1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DW-RADIO

Die Schlacht um Thunfisch, Dorsch und Aal

Die Fischerei ist in vielen europäischen Ländern die Lebensgrundlage vieler Menschen. Umso umkämpfter ist der Markt, umso überfischter die Meere. Die EU-Fischereipolitik steht dabei oftmals in der Kritik.

Ein Dorsch zappelt im Netz. Er gehört zu den gefährdeten Fischarten, deren Fang in Schweden jetzt boykottiert wird.

Ein Dorsch zappelt im Netz. Er gehört zu den gefährdeten Fischarten, deren Fang in Schweden jetzt boykottiert wird.

Das andalusische Hafenstädtchen Barbate lebt schon seit der Zeit der Phönizier vom Thunfischfang. Jedes Jahr im April und im Mai kommen riesige Thunfisch-Schwärme vom nördlichen Polarkreis, um im warmen Mittelmeer zu laichen. Tausende von ihnen verfangen sich in den Netzen der Fischer von Barbate. Doch selbst Umweltschützer loben die selektive Technik der sogenannten "almadraba" – so heissen sie nämlich, die grobmaschigen Stellnetze, in denen sich nur der große, längst ausgewachsene rote Thunfisch verfängt. Jetzt bangt das Gewerbe um seine Zukunft, denn die Überfischung in mediterranen Gewässern entzieht den Traditionsfischern zunehmend ihre Lebensgrundlage. Cornelia Derichsweiler ist für Fokus Europa auf Thunfischfang gegangen.

Weitere Themen der Sendung am 15.04.2008 04:15 UTC:

Deutliche Alarmmeldungen kommen vom Meeresgrund: Dorsche sind vom Aussterben bedroht, die Bestände der Heringe und Aale gehen zurück. In Schweden haben diese Meldungen zu Forderungen nach einer schärferen Regulierung des Fischfangs geführt. Als der Stockholmer Gastronom Melker Andersson vor einigen Wochen erklärte, den in der Ostsee vom Aussterben bedrohten Dorsch von der Speisekarte zu streichen, war das die Initialzündung für einen landesweiten Verbraucherboykott: Behörden, Kitas, Schulen – zahlreiche Einrichtungen im ganzen Land sind dem Beispiel gefolgt. Jetzt fühlen sich Schwedens Fischer zu Unrecht angeprangert. In der Kritik steht aber auch die europäische Fischereipolitik, der es in den letzten Jahrzehnten nicht gelungen ist, Fischbestände zu erhalten. Alexander Budde berichtet für Fokus Europa.

Wie steht es um die europäische Fischereipolitik? Thilo Maack, Meeresbiologe und Experte für Fischereipolitik bei Greenpeace, steht Fokus Europa in einem Interview Rede und Antwort.

WWW-Links

Audio und Video zum Thema