1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Die Welt des Zirkus Roncalli

Der Zirkus Roncalli ist einer der bekanntesten Zirkusse Deutschlands. Seit er in den 1970er Jahren gegründet wurde, hat er sein Programm immer wieder verändert. Doch manche Programmpunkte muss es auch heute noch geben.

Audio anhören 02:46

Die Welt des Zirkus Roncalli – das Top-Thema als MP3

Ein Clown eröffnet die Vorstellung. Es wird ruhige Musik gespielt, doch nur kurz. Plötzlich kommt ein schnelles Lied und Artisten rennen in die Manege. Sie zeigen gleichzeitig verschiedene artistische Kunststücke. Alles geht so schnell, dass man nicht weiß, wo man hingucken soll. Das ist typisch für eine Aufführung des Zirkus Roncalli.

Seit 40 Jahren gibt es den Zirkus Roncalli schon. Zirkusdirektor Bernhard Paul wollte damals einen alten Wanderzirkus mit Holzwagen und Clowns gründen, wie er ihn aus seiner Kindheit kannte. 1976 fand die erste Vorstellung in Bonn statt. In den 1980er Jahren wurde der Zirkus dann mit seinem vielfältigen Programm berühmt. Heute ist er einer der bekanntesten Zirkusse in Deutschland. Das Programm sieht mittlerweile aber anders aus.

Die Aufführungen sind heute voller kontrastreicher Wechsel. „Wenn es die ganze Zeit so ruhig dahinfließen würde, das würde heute nicht mehr funktionieren“, erklärt Bernhard Paul. Bestimmte Programmpunkte dürfen aber auch heute nicht fehlen. „Man braucht Clowns, Jongleure und Akrobaten, man braucht poetische Momente, man braucht Emotionen, man braucht Farben und Farbharmonie“, sagt Paul. Nur wilde Tiere gibt es beim Zirkus Roncalli nicht.

Manchmal steht der Zirkusdirektor auch noch selbst als Clown auf der Bühne. Doch dafür hat er nur wenig Zeit, weil er sich um das Management der gesamten Firma kümmern muss. Finanzielle Unterstützung vom Staat gibt es nicht. Das ist in anderen Ländern nicht so. „In England ist Zirkus Kultur und wird vom Staat unterstützt, ebenso in Frankreich und Italien“, erzählt Bernhard Paul. Doch in Deutschland gilt der Zirkus als Gewerbe und nicht als Kultur.


Glossar

Zirkus, -se
(m.) – ein Unternehmen, das eine Show mit → Artisten, Tieren, Zauberern und → Clowns zeigt

Programmpunkt, -e (m.) – hier: der Teil einer Vorstellung

Clown, -s (m.) – jemand, der sich verkleidet und Leute zum Lachen bringt

Artist, -en/Artistin, -nen – jemand, der schwierige körperliche Übungen vorführt, für die man viele Fähigkeiten braucht

Manege, -n (f.) – der runde Platz in einem → Zirkus, auf dem die Künstler auftreten

Kunststück, -e (m.) – hier: eine meist körperliche Leistung, die viele Fähigkeiten erfordert

Aufführung, -en (f.) – die Vorstellung; das Zeigen von etwas vor Publikum

Zirkusdirektor, -en (m.) – jemand, der einen → Zirkus leitet

Wanderzirkus, -se (m.) – ein → Zirkus, der nicht immer an einem Ort ist, sondern umher reist

vielfältig – sehr unterschiedlich; verschieden

kontrastreich – so, dass es bei etwas sehr Unterschiedliches und Gegensätzliches gibt

Wechsel, - (m.) – hier: die Veränderung

dahin|fließen – hier: ruhig und ohne besondere Aufregung stattfinden

Jongleur, -e (m.) – jemand, der viele Gegenstände in der Luft herumwirft und alle wieder auffängt

Akrobat, -en (m.) – jemand, der schwierige körperliche Übungen vorführt; der → Artist

poetisch – dichterisch; künstlerisch; mit viel Gefühl

Emotion, -en (f.) – das Gefühl

Farbharmonie, -n (f.) – die Tatsache, dass Farben sehr gut zueinander passen

Management, -s (n., aus dem Englischen) – die Leitung einer großen Firma

Gewerbe, - (n.) – eine wirtschaftliche Tätigkeit, mit der man Gewinn machen will


Fragen zum Text

1. Was steht über Bernhard Paul im Text?
a) Er war selbst schon einmal als Clown in der Manege.
b) Eigentlich wollte er nie Clowns in seinem Zirkus haben.
c) Er hat den Zirkus in den 1980er Jahren gegründet.

2. Wen nennt Paul nicht, als er aufzählt, wer auch heute im Zirkus nicht fehlen darf?
a) jemanden, der gute Musik macht
b) jemanden, der die Leute zum Lachen bringt
c) jemanden, der tolle Kunststücke macht

3. Der Zirkus Roncalli wird nicht finanziell vom Staat unterstützt, weil …
a) der Zirkusdirektor nicht genug Zeit hat, einen Antrag dafür zu stellen.
b) per Gesetz in ganz Europa Zirkusse nicht finanziell unterstützt werden dürfen.
c) in Deutschland ein Zirkus als Unternehmen gilt.

4. Artist zu sein ist eine Arbeit … Anstrengung.
a) voller körperlicher
b) volle körperliche
c) vollen körperlichen

5. Das Zirkuszelt war … Menschen.
a) voller von fröhliche
b) voll von fröhlichen
c) volle von fröhlicher


Arbeitsauftrag
Wie muss ein Zirkus eurer Meinung nach sein? Wie modern müssen bzw. dürfen die Aufführungen sein? Was darf bei einem Zirkus eurer Meinung nach auf keinen Fall fehlen? Was glaubt ihr: Wie wird sich der Zirkus in den nächsten Jahrzehnten verändern? Diskutiert im Kurs.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads