1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Die modernen Väter

In Deutschland können Väter bis zu zwölf Monate in Elternzeit gehen. Aber die wenigsten tun das. Oft hat das hat mit ihrer Karriere oder ihrem Einkommen zu tun. Manchmal sind es aber auch Vorurteile.

Ein Vater mit einem Kinderwagen im Park

Väter alleine mit dem Kinderwagen unterwegs: eine ganz normale Alltagssituation

Julia ist gut gelaunt. Für Peter, ihren Vater in Elternzeit, ist deshalb heute einer der ruhigeren Vormittage. Die ersten Monate hat sich die Mutter um die fast einjährige Julia gekümmert. Jetzt ist der Papa dran: Windeln wechseln, die Tochter waschen und anziehen, Frühstück machen, Spülmaschine ausräumen ... " Und das ist nur das Vormittagsprogramm", so der 36-Jährige.

Für Peter war sofort klar, dass er in Elternzeit gehen möchte. Und das nicht nur zwei Monate wie die meisten Väter, sondern sieben. Vorher arbeitete er als Redaktionsleiter in einer Berliner Agentur und saß oft zehn Stunden und länger im Büro. Sein Chef war zuerst geschockt, als Peter sieben Monate Elternzeit bei ihm beantragte. Aber das Problem löste sich schnell, da der junge Vater sofort einen Vertreter für die Zeit fand.

Oft lacht Peter über seine früheren Vorstellungen von der Elternzeit. Er hoffte damals auf etwas mehr Zeit für sich, aber bekommen hat er einen 12-Stunden-Arbeitstag. Unterstützung erhält er im Berliner Väterzentrum. Dorthin kommen Väter mit ihren Kindern, frühstücken zusammen oder spielen Dart. Der Leiter des Treffs, Marc Schulze, erinnert sich an die Anfänge des Zentrums vor zwei Jahren: Es war schwierig, Väter für die Idee zu begeistern. Heute aber kommen wöchentlich etwa 40 Männer mit ihren Kleinen vorbei.

Die meisten Besucher des Zentrums haben in ihren Berufen schon etwas erreicht und gutes Geld verdient, meint Marc Schulte. Aber wie viele berufstätige Mütter mit Kind fürchten auch die modernen Väter Nachteile im Job. Daher nimmt sich kaum ein Vater mehr als zwei Monate Elternzeit. Für Peter sind solche Probleme im Moment nebensächlich. Bis zur Rückkehr in seinen Beruf genießt er die Zeit mit seiner kleinen Julia.

Glossar

mit etwas zu tun haben – etwas betreffen

Elternzeit, die – der vom Staat bezahlte Zeitraum, in dem sich der/die Vater/Mutter zuhause um das neugeborene Kind kümmert, anstatt zu arbeiten

gut gelaunt sein – glücklich sein

dran sein – umgangssprachlich: an der Reihe sein; jetzt etwas tun müssen

Windel, die – etwas, das man kleinen Kindern anzieht, die doch nicht alleine auf die Toilette gehen können

die Spülmaschine ausräumen – das Geschirr aus der Spülmaschine herausnehmen

Redaktion, die – hier: die Abteilung; der Bereich einer Firma

Agentur, die – ein Büro, das sich um die Interessen bestimmter Personen kümmert

etwas beantragen – offiziell nach etwas fragen; etwas verlangen

Vertreter/in, der/die – hier: eine Person, die eine andere Person für eine bestimmte Zeit in ihrer Position ersetzt

Dart (ohne Artikel) – ein Spiel, bei dem man mit Pfeilen eine Zielscheibe treffen muss

jemanden für etwas begeistern – jemanden dazu bringen, dass er etwas gut findet

etwas erreicht haben – Erfolg haben (z. B. im Beruf)

berufstätig – so, dass man einen Beruf hat

nebensächlich – unwichtig; egal

Fragen zum Text

1. Peter hat sich … Elternzeit genommen.

a) 2 Monate

b) 7 Monate

c) 12 Monate

2. Vor Beginn seiner Elternzeit erwartete Peter, dass …

a) die Elternzeit für einen Mann sehr langweilig ist.

b) ihm sehr lange Arbeitstage bevorstehen.

c) er bald mehr Zeit für sich haben würde.

3. Welche Aussage ist falsch: Im Berliner Väterzentrum …

a) finden viele unerfahrene Väter Hilfe.

b) erhalten die Väter Geld für die Erziehung ihrer Kinder.

c) treffen sich viele Väter und ihre Kinder zum Spielen und Reden.

4. Die meisten Männer nehmen nicht mehr als zwei Monate Elternzeit, weil …

a) sie Angst vor Nachteilen in ihrem Beruf haben.

b) ihre Frauen dagegen sind.

c) kleine Kinder mehr Zeit mit ihrer Mutter verbringen sollten.

5. Setzen Sie das richtige Verb ein: Vielen Männern ist es wichtig, in ihrem Job etwas zu …

a) gelingen.

b) erreichen.

c) begeistern.

Arbeitsauftrag

Gibt es die Elternzeit auch in Ihrem Land? Wenn ja, was halten Sie davon? Wenn nein, finden Sie, dass die Elternzeit für Väter auch in Ihrem Land eingeführt werden sollte? Schreiben Sie einen kurzen Text und begründen Sie.

Autor: Ronny Arnold/Viviana Klein
Redaktion: Shirin Kasraeian

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads