1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Die Ligaspitze tritt auf der Stelle

Während sich Bayer Leverkusen, Schalke 04 und Werder Bremen wenigstens einen Zähler sichern konnten, geht der Hamburger SV leer aus. Auch Bayern München kommt nicht vom Fleck. Dagegen pirscht sich Hoffenheim heran.

Schalkes Vicente Sanchez (l.) köpft zum 2:2-Ausgleichtreffer an Leverkusens Torhüter Rene Adler (r.) vorbei ins Tor. (Foto: dpa)

Der Ausgleich für Schalke fiel spät

Die TSG Hoffenheim hat unterstrichen, dass mit ihr bei der Vergabe der internationalen Plätze zu rechnen ist. Bei Aufsteiger SC Freiburg siegten die Hoffenheimer mit 1:0 (1:0) und kletterten am FC Bayern München vorbei auf den fünften Tabellenrang. Allerdings verpasste es die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick, schon in der ersten Halbzeit für eine Entscheidung zu sorgen. Gerade in der Anfangsphase hatten seine Spieler gute Möglichkeiten. Nach dem Seitenwechsel agierten die Freiburger mutiger und kamen ihrerseits zu Chancen, die aber ungenutzt blieben.

Jubel Spieler TSG Hoffenheim (Foto: dpa)

Torschütze Maicosuel (m.)und seine Kollegen jubeln

"Die erste Halbzeit war schon sehr gut. Wir haben die Freiburger permanent unter Druck gesetzt", sagte Hoffenheims Nationalverteidiger Andreas Beck. "In der zweiten Halbzeit war es ein Kampfspiel, das 1:0 zu verteidigen. Zum Glück ist das gut gegangen." In dieselbe Kerbe schlug auch Torhüter Timo Hildebrand, der vor genau zehn Jahren ebenfalls in Freiburg sein Bundesliga-Debüt für den VfB Stuttgart gegeben hatte: "Wir hätten zur Pause 3:0 oder 4:0 führen müssen", sagte er.

Für die Freiburger war es ein trauriger Tag: Achim Stocker, seit 1972 Präsident des Vereins, starb am Sonntag an den Folgen eines Herzinfarkts. Er war der dienstälteste Vereinspräsident im deutschen Profifußball.

Franz trifft hinten und vorne

Hintertorperspektive Eigentor Maik Franz (Foto: dpa)

Maik Franz überwand den eigenen Torwart

Im zweiten Sonntagspiel besiegte Eintracht Frankfurt den VfL Bochum mit 2:1 (1:1). Mannd es Tages war dabei der Frankfurter Verteidiger Maik Franz, der erst per Eigentor für den zwischenzeitlichen Ausgleich, nach dem Seitenwechsel mit dem 2:1-Siegtreffer aber doch noch für den verdienten Dreier sorgte. Mit dem Sieg setzen sich die Frankfurter sich im Mittelfeld fest. Die Bochumer bleiben dagegen weiterhin im Keller der Tabelle. Mit nur acht Punkten sind sie 17. Eine schwere Aufgabe für den Neuen auf Bochums Bank: Heiko Herrlich. "Ich bin enttäuscht, das ist vollkommen klar. Ich hätte lieber etwas mitgenommen, einen Punkt oder drei", sagte der ehemalige Bundesliga-Torjäger nach seinem Debüt als Bundesligatrainer, vergaß aber auch nicht die positiven Seiten herauszustellen. "Positiv war der Einsatz und der Biss meiner Mannschaft und dass wir in der zweiten Hälfte aus dem Spiel heraus keine großen Chancen mehr zugelassen haben."

Bittere Pille für Bayer

Die Top-Begegnung des 11. Spieltags zwischen dem FC Schalke 04 und Bayer Leverkusen hat am Samstag (31.11.2009) keinen Sieger gesehen. Am Ende stand ein für die Werkself enttäuschendes 2:2 (2:0)-Unentschieden. Dabei verschenkte das Team von Trainer Jupp Heynckes den Sieg leichtfertig. Trotz einer 2:0-Führung mussten sich die Leverkusener noch mit dem Remis zufriedengeben. "Wir haben den Sieg verschenkt", beklagte Bayer-Keeper Rene Adler, der beim späten Ausgleich durch Vicente Sanchez (88. Minute) unglücklich aussah. Auch Toni Kroos, Torschütze zum 1:0, war völlig enttäuscht, dass "wir so ein Spiel noch aus der Hand geben." Schalkes Torjäger Kevin Kuranyi war die Erleichterung dagegen ins Gesicht geschrieben. "Das war schon das zweite Mal. Mit Kraft und Kondition haben wir es noch geschafft", freute sich Kuranyi.

Hamburg verpasst Tabellenführung

Gladbachs Torschütze Rob Friend (l.) jubelt nach dem Treffer zum 3:2 neben Hamburgs geschlagenem Torwart Frank Rost. Gladbach gewann mit 3:2. (Foto: dpa)

Gladbachs Friend (l.) jubelt nach seinem Siegtreffer neben Hamburgs geschlagenem Torwart Rost

Der Hamburger SV hat im Kampf um die Tabellenspitze wichtige Punkte liegen gelassen. Ausgerechnet gegen die bis dahin auswärts sieglosen Borussen aus Mönchengladbach verloren die Hansestädter trotz zweimaliger Führung mit 2:3 (1:1). Der frühere Mönchengladbacher Mittelfeldspieler Marcel Jansen ärgerte sich über die Niederlage gegen seinen alten Club: "Man kann immer ein Spiel verlieren und Mönchengladbach ist mit Sicherheit nicht so schlecht wie sie dastehen. Natürlich darf das uns gerade zuhause nicht passieren." Durch die erste Saisonniederlage verpasste der HSV die Rückkehr auf Platz eins und musste sogar noch dem Nordrivalen Werder Bremen den Vortritt lassen.

Bremen trotz Remis Zweiter

Hunt (2.v.r.) erzielt das Ausgleichstor für Bremen. (Foto: AP)

Hunt (2.v.r.) erzielt das Ausgleichstor für Bremen

Den Bremern reichte ein 2:2 (0:2)-Unentschieden bei Aufsteiger 1. FC Nürnberg um sich am HSV vorbei auf Tabellenplatz zwei zu schieben. Dabei holte Werder einen 0:2-Rückstand noch auf, büßte aber nach vier Bundesliga-Siegen in Folge erstmals wieder zwei Punkte ein. Trainer Thomas Schaaf blieb anschließend ganz realistisch: "Wir müssen mit dem Punkt heute zufrieden sein. Man hat gesehen, dass Nürnberg hier leidenschaftlich gespielt hat. Sie haben alles gegeben, sie haben alles eingesetzt und sind sicherlich traurig, dass es nur ein Punkt geworden ist."

Bayern tritt auf der Stelle

Ein kleiner Schritt für Markus Babbel, der VfB-Teamchef zeigt sich nicht unzufrieden. (Foto: AP)

Ein kleiner Schritt für VfB-Teamchef Markus Babbel

Unterdessen hat Bayern München einen weiteren Schritt in Richtung Spitze verpasst. Der deutsche Rekordmeister musste sich im Südgipfel mit einem 0:0 beim VfB Stuttgart begnügen, bei dem Teamchef Markus Babbel durch diesen Achtungserfolg zunächst mal wieder etwas fester im Sattel sitzen dürfte. Immerhin beendeten die Schwaben ihre Serie von zuvor fünf Pflichtspielniederlagen hintereinander. Bayern-Coach Louis van Gaal wirkte zumindest nach außen hin gelassen: "Ich kann mit einem Unentschieden leben. Ich denke, dass wir nicht so viele Chancen kreiert haben und dann verdienen wir auch nicht mehr." Man habe zwar auch wenig weggegeben und große Spielanteile gehabt, aber das reiche eben nicht, ergänzte van Gaal.

Wolfsburg holt nur ein Unentschieden

Der Mainzer Torschütze Andreas Ivanschitz jubelt über sein Tor zum 2:2-Ausgleich. (Foto: dpa)

Der Mainzer Ivanschitz jubelt nach seinem Tor zum 2:2

Der deutsche Meister VfL Wolfsburg kam gegen den FSV Mainz 05 nicht über ein 3:3 (2:2) hinaus. Zwar blieben die Wölfe damit zum sechsten Mal in Folge ungeschlagen, weiter bringt die Niedersachsen das Remis allerdings nicht. Der Mainzer Mittelfeldakteur Andreas Ivanschitz zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden: "Ich glaube wir haben heute bewiesen wie stark wir sind, auch mental, und welchen Willen wir haben. Das haben wir zuletzt einfach nur zuhause gezeigt und heute ist es uns mal wirklich auswärts gelungen." Er hätte sich heute auch geärgert wenn man das Spiel verloren hätte, denn es wäre nicht verdient gewesen, betonte Ivanschitz.

Der 1. FC Köln kassierte beim Comeback von Nationaltorwart Robert Enke im Trikot von Hannover 96 eine 0:1 (0:1)-Heimniederlage. Damit wir die Lage für die Geißböcke immer bedrohlicher.Bereits am Freitag hatte sich Borussia Dortmund durch ein 2:0 (0:0) gegen Hertha BSC für das Pokal-Aus beim VfL Osnabrück rehabilitiert. Die Berliner, die im vierten Ligaspiel unter ihrem neuen Trainer Friedhelm Funkel nicht gewinnen konnten, zieren weiter das Tabellenende.

Autor: Calle Kops / Andreas Ziemons

Redaktion: Wolfgang van Kann

Audio und Video zum Thema