1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Die Welt begrüßt das Jahr 2013

Für die meisten Menschen ist der Jahreswechsel inzwischen vollzogen. In Berlin feierten zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule rund eine Million Menschen mit einer großen Party in das neue Jahr hinein.

Es war eine der größten Silvesterfeiern weltweit - mit rund 6000 Raketen und elf Minuten Feuerwerk. Bereits lange vor Mitternacht war die zwei Kilometer lange Festmeile zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule nahezu dicht. Zahlreiche Künstler und Bands heizten den Besuchern ein. Besucher aus aller Welt verwandelten die Straße in eine riesige Disco. Ausgelassen tanzten und sangen sie zu den Songs von Eurovision-Songcontest-Gewinnerin Loreen, Partykönig Jürgen Drews oder Soul- und Popsängerin Oceana. Punkt Mitternacht erleuchtete eine knappe Viertelstunde lang ein riesiges Feuerwerk den nächtlichen Himmel über dem Brandenburger Tor. Die Veranstalter hatten für die berühmteste Silvesterfeier Deutschlands eine eindrucksvolle Kulisse geschaffen: Gewaltige Lichtkegel strahlten in den Himmel über der Hauptstadt, Scheinwerfer wippten im Takt der Musik.

Video ansehen 01:51

Die Welt feiert den Jahreswechsel

Kein Feuerwerk in Paris

In Paris begann das neue Jahr ohne Böller und Feuerwerk. Pyrotechnik ist in der französischen Hauptstadt seit Jahren verboten. In diesem Jahr gab es aus Sicherheitsgründen zudem auch kein Großfeuerwerk am berühmten Eiffelturm.

Briten feiern sich selbst

Die größten Silvesterpartys Großbritanniens gab es im hohen Norden und im Süden: Hunderttausende Menschen feierten im schottischen Edinburgh und in London ins neue Jahr hinein.

In der britischen Hauptstadt bewunderten rund eine viertel Million Menschen das Feuerwerk über der Themse. In Edinburgh hatten die Feiern zum traditionellen Hogmanay bereits am Sonntag mit einem Fackel-Umzug begonnen. In der Silvesternacht war ein Pop-Konzert angesetzt. Londons Bürgermeister Boris Johnson erklärte im Rückblick auf die Olympischen Spiele und das Goldene Thronjubiläum: "2012 glänzte buchstäblich vor Aufregung und Enthusiasmus." Er werde sicherstellen, dass es 2013 so weiter gehe.

Hawaii muss noch warten

Die ersten, die in das neue Jahr hineinfeiern konnten, waren die Menschen in Ozeanien nahe der Datumsgrenze. In Australien drückte Kylie Minogue um 14 Uhr deutscher Zeit (Montag) den Startknopf für das Feuerwerk an der weltbekannten, am Hafen gelegenen Oper von Sydney. Dann wanderte der Jahresbeginn, vielerorts begleitet von spektakulären Feuerwerken, über Asien Richtung Europa und Afrika nach Amerika. Das weltweite Schlusslicht bei den Silvesterfeiern bildete Hawaii, wo an diesem Dienstag um 11.00 Uhr MEZ der Jahreswechsel vollzogen wurde.

qu/kle (dpa,dapd)

Audio und Video zum Thema