1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Dokumentationen

Die Schuld der Anderen - Das böse Erbe der Gewaltherrschaft - Teil 1 und 2

Wie gehen Gesellschaften mit den schriftlichen Hinterlassenschaften einer Diktatur um? Aufklärung oder Schlussstrich, Vergessen oder Aufarbeitung – was heilt mehr die Wunden der Vergangenheit?

Video ansehen 42:32

Video ansehen - Teil 1

Ob zu Zeiten der Apartheid in Südafrika oder im Sozialismus deutscher und sowjetischer Prägung - Gewaltherrschaft stützt ihre Macht immer auch auf Geheimdienste und Polizei. Am Ende bleibt ein Berg von Akten übrig, falls nicht alles im letzten Moment vernichtet wurde. In Deutschland gelang es in den Zeiten der Wende die Akten der Staatssicherheit vor der Vernichtung zu retten und aufzubewahren für alle Zeiten – 1991 ist die Bundesbehörde für Stasiunterlagen gegründet worden.

15.10.2014 DW Doku Schuld der Anderen Joachim Gauck

Der heutige Bundespräsident Joachim Gauck war der erste Leiter der Stasi-Unterlagen-Behörde, die den Nachlass des Staatssicherheitsdienstes verwaltet und zugänglich macht.

Heute lagern über 100 Kilometer Akten in den Archiven der Behörde für die Unterlagen der Staatssicherheit der ehemaligen DDR – Zeugnisse des Misstrauens gegen ein ganzes Volk. In der Euphorie der Wendezeit wurde der Umgang mit dem Erbe des Ministeriums für Staatssicherheit zu einem der brisantesten gesellschaftspolitischen Themen überhaupt. Es ging ganz konkret um menschliche Schicksale - um Verratene, Verfolgte und Gedemütigte einerseits, um Verräter und Verfolger andererseits.

15.10.2014 DW Doku Schuld der Anderen Aktendeckel

Das Ministerium für Staatssicherheit der DDR sammelte Material über Millionen von Menschen – in erster Linie über DDR-Bürger, aber auch über viele Bürger der Bundesrepublik Deutschland und über Bürger anderer Staaten.

Zum 25. Jahrestag des Mauerfalls beleuchtet die Filmemacherin Inga Wolfram den riskanten Versuch, nach dem Zusammenbruch der ehemaligen DDR auch die personenbezogenen Unterlagen durch ein Gesetz und die Gründung einer Behörde offenzulegen. Ehemalige Bürgerrechtler, Oppositionelle aus der DDR und die drei Beauftragten für die Stasiunterlagen aus drei Jahrzehnten geben im Film Antworten auf die Fragen nach Aufklärung von Vergangenheitsschuld, Vergebung und dem Umgang mit dem Erbe der Vergangenheit.

Die zweiteilige Dokumentation blickt aber auch nach Russland und Südafrika. Wie geht man dort mit den Erblasten von Staatsterror und begangenem Unrecht um? Und unter welchen Voraussetzungen ist Versöhnung zwischen Opfern und Tätern überhaupt möglich?







Ausstrahlungsszeiten:

Teil 1:

DW (Europe)


SA 01.11.2014 – 20:15 UTC
SO 02.11.2014 – 08:15 UTC

London UTC +0 | Berlin UTC +1 | Moskau UTC +4

DW (Amerika)

SA 01.11.2014 – 17:15 UTC
Vancouver UTC -7 | New York UTC -4 | Sao Paulo UTC -2

SO 02.11.2014 – 10:15 UTC
SO 02.11.2014 – 20:15 UTC
MO 03.11.2014 – 04:15 UTC
Vancouver UTC -8 | New York UTC -5 | Sao Paulo UTC -2

DW (Asien)

SA 01.11.2014 – 17:15 UTC
SO 02.11.2014 – 00:15 UTC
SO 02.11.2014 – 13:30 UTC
SO 02.11.2014 – 20:15 UTC
MO 03.11.2014 – 10:15 UTC

Neu-Delhi UTC +5,5 | Bangkok UTC +7 | Hongkong UTC +8

Teil 2:

DW (Europe)


SA 08.11.2014 – 20:15 UTC
SO 09.11.2014 – 08:15 UTC

London UTC +0 | Berlin UTC +1 | Moskau UTC +4

DW (Amerika)

SA 08.11.2014 – 17:15 UTC
SO 09.11.2014 – 20:15 UTC
MO 10.11.2014 – 04:15 UTC

Vancouver UTC -8 | New York UTC -5 | Sao Paulo UTC -2

DW (Asien)

SA 08.11.2014 – 17:15 UTC
SO 09.11.2014 – 00:15 UTC
SO 09.11.2014 – 13:30 UTC
SO 09.11.2014 – 20:15 UTC
MO 10.11.2014 – 10:15 UTC

Neu-Delhi UTC +5,5 | Bangkok UTC +7 | Hongkong UTC +8

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema