allem durch den Tanzfilm "Dirty Dancing" aus dem Jahre 1987 bekannt.

DAS WETTER IN DEUTSCHLAND: Nur an den Küsten und ganz im Süden längere heitere Abschnitte und weitgehend trocken. Sonst gebietsweise dichte Wolken und zeitweise Regen. Tagestemperaturen je nach Sonne 17 bis 24 Grad Celsius.

Audio und Video zum Thema