1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Filme

"Die Unberührbare"

25 Klassiker aus 100 Jahren - das deutsche Kino ist reich an Höhepunkten. Wir stellen die wichtigen Filme vor. Diesmal: Oskar Roehlers Porträt einer verzweifelten Frau im Nachkriegsdeutschland: "Die Unberührbare".

Die gealterte Starautorin Hanna Flanders (Hannelore Elsner) - Szene aus Die Unberührbare (Foto: picture alliance/dpa)

"Die Unberührbare"

Hanna Flanders ist eine politisch engagierte Schriftstellerin in der DDR. Als 1989 die Mauer fällt, bricht allgemeine Euphorie aus. Flanders kann da nicht mitmachen, immer noch tief verwurzelt in Gesellschaft und Kultur der ehemaligen DDR, empfindet sie den überall entstehenden Konsumterror als grauenvoll.

Hanna Flanders (Hannelore Elsner) betrachtet sich im Spiegel - Szene aus Die Unberührbare (picture-alliance/dpa)

Blick in den Spiegel und die eigene Seele: Hanna Flanders (Hannelore Elsner)

Hannas Fenstersprung

Hanna Flanders, als Kettenraucherin, mit extravaganter Kleidung und einer schrillen Perücke überall mehr als eine auffällige Erscheinung, beginnt in die Leere des eigenen Lebens zu fallen, ja sich darin zu verlieren. Eine Künstlerin scheitert, am Ende wird Hanna Flanders durch einen Fenstersturz Selbstmord begehen.

Oskar Roehler drehte im Jahre 2000 "Die Unberührbare" nach Lebensmotiven seiner eigenen Mutter, der DDR-Schriftstellerin Gisela Elsner. In groben schwarz-weiß-Bildern ist der Film das verstörende Porträt einer Frau, die nach der Sicherheit eines prominenten Lebens in der DDR mit der tatsächlichen Realität der Wendezeit konfrontiert wird.

Die gealterte Starautorin Hanna Flanders (Hannelore Elsner) trifft ihren einstigen Liebhaber Bruno (Vadim Glowna) wieder - Szene aus Die Unberührbare (Foto: picture alliance/dpa)

Der einstige Liebhaber erscheint: Bruno (Vadim Glowna)

Die Rolle ihres Lebens

Hannelore Elsner spielt "Die Unberührbare" - Hanna Flanders ist die Rolle ihres Lebens. Der preisgekrönte Film gilt als eines der eindringlichsten Frauenporträts des deutschen Kinos. Regisseur Oskar Roehler verdeutlicht den Seelenzustand einer Frau, die vor ihrem neuen Leben kapituliert, mit Hilfe der Bilder. Denn die Optik des Films mit seinen grellen, mitunter für die Augen schmerzenden schwarz-weiß-Kontrasten, ist der direkte Ausdruck der Psyche seiner Protagonistin - allein das macht "Die Unberührbare" schon zu einem ganz außergewöhnlichen Meisterwerk.

Autor: Robert Bales

Redaktion: Jochen Kürten

Symbolbild Film Festival roter Teppich

Dossier KINO Favoriten: Die Besten des deutschen Films

Was sind die besten Dramen, die lustigsten Komödien, die Top-Schauspielerinnen und die größten Leinwandhelden? In der Serie "KINO Favoriten" präsentiert das DW-Filmmagazin seine ganz persönliche Auswahl.