1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Filmpreis

"Die Schöne und das Biest" räumt bei MTV-Awards ab

Zum 26. Mal wurden in Los Angeles die von Fans ausgewählten MTV Movie & TV Awards verliehen. Den Spitzenpreis gewann die Disney-Neuverfilmung "Die Schöne und das Biest". Deren Star Emma Watson wurde ebenfalls geehrt.

Für ihre Rolle in der zum "besten Film" gekührten Neuauflage von "Die Schöne und das Biest" holte die 27-jährige Emma Watson die geschlechtsübergreifende Trophäe als "bester Schauspieler". In dieser Kategorie konkurrierten erstmals Frauen und Männer, darunter auch Hollywoodstar Hugh Jackman ("Logan - Wolverine").

Der mit  sechs Nominierungen als Favorit ins Rennen gestartete Gruselthriller "Get Out" gewann den "Next Generation"-Preis für Hauptdarsteller Daniel Kaluuya und für die beste Komödien-Darbietung von Nebendarsteller Lil Rel Hower.

Erstmals auch Preise fürs Fernsehen

Bei der Gala in der Nacht zum Montag wurden erstmals auch TV-Filme und -Serien ausgezeichnet. Die Netflix-Serie "Stranger Things" setzte sich unter anderem gegen "Game of Thrones" und "Atlanta" durch. Zusätzlich brachte die Retro-Mystery-Serie der 13-jährigen Hauptdarstellerin Millie Bobby Brown den Preis als "bester Seriendarsteller" ein.

USA MTV-Awards Stranger Things (Getty Images/A.E. Rodriguez)

Der Britin Millie Bobbie Brown gelang mit ihrer Rolle als Eleven in "Stanger Things" der Durchbruch

Die Auszeichnung "bester Kuss" bekamen die Nachwuchsschauspieler Jharrel Jerome und Ashton Sanders für ihren Leinwandkuss in dem Oscar-prämierten Film "Moonlight". In der Kategorie "bester Kampf gegen das System" gewann der Film "Hidden Figures - Unbekannte Heldinnen", der von drei afroamerikanischen NASA-Mathematikerinnen erzählt.

hk/sti (dpa, ap)