1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Die neue Miss World kommt aus Südafrika

Die Welt hat eine neue schönste Frau: Sie heißt Rolene Strauss, kommt aus Südafrika und studiert Medizin. Und Klavierspielen kann die 22-Jährige auch.

Die 22-jährige Medizinstudentin Rolene Strauss (Artikelbild Mitte) hat in London den Schönheitswettbewerb "Miss World" gewonnen, zu dem 121 Kandidatinnen angetreten waren. Auf den zweiten Platz kam Miss Ungarn, Edina Kulcsar, (im Bild links) gefolgt von Miss USA, Elizabeth Safrit (rechts). Die für Deutschland angetretene 17-jährige Zahnarzthelferin Egzonita Ali aus Stuttgart schaffte es nicht unter die ersten 25.

Überschattet wurde der Wettbewerb von der Ermordung der Schönheitskönigin von Honduras. Die 19-jährige Maria José Alvarado und ihre vier Jahre ältere Schwester Sofia Trinidad Alvarado waren Ende November in Honduras tot aufgefunden worden. Als Tatverdächtiger gilt der Freund der Schwester. Die neue Miss World soll in den Heimatort der Schwestern reisen, wo im Namen des Wettbewerbs eine Schule gebaut werden soll.

Sieg der Favoritin

Strauss war in Wettbüros als Favoritin gehandelt worden. Dennoch schlug die 1,77 große, weiße Südafrikanerin nach ihrer Wahl überrascht ihre Hände zusammen. "Südafrika, das ist für dich", sagte die brünette 22-Jährige sichtlich gerührt. "Ich werde mich auf das vorbereiten, was kommt. Das ist eine enorme Verantwortung." Ihre Krone bekam Strauss von der Vorjahressiegerin, der Philippinerin Megan Young, überreicht.

Die Show in einem Kongresszentrum in der britischen Hauptstadt begann mit Tanzeinlagen, bei denen jede Teilnehmerin ein von ihrem Heimatland inspiriertes Kostüm trug. Miss Bolivien präsentierte sich in einem farbenfrohen Gewand mit aufwändigem Kopfschmuck, Miss USA trug Cowboyhut und -stiefel zu einem engen Hosenanzug in den Nationalfarben und tanzte zu Country-Musik. Miss Schottland führte in einem pinken Karokleid einen schottischen Tanz auf. Egzonita Ali kam in Lederhose auf die Bühne.

Lächeln: Teilnehmerinnen der Miss-World-Wahl (Foto: AFP/Getty Images)

Lächeln: Rolene Strauss und ihre Konkurrentinnen

Während des Finales selbst bewiesen die Teilnehmerinnen aber vor allem, dass sie sich schnell umziehen und ausdauernd in Kameras strahlen können.

Soziales Engagement gefragt

Neben der Schönheit der Kandidatinnen kommt es bei der Wahl auch auf ihre Intelligenz, ihre praktischen Fähigkeiten und auf ihr soziales Engagement an. Im Wettbewerb "Beauty with a Purpose" (Schönheit mit einem Zweck) präsentierten die jungen Frauen ihre Wohltätigkeitsprojekte. Strauss konnte die Jury mit vielen Fähigkeiten überzeugen: Nach Angaben der Organisatoren studiert die 22-Jährige im vierten Jahr Medizin, spielt Golf und fährt Fahrrad. Sie spielt zudem Flöte, Klavier und Gitarre.

In ihrem Profil auf der Miss-World-Homepage gibt sie an, sie interessiere sich vor allem für medizinische Hilfe für Frauen. Außerdem scheint Strauss recht abenteuerlustig zu sein: Sie hat sich demnach bereits von einer der höchsten Brücken Afrikas, der südafrikanischen Bloukrans Bridge, am Bungee-Seil in die Tiefe gestürzt.

Zwei Siegerinnen aus Deutschland

Die Miss-World-Wahl, die 1951 in London mit einem "Bikini-Wettbewerb" begann, fand zum 64. Mal statt. Zweimal ging der Titel an Frauen aus Deutschland: 1956 gewann die spätere Fernseh-Ansagerin und -Moderatorin Petra Schürmann. Sie starb 2010. Im Jahr 1980 war die heute 52-Jährige Gabriella Brum siegreich. Ihr Titelgewinn endete mit einem Skandal. Brum trat nach nicht mal 24 Stunden zurück - angeblich auf Wunsch ihres Freundes. Der wahre Grund sollen Nacktfotos gewesen sein.

wl/det (dpa, afp)