1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

"Die Polen müssen sehen, wie die Roma leben"

- Polens Roma fordern eine positivere Darstellung ihrer Volksgruppe in den Medien

Warschau, 12.12.2001, PAP, poln.

Der Vizepräsident der International Romani Union, Stanislaw Stankiewicz, hat die polnischen Medien aufgefordert, die Roma in einem besseren Licht darzustellen. "Medien! Schließt euch der sozialen Erziehung an! Schließt euch an, damit wir, die Roma, in einem anderen Licht erscheinen", so Stankiewicz.

Am Mittwoch (12.12.) fand in Warschau eine Sitzung von Vertretern der Roma statt, um die Ergebnisse des Programms "Roma in den Gemeinden" zu erörtern, das seit Januar innerhalb großer Roma-Gemeinden in Polen umgesetzt wird. Als Teil des Programms wird der Dialog zwischen den kommunalen Verwaltungen und der Roma-Gemeinschaft gefördert.

Ombudsmann Andrzej Zoll sagte auf der Sitzung, der Besuch einer Roma-Siedlung habe bei ihm einen starken Eindruck hinterlassen. "Die Lage der polnischen Roma ist drastisch (poln.: drastyczna - MD). Daher müssen wir entsprechende Schritte unternehmen, um den Polen zu zeigen, wie die Roma leben", erklärte Professor Zoll.

Der Vizeminister für Inneres und Verwaltung hat inzwischen versichert, die Regierung wünsche, dass "die Roma zu vollberechtigten Mitgliedern der polnischen Gesellschaft werden". "Wenn sich die polnische Regierung für die Roma einsetzt, dann werden wir ihr Vertrauen entgegenbringen und sie lieben", sagte Henryk Kozlowski, "Polens Zigeunerkönig" genannt. "Dies ist mein Land, hier lebe ich, hier wurde ich geboren, hier bin ich aufgewachsen. Ich möchte in keinem anderen Land leben", fährt er fort.

In Polen leben etwa 30 000 Roma ... (TS)

  • Datum 14.12.2001
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1UY3
  • Datum 14.12.2001
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1UY3