1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Die schwersten Flugzeugunglücke des vergangenen Jahrzehnts

Allein im Jahr 2010 haben sich schon vier schwere Flugzeugunglücke ereignet. Unter anderem starben Polens Präsident Kaczynski und viele führende Politiker des Landes im April. Eine Chronologie:

Flugzeugtriebwerk mit Blumenkranz (Foto: AP)

Nach den Abstürzen herrscht Trauer und Fassungslosigkeit

2010

- 25. Januar: Eine Boeing 737 der Firma Ethiopian Airlines stürzt kurz nach dem Abflug aus Beirut ins Meer, alle 90 Insassen kommen ums Leben.

- 10. April: Eine Tupolew 154 mit Polens Präsident Lech Kaczynski und 95 weiteren Menschen an Bord, darunter mehrere führende Militärs und Politiker, stürzt vor der Landung in Smolensk im Westen Russlands ab, es gibt keine Überlebenden.

Rumpf der abgestürzten Maschine der libyschen Fluggesellschaft Al Afriqiya (Foto: AP)

Nur ein Junge überlebte den Absturz der libyschen Fluggesellschaft Al Afriqiya

- 12. Mai: Ein Airbus 330 der libyschen Fluggesellschaft Al Afriqiya stürzt beim Landeanflug auf den Flughafen der libyschen Hauptstadt Tripolis ab. 103 Menschen kamen ums Leben, ein kleiner Junge überlebte.

- 22.Mai: Eine Boeing 737 der Billig-Fluggesellschaft Air India Express rast in der südindischen Stadt Mangalore über die Landebahn und zerschellt in einem Tal. 159 Menschen sterben - es gibt sieben Überlebende.

2009

- 1. Juni: Ein Airbus A330 der Fluglinie Air France stürzt auf dem Weg von Brasilien nach Frankreich in den Atlantischen Ozean. Alle 228 Menschen an Bord sterben.

- 30. Juni: Ein Airbus A310 der jemenitischen Fluggesellschaft Yemenia stürzt vor den Komoren ab, von den 153 Menschen an Bord überlebt nur ein zwölfjähriges Mädchen.

- 15. Juli: Eine Maschine der Fluglinie Caspian Airlines stürzt auf dem Weg von Teheran nach Eriwan im Norden des Iran ab, 168 Menschen sterben.

2008

Wrackteile der abgestürzten Spanair-Maschine werden geborgen (Foto: AP)

Wrackteile der abgestürzten Spanair-Maschine werden geborgen

- 20. August: Beim Start vom Flughafen von Madrid gerät eine MD-82 der spanischen Fluggesellschaft Spanair in Brand, 154 Menschen sterben.

2007

- 18. Juli: 200 Menschen sterben, als ein Airbus der brasilianischen Fluglinie TAM in São Paulo bei der Landung über die Landebahn hinausschießt und in ein Gebäude rast.

2006

- 22. August: 170 Menschen sterben im Osten der Ukraine beim Absturz einer Tupolew 154, darunter 45 Kinder.

- 29. September: Eine Boeing 737-800 des brasilianischen Billigfliegers GOL kollidiert mit einem Privatjet und stürzt im Amazonas-Urwald ab. Alle 155 Menschen an Bord sterben; die Insassen des Privatjets bleiben unverletzt.

2005

- 16. August: Im venezolanischen Badeort Maracaibo sterben beim Absturz einer McDonnell Douglas der kolumbianischen Fluglinie West Caribbean Airways 160 Menschen, darunter 152 Franzosen.

Wrackteile und ein fliegendes Flugzeug (Foto: AP)

In Sumatra sterben mindestens 150 Menschen

- 5. September: 150 Menschen sterben bei einem Flugzeugunglück auf der indonesischen Insel Sumatra.

2004

- 3. Januar: Vor der Küste des ägyptischen Badeortes Scharm el Scheich stürzt eine Urlaubermaschine ins Meer. Es sterben 148 Menschen.

2003

- 19. Februar: 302 Menschen kommen beim Absturz eines iranischen Militärflugzeugs nahe Kerman im Südosten des Landes ums Leben.

- 8. Mai: Bei einem Inlandsflug in der Demokratischen Republik Kongo verliert eine Iljuschin ihre Hauptklappe. 200 Menschen sterben.

2002

- 25. Mai: Eine Boeing 747-200 der taiwanischen Gesellschaft China Airlines stürzt ins Meer, 225 Insassen sterben.

2001

- 12. November: Ein Airbus A300 von American Airlines stürzt nach dem Start auf das New Yorker Viertel Queens: 265 Tote, davon fünf am Boden.

2000

- Eine Überschall-Concorde von Air France fängt beim Start in Paris Feuer. 113 Menschen sterben.

Das folgenschwerste Unglück der zivilen Luftfahrtgeschichte war bislang die Kollision zweier Boeing 747 auf dem Flughafen von Teneriffa am 27. März 1977. Damals starben 583 Menschen.

(as/afp)