1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Die Trennung - Magath geht zu Schalke

Er hat den VfL Wolfsburg aus dem unteren Mittelmaß der Bundesliga an die Tabellenspitze geführt. Jetzt verlässt Felix Magath die Wölfe und wechselt zum FC Schalke 04.

Felix Magath bei der Pressekonferenz in Wolfsburg. Foto: ap

Das Kapitel Wolfsburg ist für Magath bald beendet.

Wolfsburg's Grafite feiert einen seiner Treffer. Foto: ap

Magath holte auch Torjäger Grafite nach Wolfsburg

Die Spatzen hatten es längst von den Dächern gepfiffen. Erfolgstrainer Felix Magath hat eine neue Herausforderung gesucht und gefunden. Nach zwei erfolgreichen Jahren beim VfL Wolfsburg wechselt Magath zur kommenden Saison zum Traditionsverein Schalke 04. Das kommt zwar nicht überraschend, ist aber trotzdem ein ungewöhnlicher Schritt. Denn mit Wolfsburg steht Magath kurz vor der Meisterschaft. Der VfL hat vier Spieltage vor dem Ende der Bundesligasaison als Tabellenführer drei Punkte Vorsprung auf Bayern München. In der nächsten Saison lockte also die Champions League. Mit Schalke wird er wohl nicht einmal im UEFA-Pokal auflaufen. "Wir haben die uns gesteckten sportlichen Ziele wesentlich schneller erreicht, als wir es gemeinschaftlich im Sommer 2007 bei meinem Amtsantritt formuliert haben", begründet Magath selbst seinen Abschied aus Wolfsburg. Die Mission also ist erfüllt, der Trainer geht. "Ich glaube nicht, dass man in diesem Geschäft langfristig arbeiten kann", fügte Magath hinzu. Er fürchtet wohl, dass sich die Erfolgsserie in Wolfsburg nicht fortsetzen lässt und er früher oder später vom Helden zum Buhmann wird.

Das Ende der Schalker Krise?

Schalker Spieler jubeln über Treffer gegen Bayern München. Foto: ap

Magath will Schalker jubeln lassen

Jetzt also Schalke 04. Magath übernimmt gleich zwei schwierige Ämter. Er wird neuer Trainer und damit Nachfolger des entlassenen Niederländers Fred Rutten, und er übernimmt zugleich das Amt des Managers als Nachfolger des glücklosen Andreas Müller. Damit hat Schalkes Aufsichtsratsvorsitzender Clemens Tönnies zwei Probleme gleichzeitig gelöst. Der zunächst als Manager umworbene ehemalige Nationaltorwart Oliver Kahn hatte dem Verein nämlich einen Korb gegeben. Und die Suche nach einem neuen Coach bereits in dieser Saison verlief ebenfalls erfolglos. Jetzt konnte Tönnies stolz verkünden: "Magath ist die erstklassige Lösung, die wir angekündigt haben." Der Vertrag läuft über vier Jahre, eine ungewöhnlich lange Vertragsdauer im schnelllebigen Profifußball. So lang jedenfalls hat Magath noch keinen Profiverein trainiert.

Stationen einer Karriere

Magath als Spieler des Hamburger SV. Foto: dpa

Magath als Spieler des Hamburger SV

Seine erste Trainerstelle in der Bundesliga erhielt der frühere Nationalspieler Magath 1995 beim Hamburger SV, danach übernahm er die sportliche Leitung beim 1. FC Nürnberg, bei Werder Bremen, Eintracht Frankfurt und dem VfB Stuttgart, bevor er 2004 zum deutschen Rekordmeister Bayern München wechselte. Dort feierte Magath auch seine größten Erfolge. Zweimal in Folge gewann er 2005 und 2006 das Double aus Meisterschaft und Pokal. Doch dann stellten sich die ersten Misserfolge ein. Im Januar 2007 wurde er bei den Bayern vor die Tür gesetzt. Folgen jetzt mit Magath die auf Schalke so lang ersehnten Titel? Clemens Tönnies ist vorsichtig geworden: "Ich werde bestimmt nicht sagen, dass wir dann und dann deutscher Meister werden. Sonst sind wir wieder der Chaos-Club." Und dazu würde Felix Magath bestimmt nicht passen.


Autor: Joachim Falkenhagen

Redaktion: Stefan Nestler


Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema